Elektronisches Rauchen Forum
Steampipes Corona - Spezialservice für Österreicher - Druckversion

+- Elektronisches Rauchen Forum (http://www.e-rauchen-forum.de)
+-- Forum: Diskussionsboard (/forum-24.html)
+--- Forum: Verdampfer (/forum-72.html)
+---- Forum: Selbstwickler (/forum-200.html)
+---- Thema: Steampipes Corona - Spezialservice für Österreicher (/thread-106507.html)



RE: Steampipes Corona - Ligui - 04.01.2017 17:31

Bei mir schmeckt im Corona jedes meiner Liquids intensiver als im GTII. Der Geschmack und Dampf entspricht imho einem Tröpfler. Trotzdem dampfe ich auch den GTII oder den FeV immer noch sehr gerne. Oft möchte ich auch gemütlich dampfen und da sind GTII und FeV besser geeignet.


RE: Steampipes Corona - NikiSato - 09.01.2017 19:28

Hallo zusammen Smile

Ich habe den Corona jetzt seit einer Woche im Einsatz und bin etwas am Verzweifeln...

Wenn der Tank komplett voll ist, läuft er traumhaft. Geschmack und Dampf sind perfekt. Aber sobald er ca. halb leer ist merkt man, wie Dampf und Geschmack weniger werden. Die Watte ist dann auch nicht mehr ganz so nass.
Wenn nur noch ein Viertel des Tank voll ist läuft er komplett trocken.
Sobald ich ihn wieder voll gefüllt habe, kann man zusehen, wie sich die Watte wieder sättigt.
Anfangs habe ich die Edelstahlseile mit Seele benutzt, doch auch das entkernen hat absolut keine Besserung gebracht.
Versuche es gerade mit FF Yarn. Funktioniert bis jetzt ganz gut, aber eine Dauerlösung ist das für mich nicht.

Habt Ihr eine Idee, woran das liegen könnte?

Watte scheint ja richtig zu liegen, da er die erste Hälfte des Tanks ja sehr gut läuft (und säuft Wink)

Benutze 0.40er SS316 Draht oder Twisted Kanthal bei 40-50 Watt mit 50-50 Liquid.

Viele Grüsse


RE: Steampipes Corona - A-C-E - 09.01.2017 19:57

Es liegt an der Watte, weil mit Yarn läuft es ja. Die Watte fördert nicht ausreichend. Warum ist das Yarn keine Dauerlösung? Kauf dir ein Knäuel Tencelgarn von Vegarn, mit den 100m um knapp 10€ kannst den Corona dein Leben lang betreiben (vgl. http://www.e-rauchen-forum.de/thread-114047.html ).
Ich hatte schon funktionierende Mesh Setups, funktionierende ES Seil Setups (mit Seele), Yarn und Garn verwend ich aber lieber weil es einfach besser funktioniert.
Bei Mesh und Seil ist es empfehlenswert zu kontrollieren, dass die Watte wirklich perfekt aufliegt und leicht am Förderdocht angedrückt ist. Selbst dann kanns bei leichter Erschütterung passieren, dass es minimal verrutscht und nicht mehr gut funktioniert.


RE: Steampipes Corona - schluuch - 09.01.2017 22:38

Welche Watte nutzt du?

Die beste Erfahrungen habe ich gemacht mit:

Platz 1: Efalock Friseurwatte
Platz 2: FiberFreaks Density 1

Die Edelstahldraht nicht entkernen, das verschlechtert die Kapillarwirkung, meine Erfahrung.


RE: Steampipes Corona - Baseman - 09.01.2017 23:54

@A-C-E
In dem Kontext habe ich mich immer gefragt: In diesem Fall dann mehr oder weniger Watte? Weniger in der Hoffnung des schnelleren Transports, oder mehr damit ein ordentliches Reservoir als Puffer dient. So ganz konnte ich mir die Frage noch nicht eindeutig beantworten, da würden mich eure/deine Erfahrung(en) interessieren.


RE: Steampipes Corona - A-C-E - 10.01.2017 00:10

Beim Corona hab ich wenig Watte, aber ich verwende als Docht Yarn und der fördert super. Ich hab als Watte momentan Blackwool drin und davon nicht massig.
Ich sag aber gleich dazu, dass ich mit moderaten 40-50W dampfe, das reicht mir völlig und da hab ich keine Liquidabrisse auch wenn der Tank fast leer ist.
Früher hatte ich mal als Puffer in der Mitte Watte verbaut, welche die Watte der beiden Coils zusätzlich verbunden hat und als Puffer dienen sollte. Das lass ich mittlerweile bleiben, weil es, ausser dass es den Luftstrom unter der Coil behindert hat, keine erwähnenswert positiven Effekte bei meinem Setup geboten hat.
Bei meinem Tankding verwende ich momentan auch die Blackwool, auch sehr wenig und die saugt sich dermaßen voll, dass ich bezweifle, dass mehr Watte auch höhere Pufferwirkung bringen würde. Ich hab aber auch schon andere Watten probiert die eher zusammenfallen wenn sie feucht sind - da mags anders ausschauen.
Mittlerweile bevorzuge ich klar Watten die eher aufquellen als zusammenfallen, da tu ich mir mit der Wattemenge leichter.


RE: Steampipes Corona - don felipe - 10.01.2017 00:24

Bei 40-50 Watt bleibt meine Watte (Cotton Bacon v2) feucht bis der Tank leer ist. Ich habe die Seile noch drin, weil ich bis jetzt keinen Grund fand, auf Yarn o.ä. zu wechseln. Dass die Intensität bei sich leerendem Tank etwas nachlässt, ist bei mir allerdings auch so, aber vom Kokeln ist das weit entfernt. Mit viel mehr Leistung mag sich das ändern, aber dann ist es wohl zu viel.


RE: Steampipes Corona - Ligui - 10.01.2017 00:43

Bei mir funktioniert es mit den Seilen ebenfalls bis 50W ohne Probleme. Ab 55W kokelt es wenn ich mehrere Züge direkt hintereinander mache. Aber mehr als 50W gebe ich eh nicht drauf. Ich verwende Muji Watte und davon eher sparsam. Die Watte schneide ich knapp über den Seiten des Decks ab, so dass die Enden sich gerde so eben unter der Coil berühren.


RE: Steampipes Corona - A-C-E - 10.01.2017 00:58

Bis 50W sollte der Corona im DC setup eigentlich mit so ziemlich jedem Dochtmaterial funktionieren, solange man nicht unbeding schwer VG lastig unterwegs ist.


RE: Steampipes Corona - NikiSato - 10.01.2017 02:08

Danke für die Antworten!

@A-C-E: danke für den Tipp mit dem Tencelgarn, werde ich mit mal anschauen.

Momentan benutze ich Cotton Bacon V2, FF Density 1 und Blackwool, je nach
Verdampfer. Im Corona hab ich alle getestet, mit dem selben Ergebnis.

Das Entkernen hätte ich wohl lassen sollen...Allerdings lief es vorher ja auch nicht. Werde mir mal neue Seile besorgen und Eure Tipps berücksichtigen.

@don felipe: die Cotton Bacon V2 läuft bei mir bei 50 Watt auch super, aber leider nur 3/4 vom Tank. Danach ist sie fast trocken und hat stark verfärbte Stellen,
obwohl das Liquid nur ganz leicht gelblich ist. Diese Verfärbungen sind aber nur einseitig Huh könnte das durch Verunreinigungen in den Seilen kommen?

Viele Grüsse