Elektronisches Rauchen Forum

Normale Version: Die Sache mit dem Strom, Regelbar Dampfen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
(15.01.2012 14:36)dampfman schrieb: [ -> ]und am Ende hab ich das Liquid dann mit popeligen 3.6 V gedampft.

Hi. du hast dir doch deine Fragen selbst beantwortet. Es geht nicht darum einen POWER-BOSTER zu bauen er 5 A bei 6V liefern kann.
Es geht darum den Heizdraht auf eine bestimmte Temperatur einzustellen.

Es wird sicher in naher Zukunft eine Akkuträgerelektronik geben, bei der du die Heizdrahttemperatur einstellst.
Eine Elektronik die die Stromstärke regelt ist ein erster Schritt in diese Richtung.75
(15.01.2012 16:14)fplan schrieb: [ -> ]Es geht darum den Heizdraht auf eine bestimmte Temperatur einzustellen.

Ja schon, das Prinzip habe ich verstanden nur bringt das nichts, wenn das Liquid auf der Temperatur nicht schmeckt und dann darf man wieder regeln.

(15.01.2012 16:14)fplan schrieb: [ -> ]Eine Elektronik die die Stromstärke regelt ist ein erster Schritt in diese Richtung.75
Aber, ich gebe dir recht jede Weiterentwicklung ist ein Schritt vorwärts. Ich will das ja auch nicht schlecht machen, nur es sieht so aus als ob sich der Nutzen für mich in sehr überschaubaren Grenzen hält.
Ob ich den Strom oder die Spannung regel dürfte im Endeffekt das gleiche Ergebnis liefern.

Strom regeln:
6 Volt Festspannung und dann den Strom soweit regeln bis es passt.

Spannung regeln:
Spannung soweit hochregeln bis Strom passt.

Was ist der Unterschied?

Ich sehe keinen.

gruß Pit
Na aber die Temperaturregelung gibt es so ähnlich ja auch schon, bei den Dingern wo man den Tabak nicht verbrennt sondern zum dampfen bringt.

Ein Problem dabei sehe ich dabei aber : Der schaltet ab, sobald die gewünschte Temperatur erreicht wird. Wir wollen dann aber noch dampfen!

Korrigiert mich bitte, wenn ich da falsch liege!

liebe Grüße
Sabam
Ich hab das hier neulich mal erklärt bekommen.

Der Sinn dahinter den Strom einzustellen ist schlicht der, Du kannst unterschiedliche Verdampfer drauf machen und bekommst immer den gleichen Strom. Man müsste also quasi nur einmal die bevorzugte Stromstärke herausfinden und müsste dann nie wieder was ändern. So die Theorie - die Sache hat aber IMHO ein paar Haken.

1) Dampf ist nicht gleich Dampf. Ich vergleich das mal mit dem Kaffe rösten. Du kannst die Bohne(in unserem Fall wäre das Liquid) langsam und schonend rösten oder quick and dirty. Am Ende hat man Kaffe in der Tasse der aber unterschiedlich schmeckt. Je nach Bohne ist vielleicht die eine oder die andere Methode optimal.

2)Die Selbstwickler werden es wissen. Du kannst 2 Wicklungen machen mit exakt dem gleichen Widerstand, aber weil die eine vielleicht enger gewickelt ist als die andere schmeckt es etwas anders.

Summasummarum heißt das ich bin wieder beim Regeln und dafür reichts IMHO das über die V-Regelung zu machen.
(15.01.2012 16:25)dampfman schrieb: [ -> ]Ja schon, das Prinzip habe ich verstanden nur bringt das nichts, wenn das Liquid auf der Temperatur nicht schmeckt und dann darf man wieder regeln.

Hi
Ich versuchs mal so:
In der Stadt fahr ich 50, auf der Landstraße 100 und auf der Autobahn 130 lol Blushing
Trotzdem verwende ich meinen Tempomaten. Ist ja auch Quatsch nicht Big Grin
Wie groß ist eigentlich der Temperaturkoeffizient von Kanthal 0.16er oder 0.20er? Das würde entscheidende Hinweise darauf geben ob ein "Tempomat" überhaupt spürbar Verbesserung bringen kann. So weit ich weiß ist ja gerade der Kanthaldraht dafür bekannt einen niedrigen Temperaturkoeffizient zu haben. Was die Vermutung nahe legt, dass sich der Widerstand in unseren Temperaturbereichen unter Hitzeeinfluß kaum ändert.
Hallo Dampfer, ich habe wirklich lange überlegt ob ich hier einen Link setzten soll.
Grund: Ich habe keine Lust auf unsinnige Diskusionen.
Aus genau diesem Grund hatte ich gestern auch ein neues Thema eröffnet. (siehe in meiner Signatur)

Letztlich kann jeder bei jeder Leistung dampfen wie er möchte. Daran möchte ich auch nichts ändern.
Wenn in einer Tabelle jedoch Hardware gefährdende Parameter veröffentlicht werden, dann kann ein Neuanfänger sehr schnell die Lust am Dampfen verlieren.
Das will sicher niemand von uns.

Darum an dieser Stelle nur meine Empfehlung das ganze Mal von der Leistung her zu betrachten.
Vielleicht hilft meine Tabelle auch einigen Dampfern.

Wem es nicht hilft, dem schadet es aber auch nicht. In diesem Sinne… gut Dampf! Wink
(16.01.2012 16:07)RickiBerlin schrieb: [ -> ]....Darum an dieser Stelle nur meine Empfehlung das ganze Mal von der Leistung her zu betrachten....

