Elektronisches Rauchen Forum

Normale Version: Erster Selbstwickler
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Hallo zusammen,

ich dampfe seit etwa 6 Monaten.
Angefangen haben ich mit ego c, bin dann relativ schnell umgestiegen auf den KangerTech ProTank mit ego-c twist akku, womit ich relativ zufrieden bin.
Allerdings ist es an der Zeit für mich den nächsten Schritt zu tun und etwas mehr in meinem Dampfausrüstung zu investieren, da Geschmack und Dampfvolumen deutlich besser sein soll.

Nun zu meinen Fragen:
- Ist es schwer das selbstwickeln zu erlernen und lohnt es sich? Oder ist der Unterschied zu meinem kleinen Kangertech ProTank nicht so groß?
- Welchen Selbstwickel Verdampfer könnt ihr empfehlen? Vom lesen hat es mir der Kayfun V4 angetan. Habt ihr damit Erfahrungen?
- Ich benötige natürlich etwas anderes als meinen kleinen ego c twist akku. Allerdings bin ich hier etwas überfordert was die passenden Akkuträger, Akkus, Ladegeräte etc angeht und wäre um Unterstützung sehr froh.
EDIT: Ich hätte gern einen länglichen Akku. Die Boxen scheinen mir sehr unpraktisch zu sein =)


Vielen Dank fürs lesen =)
avo
Hi Avo,..
Ein richtig gute und einfache SWV ist ein FeV V3(22mm).. Oder VS(17mm),..
Ist nicht kompliziert und zahlt sich auf jedenfall aus :-)

Kayfun V4 habe ich auch,.. Würde diese nicht als "einfach" einstufen,...
Nein, schwer ist das Selbstwickeln wirklich nicht. Wer Schuhe binden kann, kann auch selber wickeln. Wie mit allen Dingen ist es so, dass man etwas Übung braucht und vermutlich den ein oder anderen Fehler mitnimmt.

Lohnen? Tja, die die selbst wickeln, werden hier mit einem deutlichen "Ja!" antworten, aber es gibt auch einige, die mit Fertig-VDs klar kommen.
Hauptgründe für mich: Spielerei, unabhängig von Fertigcoils (Preis/Verfügbarkeit), zudem ist nen Selbstwickler etwas für die Ewigkeit.
Rein vom Dampfen her - im Vergleich zu ner Ego-C gibt es schon nochmal einen Unterschied, aber inzwischen gibt es auch gute Fertig-VDs die nem Selbstwickler in Dampf und Geschmack nicht mehr viel nachstehen.

Meine Empfehlung wäre ein FeV (Flash-e-Vapor V3) - ob Klon oder Original. An der Stelle sei nur erwähnt, dass die Klone zumindest eine gute Qualität bieten und keine allzu großen Mankos haben.
Habe selbst gute Erfahrungen mit dem Gerät gemacht, viele Leute nutzen ihn auch auch im Thread "Was macht eine gute Dampfe aus" (oder so ähnlich) taucht der FeV sehr häufig auf.
Aber auch ein Kayfun (wobei ich den 4er nicht persönlich kenne) ist sicherlich eine gute Wahl.

Akkuträger - sorry, da muss ich passen. Dampfe selbst nur mit mechanischen ATs, aber für den Anfang (Rumspielen, Ohmmessung) wäre etwas elektronisches sicherlich ganz gut, aber da müssen andere die Empfehlung geben. Am besten gibts du hier noch weitere Hinweise (Box, Röhre, Leistung, Kosten), damit man es besser eingrenzen kann.

Gruß Dripper
Erstmal [Bild: Welcome00199.gif] hier im Forum.

Im Vergleich zu dem Kanger Protank kann ich Dir sagen, der Unterschied zum SWVD ist enorm. Ich habe mehrere BT-V's und einen FeV vs clone, die sind alle Klasse was Geschmack und Dampf angeht. Ich denke mit Kayfun machst Du keinen Fehler, der soll nach dem was man hier so liest gut sein. Selber wickeln ist gar nicht schwer, es ist wie mit allem, man muss sich halt damit ein bissl beschäftigen bis es klappt.

Den Flashi hab ich mittlerweile auf einem Vision Spinner (mit einem Cone wg. dem Übergang), der ist ja ähnlich wie Twist und es dampft und schmeckt prima bei 4,3V. Aber für einen SWVD ist ein regelbarer Akkuträger bestimmt nicht verkehrt, da Dir ja nicht jede Wicklung gleich gelingt und so kannst Du Watt oder Volt einstellen wie Du es brauchst. Ich persönlich mag die Vamo (hab die V5 und V6)... ist nicht zu teuer und man kann sie in vielen Shops kaufen.

