Elektronisches Rauchen Forum

Normale Version: Die Sache mit dem Strom, Regelbar Dampfen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Der ProVari hat einige Features, die einem Dampfforscher einiges an Möglichkeiten eröffen, die man sonst nur mit komplizierten Messungen und externem Messgerät bewerkstelligt bekommt.
Ich habe mir mal die Frage gestellt wo eigentlich der nutzbare Stromstärkebereich für ein gutes, geschmackvolles Dampferlebnis liegt. Daraus ergeben sich dann diverse Abhängigkeiten von Spannung und Widerstand, die ich in einer Grafik festgehalten habe.

Meine praktischen Erfahrungen haben gezeigt, dass der nutzbare Bereich eigentlich sehr schmal ist. Darunter kommt nur ein laues Lüftchen, darüber kommt es schnell zum Kokeln bzw. Akkus und Elektronik werden übermäßig beansprucht.


Tabelle: Sorry für die schlechte Quali, pdf Format, das für diese Art Bilder besser wäre, geht leider nicht. Klicken zum Vergrößern.
[attachment=22573]
Linke Seite Widerstand
Oben Spannung

Innen sieht man die resultierenden Stromstärken und ich habe Bereiche farblich abgesetzt.

Der Grüne Bereich ist der, in dem man wohl die meisten von Euch dampfen, wenn alles stimmt Wink. Ist auch der Bereich, den ich bevorzugt mag. 1500 – 2000 mA
Der Orange Bereich über 2000mA ist was für Hardcoredampfer, die auch mal ein Kokelgeschmack in Kauf nehmen.
Man ist dann schnell im Roten Bereich, der eigentlich ein NoGo Bereich sein sollte. Hier werden Akkus und Elektronik stark beansprucht und ggf. zerstört. Gute Geräte schalten rechtzeitig ab. Andere geben den Geist auf Wink
Der Hellgrüne und Weiße Bereich ist eigentlich auch nicht nutzbar. Da kommt wenn überhaupt nur warme Luft.

Man sieht an der Grafik deutlich, dass der gute, grüne Bereich eigentlich sehr schmal ist und bei abnehmender Spannung sogar schmaler wird.
Je höher man seinen Widerstand wählt, desto breiter wird der einsetzbare Spannungsbereich und um so nuancierter kann man seinen Dampfer regeln.

Auch wird deutlich, dass man bei niedrigen Spannungen den Widerstand seiner Wicklungen schon ziemlich genau treffen sollte um annehmbaren Dampfgenuss zu bekommen.

Zusätzlich zu diesen generell geltenden Abhängigkeiten reagieren natürlich auch die verschiedenen Verdampfertypen anders auf unterschiedliche Ströme.
Danke Akke für deine Arbeit - es deckt auch meine Erfahrungen, bis auf ein bestimmtes Liquid ('butterig'). 2.5 - 2.6 Ohm / über 3.7 Volt verkokelt mir aber die Wicklung im A2.

Liliane
Wenn man es so vor Augen hat, ist es einfach ganz einfach. Sehr informativ. Prima und danke.
Weil die Grafik so mies war hier noch mal ein neuer Versuch. Das ist der Auszug des Teils, der für den ProVari relevant ist.
[attachment=22574]

@Edit
Anmerkung: Wollte eigentlich im tif Format posten. Nimmt die Forumsoftware aber auch nicht an obwohl die tif Datei kleiner und besser aufgelöst ist als die jpg Datei.
Diese Grafiksachen bringen mich eines Tages noch in den Wahnsinn Wink. Habe zig Tools aber bei solchen Grafiken streiken sie alle.
Danke

Super
Jetzt bin ich aber erschrocken, hab Doppelwicklung mit 1,6 Wiederst. und dampfe bei 3.8-4.0 Blink
nicht gut für meinen PV wenn ich richtig lese
cool Mint, super lecker und kein kokel

Edit sagt Lesefehler bin links bis 1,6 und dann obenbis 3,8 und dann auf rot gelandet, oder wieder falsch ?
Dankeschön Akke sehr HilfreichWink
(07.10.2011 17:12)Maggi4 schrieb: [ -> ]...bin links bis 1,6 und dann oben bis 3,8 und dann auf rot gelandet, oder wieder falsch ?

Ja das geht so gerade noch. Liegst Du bei 2400 mA. Der PV macht bei 2500 dann dicht (E1).
In den niederohmigen Bereichen hat man wenig Reglungsspielraum. Geh mal auf 4,2V. Das entspricht einem voll geladenen Akku (ungeregelt). Da wird bei Deiner Wicklung der PV schon ins Rotieren kommen Wink

ich orientiere mich eigentlich bei meinen Wicklungen an einem voll geladenen Akku mit 4,2V. So hab ich früher ungeregelt auch gedampft, mußte dann allerdings immer die Einbrüche im Kauf nehmen wenn die Akkus schwächer wurden. Bei 3,8V hab ich dann i.d.R. aufgeladen.
Mit dem PV und GPs kann ich das jetzt permanent und gleichmäßig haben.
Einfach nur Super zumal ich seit heute auch meinen zweiten PV mit anderem Aroma am Start habe. Bin einfach nur begeistert.

@Edit wollte noch anmerken
Beim PV sind zu hohe Ströme nicht so das Problem. Der schaltet ja recht zuverlässig in den E1/E2 Modus.
Bei Geräten, die so eine Sicherung nicht haben, wäre ich da vorsichtiger. Permanent 2400mA sind schon nicht von schlechten Eltern Wink
E1 hab ich andauernd, hab Probleme höher Ohm zu wickeln, bekomm bei der doppel Moppel nie mehr wie 1,6 raus. Dampft aber wie Hulle.
Ich betreibe ihn mit 2 A2 tm; der andere ist normal gewickelt und hat 2,3 Ohm.
tolle arbeit ...
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Referenz-URLs