Vor einigen Tagen war hier ein Link von mir auf zwei Excel Tabellen, die ich leider nur temporär anbieten konnte. Ca. 30 Leute waren aber schnell genug Wink und haben die Tabelle gezogen. Und da habe ich die leistungsbezogene Herangehensweise berücksichtigt.
Gebe aber zu, Deine Tabelle ist schöner Big Grin

Mal abgesehen von der ganzen Diskussion um Leistung, Strom, Spannung und Widerstand, das sind rein theoretische Überlegungen, die ich mit diesem Thread sicher nicht als absolut gültige Dampfempfehlungen initiieren wollte.

Parameter wie Liquidnachfluß, Luftzufuhr, Verdampferkammer, Transportmedium und andere Materialfragen sind mindestens ebenso wichtig für eine gute, ausgewogene Dampfproduktion wie die elektrischen Parameter.

Und außerdem ist das ganze ja zum Glück auch immer noch eine Frage des persönlichen Geschmacks, zumindest in einem gewissen Bereich Wink

Nun würde mich aber auch mal interessieren, was Du als hardwaregefährdenden Bereich ansiehst und welche Hardware Du da meinst? Denn - nur als Beispiel - was einen eGo gefährdet wird z.B. ein Bulli ganz locker wegstecken.
(16.01.2012 17:40)Akke schrieb: [ -> ]Vor einigen Tagen war hier ein Link von mir auf zwei Excel Tabellen, die ich leider nur temporär anbieten konnte. Ca. 30 Leute waren aber schnell genug Wink und haben die Tabelle gezogen. Und da habe ich die leistungsbezogene Herangehensweise berücksichtigt.
Gebe aber zu, Deine Tabelle ist schöner Big Grin

Danke, ich hätte deine Tabelle auch gern mal gesehen.

Zitat:Parameter wie Liquidnachfluß, Luftzufuhr, Verdampferkammer, Transportmedium und andere Materialfragen sind mindestens ebenso wichtig für eine gute, ausgewogene Dampfproduktion wie die elektrischen Parameter.

Aber genau dafür sollte diese Leistungstabelle doch sein Tabelle.
Diese legt die Leistung ja nicht fest sondern zeigt einen sinnvollen Bereich, der dann wiederum von den anderen Parametern in die eine oder andere Richtung variieren kann. (meiner Meinung nach von hellblau bis zu orange "4,8 W bis 8 W")

Zitat:Und außerdem ist das ganze ja zum Glück auch immer noch eine Frage des persönlichen Geschmacks, zumindest in einem gewissen Bereich Wink

Genau, jeder wie er es möchte. Man kann sich auch eine Nebelmaschine mit Liquid füllen. Dann spart man das Knopf drücken. Wink

Zitat:Nun würde mich aber auch mal interessieren, was Du als hardwaregefährdenden Bereich ansiehst und welche Hardware Du da meinst? Denn - nur als Beispiel - was einen eGo gefährdet wird z.B. ein Bulli ganz locker wegstecken.

Das missverstehst Du etwas. Die Hardware spielt keine so erhebliche Rolle im Leistungssegment. Ob Ego oder Bulli, zwischen 4,8 W und 8 W wird es bleiben.
Es bedarf schon eines Baseball großen Gerätes um wirklich mehr Leistung zu benötigen.

Das Problem ist die Berechnungsgrundlage deiner Tabelle. Diese ist an einen vermeintlich günstigen Strom angepasst. (zwischen 1,5 A und 2 A)
Dies jedoch ist vollkommen uninteressant und führt im Ergebnis zu einer vollkommen falschen Aussage.

Deine Tabelle stimmt nur in sehr wenigen Bereichen und dies auch nur eher zufällig. Entscheidend ist immer die Leistung und nicht der Strom.
Eigentlich brauchst du nur meine und deine Tabelle miteinander zu vergleichen, dann wird dir dieser Fehler selber einleuchten.
Im Schluß kommt es übrigens bei dir zu vollkommen abstrusen Werten. Siehe mal bei dir unter 4,5 V und 4 Ohm!
In exakt diesem Bereich liegen schon 5 W an der Wendel, laut deiner Tabelle ist es aber absoluten Nichtdampferbereich.

In anderen Bereichen sehen die Ergebnisse nicht viel anders aus.

Im Bereich von 2,0 bis 2,4 Ohm wird diesen Fehler niemand bemerken, denn hier stimmt es ja dann zufällig ungefähr.
Leider hat es aus genau diesem Grund bis jetzt niemand hinterfragt. Ist ja auch der gängigste Bereich.

Den hardwaregefährdenden Bereich habe ich in meinem Thread benannt. In deiner Tabelle ist er reichlich vorhanden.
Mein Beispiel war ein Single Coil Verdampfer (z.B. Smokymizer CE3 mit 2,8 – 3,1 Ohm)
Laut deiner Tabelle wären bei 3,1 Ohm 6,0 V im grünen Bereich. Das entspricht einer Leistung von 11,6 Watt.
Der orange Bereich geht bis 6,8 V das entspräche 14,9 Watt.

Für einen Neuanfänger der deine Tabelle als Grundlage nähme, wäre dies sicher sein letztes Dampferlebnis. Wink

Die Tabelle an sich ist jedoch eine super Idee.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Referenz-URLs