Elektronisches Rauchen Forum

Normale Version: Länge/Breite des Coils
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Moin Leute,

seit kurzem Stelle ich mir die Frage, wie breit sollte eine optimale Wicklung sein.
Bis vor kurzem war ich der Überzeugung, je Breiter die Coil, desto mehr Fläche zum verdampfen steht zur Verfügung.
Jetzt hab ich letztens irgendwo gelesen, dass die Coil in etwa die Breite des Luftloches haben sollte, damit sie komplett im Luftzug liegt.

Welche Aussage ist nun korrekter?

MFG
Eine Coil sollte im Luftstrom des Luftloch liegen.
Die vorbeiströmende Luft zieht ja den Dampf mit und trägt wesentlich zur Geschmacksentwicklung bei.
Ob die Coil da jetzt eher breit wie lang ist spielt keine Rolle.
Ich habe bei meinem Squape R zuerst mit 1,8 Ohm rumgedampft, das war mir auf einem mechanischen Akkuträger dann zu wenig und ich bin runter auf unter 1 Ohm. (0,5-0,8)

Dabei wurde aber die Wicklung immer kleiner und ich hatte nur noch 3-4 Wicklungen. Dampf gut, aber Geschmacklich nicht so der Renner.

Ich bin dann in der Drahstärke hoch und hab verschiedene Materialien versucht um wieder mehr Windungen und so eine höhere Wicklungsbreite zu erreichen.

Mittlerweile bin ich bei 0,5er Kanthal oder halt NicChrom angekommen und bin nun sehr zufrieden.

Nächste Versuche starte ich dann mit Drahtkombinationen ("zwirbeln").
schön dass du den Squape ansprichst, den hab ich letztens auch versucht neu zu wickeln. Dabei bin ich mit 0,3er A1 bei 1,9 Ohm gelandet. Die Coil hat 10 Windungen und ist sehr nah am Luftloch. Und ich muss leider sagen, absolut kein Geschmack. Egal ob 10 oder 15Watt.
Die Coil ist dabei fast so breit wie die Bohrung des W-Decks und ich dachte mir dass sie evtl einfach zu Breit ist.
Also meine Wicklung füllt das Loch komplett aus, allerdings bin ich bei 0,6-0,7 Ohm mit 0,5er Kanthal Draht und mit NicChrom 0,5er bei 0,5-0,6 Ohm und ich feuer mit einem mechanischen Akkuträger drauf, also bei 4,2 Volt mal eben knappe 30 Watt. Wenn der Akku auf 3,2 Volt fällt dann kommen da nur noch knappe 18 Watt an. Und das merke ich dann deutlich, denn da kommt dann kaum noch Flash an.

Ach ja ich habe dann 6 Windungen und das ist schon eine knappe Nummer in dem kleinen Loch.
(30.11.2014 20:41)Vintage-MX5 schrieb: [ -> ]Ich habe bei meinem Squape R zuerst mit 1,8 Ohm rumgedampft, das war mir auf einem mechanischen Akkuträger dann zu wenig und ich bin runter auf unter 1 Ohm. (0,5-0,8)

Dabei wurde aber die Wicklung immer kleiner und ich hatte nur noch 3-4 Wicklungen. Dampf gut, aber Geschmacklich nicht so der Renner.

Ich bin dann in der Drahstärke hoch und hab verschiedene Materialien versucht um wieder mehr Windungen und so eine höhere Wicklungsbreite zu erreichen.

Mittlerweile bin ich bei 0,5er Kanthal oder halt NicChrom angekommen und bin nun sehr zufrieden.

Nächste Versuche starte ich dann mit Drahtkombinationen ("zwirbeln").

Teste mal ne parallelcoil mit 0,3er Kanthal 2,5mm Wickelhilfe 4 Winder, Drähte exakt parallel. Sollte ca 0,5 Ohm ergeben bei Super Dampf/Geschmack.
Referenz-URLs