Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vaponaute le zephyr
don felipe Offline
Senior Member
****


Registered+
Beiträge: 704
Registriert seit: Sep 2015
Bewertung 11
Beitrag #1
Vaponaute le zephyr
Ich werde morgen ein Paket von der Post abholen, in dem sich u.a. "Le Zephyr", der neue Selbstwickler von Vaponaute befindet. Ich erwarte eigentlich keine Erfahrungsberichte, weil am 29.02. der offizielle Verkaufsstart war. Wenn den aber noch jemand hat, würde ich hier gerne meine Erfahrungen damit teilen und berichten, bzw. auch gerne Tips von anderen Benutzern lesen.

Der Zephyr arbeitet nach dem Genesis Prinzip und hat eine cool ausgeklügelte Airflow. Ich habe von dem Vorgänger nur gutes gehört und er soll einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen worden sein, die 200 Exemplare aus einem Batch von 1700 Stück aus dem Verkehr gezogen hat. Das gute Stück soll eher auf Geschmack getrimmt sein. Von der Verarbeitung kann man also einiges erwarten.
Freue mich schon sehr auf das Paket und werde morgen Abend wohl meinen ersten Erfahrungsbericht abliefern.

Bis morgen also...
03.03.2016 01:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
roadrunner1954 Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 3.133
Registriert seit: Sep 2014
Bewertung 34
Beitrag #2
RE: Vaponaute le zephyr
oh Mann -- 135 Tacken ist aber ne ganze Menge Holz für das Ding

Gibt es auch hier zu kaufen Le-Zephyr-Rta

Was kann der ,was günstigere nicht können ???
03.03.2016 02:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
don felipe Offline
Senior Member
****


Registered+
Beiträge: 704
Registriert seit: Sep 2015
Bewertung 11
Beitrag #3
RE: Vaponaute le zephyr
So, nun habe ich ihn das erste Mal gewickelt und kann folgendes sagen:

1. Er schmeckt hervorragend und bietet durch die Airflow sehr unterschiedliche Einstellungen der Belüftung, die den Geschmack ordentlich beeinflussen.
Auch der Flash gefällt mir gut, im Gegensatz zu anderen Genisisverdampfern.

2. Er lässt sich schnell und einfach wickeln. Habe ihn gerade mit einer vertikalen Wicklung, 0,3 mm V2A und 5 Umdrehungen auf der beiliegenden Wickelhilfe (3,75mm Durchmesser) bestückt. Komme bei 0,79 Ohm raus und spiele noch herum, bei wieviel Watt er mir am besten schmeckt (15 Watt gefällt mir gut, höher geht aber auch). Habe im Moment FF2 in der Coil und die liefert ausreichenden Nachfluss, will heute Abend aber wahrscheinlich mal einen Meshdocht rollen.

3. Er ist sehr schön sauber verarbeitet. Das obligatorische USB Bad wäre wahrscheinlich nicht nötig gewesen. Die O-ring Verbindungen sitzen schön stramm und es gibt nur wenig Teile, die zudem fast alle gesteckt sind. Geschraubt wird lediglich der Pluspol und der Heizdraht. Ersatz O-ringe sind dabei. Es gibt nicht viel, was daran kaputt gehen kann, kein Glas, kein Makrolon etc.

4. Der Zugwiderstand ist von recht leicht bis sehr streng einstellbar. Open Draw ist nicht sein Metier, aber mit dem Luftschlitz ganz offen lässt er sich schon sehr gut direkt inhalieren. Die Zwischeneinstellungen grenzen sich relativ deutlich voneinander ab. Ich als größtenteils Mund-zu-Lunge Dampfer bin begeistert. Bei der kleinsten Öffnung ist der Zugwiderstand höher als beispielsweise beim FeV3.

5. Ich finde ihn schön. Habe mir ein weißes Delrin Driptip von Vaponaute dazubestellt, es passt aber auch im Prinzip jedes andere. Er ist verhältnismäßig klein und schlicht. Dass man den Liquidstand nicht sehen kann stört mich nicht so sehr wie ein Plastiktank. Immerhin macht ihn das sehr robust.