Was vom Dampf her und Geschmacklich auch ein Erlebnis ist, ist die Itaste VTR Box mit dem IClear 30s, der ist echt klasse was Dampf und Geschmack angeht. Die Köpfe sind aber nicht ganz so günstig wie bei Kanger.

Ich hoffe ich konnte Dir mit meiner pers. Erfahrung helfen.

Editt: Frau muss genau sein, es ist ein IClear 30s
Der Unterschied ist groß, wenn man den SWV gut im Griff hat.
Eine hervorragende Kombination ist z.B. der IStick 50W mit dem FeV (FEV3) in schlechterer Clone Qualität und im bewährten, robusten Original.

Ah, ich sehe du magst keine Boxen. Ich hatte den IStick im Visier, weil er bei einem Einsteiger sehr bedienfreundlich ist und du keine zusätzlichen Akkus oder ein Ladegerät brauchst. Ist ganz praktisch.
Auch von mir ein herzliches Willkommen!

Der Flesh e Vapor ist wirklich unkompliziert zu Wickeln, den kann ich auch sehr empfehlen. Gerade weil so schön viel Platz ist. Der Vorteil: fast jede Wicklung funktioniert, egal, was Du gebastelt hast. Irgendwie kommt immer Dampf raus.

Den Kayfun V4 habe ich hier auch. Ich hätte ihn wegen dem Preis jetzt nicht direkt empfohlen, obwohl es mein absoluter Liebling im Altag ist. Sifft nicht, kokelt nicht, ist einfach zu Wickeln. Ich verwende ihn zu Hause nur, weil ich meine Frau so gerne vom Dampfen überzeugen will und er super einfach beim Nachfüllen ist :-) Kein "auf den Kopf drehen" sondern einfach die Topcap abnehmen und von Oben reinkippen. Ist mit Sicherheit eine super Wahl, wenn Dich der Preis nicht abschreckt.

Zum Selbstwickeln an sich: wenn man in den Foren liest, könnte man fast denken, da geht's um Raketentechnik. So kompliziert liest sich das alles. Lass Dich einfach nicht abschrecken. Eine Metallspirale um einen Nagel zu wickeln ist echt einfach. Watte durchzufummeln auch nicht soooo das Problem. Wer schonmal einen Hosenknopf angenäht oder einen Papierflieger gefaltet hat, bekommt das normalerweise hin.

Edit: Tuppfihler korrigiert
Ich reihe mich mal in die FeV V3 Empfehlungen ein. Einfach zu wickeln und zu befüllen, du kommst jederzeit an die Wicklung ohne den Tank zu leeren, Geschmack und Dampf sind erstklassig.

Der Squape Reloaded käme da auch noch in Frage. Der bietet die gleichen Vorteile.

Den Kayfun V4 mag ich auch sehr, er ist aber meiner Meinung nach eher etwas für Dampfer mit etwas Selbstwickelerfahrung.

Zu beginn denke ich ist eher ein geregelter Akkuträger / Box zu empfehlen. Damit kannst du erst einmal mit verschiedenen Leistungen spielen und dein Lieblings set up rausfinden. Da wäre der Vamo V7 zu nennen oder Als Box die Cloupor mini. Mit beiden Geräten bin ich sehr zufrieden.

Es werden sicher noch viele Vorschläge kommen, da hast du gut zu tun bei der Auswahl. Viel Spaß dabei.Smile
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Das hatte ich nicht erwartet Wink
Der FeV V3 scheint eine gute Wahl zu sein, wenn er direkt 5 mal empfohlen wird Wink
@SmartFisch: Der FeV V3 ist auch nur etwa 30€ günstiger.

Ich werde mir FeV V3 und Kayfun V4 einmal genauer anschauen und dann entscheiden. Sie sehen beide sehr gut aus und es scheint als könne ich dort keine falsche Entscheidung treffen.

Beim Akkuträger gibt es ebenfgalls eine riesen Auswahl.
Was haltet ihr von ProVari 3 (P3) oder Vapor Giant v2?


Edit:
Würde die Kombination FeV V3 + Vamo V7 funktionieren?
Provari ist suuuuper,... :-)
Oder ein Dani ? (Dicodes)......
Sind beide super, ich werf nochmal den Taifun the Eye in den Raum. Etwas mehr Luft nach unten, falls man doch mal unter 1 Ohm gehen möchte und ein super Support, falls mal was kauputt geht.

Ich bin allerdings nicht objektiv. Ich hab inzwischen zwei the Eyes und noch nie einen Provari oder Dani in der Hand gehabt. Sag ich mal lieber dazu... :-)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Referenz-URLs