6. Er scheint ziemlich dicht zu sein. Ich hatte ihn zum testen etwa eine halbe Stunde auf dem Kopf stehen, aber dadurch, dass der Wattedocht auch noch aufgequollen zu sein scheint, kam kein Tröpfchen raus. Die Befüllung geht sehr leicht vonstatten, nur beim Abziehen der Oberen Hälfte kann einem das Liquid leicht mal überschwappen, wie ich feststellen musste als ich ein wenig unvorsichtig war.

Vorläufiges Fazit: Ich bereue nicht, mir das kleine Kerlchen bestellt zu haben. Bin sehr angetan vom Geschmack und den beschriebenen Details. Wer keine Megawolken in die Luft pusten will, aber dafür viel Geschmack bei höherem Zugwiderstand bevorzugt, wird an dem Zephyr viel Freude haben. Der Preis ist relativ. Die Verdampfer aus China sind natürlich billiger, aber bei den europäischen Modellen liegt er im normalen Rahmen, und es scheint nun mal der Preis zu sein, den man hierzulande aufrufen kann für ein originelles, gut funktionierendes, sauber verarbeitetes Produkt aus Edelstahl
03.03.2016 13:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Brette Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 1.390
Registriert seit: Aug 2014
Bewertung 24
Beitrag #4
RE: Vaponaute le zephyr
Danke für Deinen Bericht.....interessant auf jeden Fall.
03.03.2016 14:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sofastreamer Offline
Senior Member
****


Registered
Beiträge: 348
Registriert seit: Apr 2015
Bewertung 2
Beitrag #5
RE: Vaponaute le zephyr
vielen dank für den bericht. ist schon ein spannendes teil. mal sehen, wie lange ich widerstehen kann. brauchen tu ich den eigentlich nicht.
03.03.2016 14:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
roadrunner1954 Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 3.133
Registriert seit: Sep 2014
Bewertung 34
Beitrag #6
RE: Vaponaute le zephyr
Auch von mir ein DANKE für den Bericht.
Bei dem Preis kann ich aber trotzdem gut widerstehen.

Wünsche dir aber viel Spaß und Geschmack mit dem Teil.
03.03.2016 14:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dampferhase Offline
Junior Member
**


Newbie F
Beiträge: 21
Registriert seit: Dec 2011
Bewertung 2
Beitrag #7
RE: Vaponaute le zephyr
Auch ich hatte den Kleinen direkt am 29.02. bestellt. Nachdem ich vor einigen Wochen die Vorankündigung gesehen hatte und das Video von Vaponaute am vergangenen WE erschien, konnte ich nicht mehr widerstehen - vor allem aufgrund der Größe des schicken Kleinen und der neuen Luftzufuhr.

Seit einigen Monaten war ich auf der Suche nach einem 2. Verdampfer, der meinem geliebten Origen Genesis v2 ebenbürtig ist. Bis dato hatte ich im Hinblick auf die Größe, die Verarbeitung und vor allem den Geschmack keinen anderen RTA gefunden (einen Tröpfler mochte ich nicht). Einen 2. Origen (den technisch verbesserten MK2) wollte ich nicht, da ich gerne noch "etwas Anderes" mein Eigen nennen wollte. Zumal der MK2 von Natur aus identisch schmeckt, wie der v2...

Und so ist der Le Zephyr gestern bei mir eingezogen. Don felipe hat bereits eine tolle Zusammenfassung geschrieben, vielen Dank auch von mir. Daher will ich versuchen zu ergänzen bzw. meine ersten Eindrücke in ähnlicher Weise zu schildern.

(ich schreib das nun nicht immer dazu, dass dies meine subjektive Einschätzung ist :-) )

1. Geschmacklich ist er mit dem Origen vergleichbar, aber eben "nur" vergleichbar - bei meinem Alltags-schon seit Jahren-Dauer-Liquid treten andere Aromen leicht in den Vordergrund und gerade darauf hatte ich gehofft (ich möchte keine 2 Verdampfer, die identisch schmecken...)
Andere Liquids werde ich in den kommenden Tagen testen.

2. Der Wickelaufwand ist etwas weniger aufwendig als beim Origen (grundsätzlich beide wie ich finde sehr einfach), da man sich das "Zusammenschrauben" des Tanks (beim v2) und das Festschrauben des Einsatzes (dual coil/single coil deck) spart. Die Bewattung finde ich etwas aufwendiger, da ich die Watte gerne sehr fest in der Coil sitzen habe. Beim Origen ziehe ich die Watte mit einer Pinzette von unten durch - beim Zephyr klappt das prinzipiell so nicht (sie muss "reingedreht" bzw. gestopft werden - ist dann aber wie ich finde, nicht so stramm). Vorhin habe ich probiert, die Base vor der Bewattung (komisches Wort) etwas rauszuschrauben - funktioniert dann auch mit dem Ziehen von unten, aber mal schauen... bin es denke ich vom Origen einfach so gewohnt.

3. Von der Verarbeitung her grundsätzlich einem Highend Gerät entsprechend, allerdings im Vergleich zum Origen im Detail ein klitzeklein wenig schlechter - die Löcher für die Luftzufuhr sind auf der Innenseite nicht ganz so exakt gearbeitet (kleine Mini-Grate oder wie auch immer man das nennt) - fallen aber natürlich grundsätzlich nicht auf :-)
Toll ist in der Tat, dass er so wenig Einzelteile hat und sehr schnell zerlegbar ist.

4. Nun zur neuen Luftzufuhr: ich möchte mich dazu im Moment noch sehr zurückhalten und erstmal weiter einige Tage/Wochen testen.
Mein allererster Eindruck: bei "meinem" Liquid konnte ich da keine (für mich wahrnehmbare) Geschmacksveränderungen durch Veränderung der Position des ULTEM-Einsatzes feststellen. Natürlich ist eine Änderung des Geschmacks deutlich wahrnehmbar, zwischen: die Verdampferkammer ist direkt hinter dem Luftloch eingestellt und: einer verdrehten Position des Einsatzes und damit der Kammer zum Lufteinlass - hängt denke ich mit einer einhergehenden geringeren Luftzufuhr zusammen...
Aber wie gesagt, möchte die neue Technik in keinster Weise schlecht machen :-)

Den restlichen Eindrücken von Don Felipe stimme ich zu!

So, nun noch ein paar Worte zum Aufbau des Zephyr und des ULTEM-Einsatzes:

Die Einzelteile (Pluspolschraube/Tank/Ring mit Lufteinlässen/Einsatz) lassen sich relativ leicht gegeneinander verschieben (während des Betriebes, da O-Ringe mit Liquid benetzt). Dadurch ist es mir passiert, dass ich mir beim Aufschrauben des Zephyr auf meine Dani extreme v2 (unten an der Base festgehalten) wohl letztendlich den ULTEM-Einsatz etwas verschoben habe - Resultat war, wie ich später beim Auffüllen festgestellt hatte, dass die Coil wohl den Einsatz berührt hat und an dieser Stelle nun der Einsatz ein wenig (sehr sehr wenig) eingebrannt ist. Nicht weiter schlimm, beeinträchtigt nicht die Funktion, aber sollte man dran denken...

Wie konnte das passieren? Ich versuche es mal in Worte zu fassen:

Die Pluspolschraube ist in die Base eingeschraubt und wenn ich den Zephyr an der Base anfasse und auf den AT schraube, lässt sich die Base weiterdrehen, auch wenn der Kontakt zwischen AT und Zephyr Pluspol schon vollständig hergestellt ist. Beim Weiterdrehen (sofern noch ein Spalt zwischen AT und Verdampfer besteht) bleibt das Deck mit der Wicklung stehen, allerdings dreht sich "alles andere" irgendwie mit. Wahrscheinlich (wenn man Pech hat) stößt die Coil dann an den ULTEM-Einsatz und senkt ihn beim Glühen natürlich an.

Nun ja, da mein Origen und meine Dani einen kleinen Spalt aufweisen, bin ich es gewohnt, den Verdampfer relativ stramm auf den AT zu schrauben (damit der Spalt möglichst klein ist...).

Ich frage mich nun nur, was passiert bei einem gefederten Pluspol (habe noch vor, den Dani auf die Plus Version upzudaten...) - wird der Spalt dann auch nicht kleiner, da man den Pluspol nicht "richtig fest" drauf schrauben kann ...?

Ich muss das mal weiter testen... ggfs. mache ich auch irgendetwas verkehrt... kennst Du das Problem mit dem Verdrehen schon, Don Felipe?

So, nun habe ich einen Roman geschrieben Blink

Zusammenfassung: sehr kleiner, wunderschöner, (gut-) sehr gut verarbeiteter Geschmacksverdampfer, der enorm einfach zu befüllen ist (keine Schraube herausdrehen) und demnach auch mit 2,8 mL völlig in Ordnung.

Auch ich würde mich über weitere Berichte in den kommenden Tagen/Wochen sehr freuen Cool
03.03.2016 22:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
don felipe Offline
Senior Member
****


Registered+
Beiträge: 704
Registriert seit: Sep 2015
Bewertung 11
Beitrag #8
RE: Vaponaute le zephyr
Mir ist das mit dem Verdrehen bislang noch nicht passiert. Die Topcap sitzt auch, trotz benetzter O-Ringe so stramm, dass ich sie eigentlich nur mit etwas (wenig) Kraft drehen kann. Also wenn ich es will ist das kein Problem, aber aus Versehen ist es mir noch nicht passiert. Eine Lösung wäre es natürlich, erst die Base auf den AT aufzuschrauben und dann zu befüllen, die Airflow einzustellen und die Topcap draufzudrücken. Vielleicht nicht sonderlich konventionell, aber dann wäre kein Verschrauben möglich. Bei mir ist es im aufgeschraubten Zustand kaum möglich, die Airflow zu verdrehen. Dazu muss ich die Topcap schon abziehen. Das finde ich gut, aber ist das bei dir auch so?
Gleich werde ich mich mal mit einem ESS-Docht auseinandersetzen und auch mal die TC-Tauglichkeit testen. Bin schon ganz gespannt, wie er sich da schlägt.

Ich würde noch ergänzen, dass ich den Liquidverbrauch eher als "genügsam" einstufen würde. Kann ich aber nicht in Zahlen fassen, da rein intuitiv ermittelt. Bis später
04.03.2016 09:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
don felipe Offline
Senior Member
****


Registered+
Beiträge: 704
Registriert seit: Sep 2015
Bewertung 11
Beitrag #9
RE: Vaponaute le zephyr
Obwohl die erste coil wunderbar funktioniert hat, habe ich mal eine neue gemacht, die ein paar Umdrehungen mehr hat (Von 0,79Ohm auf 1,37 bei 9 Umdrehungen V2A 0,3mm). Ist zwar etwas träger geworden, aber nicht signifikant. Dafür schmeckt es jetzt noch besser, da sich die Drahtoberfläche fast verdoppelt hat. In der Coil sitzt dafür jetzt ein Röhrchen aus 400 Mesh. Leider habe ich mir die Maße nicht gemerkt, denn es sitzt perfekt.
Und was soll ich sagen? Wie ich erwartet habe, hat sich der Geschmack dadurch noch verbessert.

Ich hatte nichtmal Hotspots, wie ich es vom Origen mk2 v2 oder vom In'ax mk2r gewohnt bin. Einen etwa 25x60mm großen Steifen Mesh vorher schön durchgeglüht, dann auf einer Stecknadel aufgerollt, bis es passte, den fertigen Docht nochmal geglüht und in die Coil gesteckt. Dann nochmal den Draht am Pluspol gelöst und etwas nachgespannt. Was oben übrig war, mit der Zange abgeknipst und wieder gerade (bzw. rund) gebogen.
Ging außergewöhnlich schnell und funzt perfekt, auch vom Nachfluss. Mal beobachten, wie sich dadurch der Verbrauch ändert. Mit der Leistung bin ich auf 16 Watt hochgegangen, was ja immer noch ziemlich wenig ist.
04.03.2016 14:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wickelnoob Offline
Aromensucher
*****


Registered+
Beiträge: 3.544
Registriert seit: May 2015
Bewertung 44
Beitrag #10
RE: Vaponaute le zephyr
Hallo don felipe,

vielen Dank für deine Erfahrungen!

Ist der Zephyr mit dem Mesh trocken, wenn er länger auf der Seite oder auf dem Kopf liegt?

Danke und Gruß
04.03.2016 19:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne