Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Bayernmichi Offline
Дaмпфендер Aлмоени
******


Globaler Moderator
Beiträge: 3.690
Registriert seit: Sep 2012
Bewertung 127
Beitrag #1
Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Die Ursprungsfrage war durch die Begleitumstände in einem anderen Thread, nicht ohne Reibereien zu diskutieren. Deswegen hier ein Neustart. Es geht hier einzig und alleine darum, ob es von Händlern zulässig ist, in ihren AGBs die Verdampfer als Hygieneartikel zu deklarieren und somit (nach Gebrauch) vom Umtausch auszuschliessen. Ist es also auch zulässig, dass die 14-tägige Widerrufsfrist bei Onlinebestellungen nicht für bereits gebrauchte Verdampfer gilt? Smile

Kleiner Hinweis noch: Wer hier auf die Begleiterscheinungen des Umtauschs aus dem anderen Thread eingeht, findet seinen Beitrag automatisch und kommentarlos im Papierkorb wieder. Wink

Die wichtigsten Beiträge, die sich bereits auf die Ursprungsfrage bezogen, habe ich nachfolgend zusammengefasst: Smile

Holledauerin schrieb:Das Fernabsatz Gesetz gewährt dir lediglich eine Prüfung wie sie auch im Laden möglich wäre.
Sprich angucken, evtl noch auf den Akkuträger Schrauben und gut.
Und nicht 14 Tage benutzen und Retour schicken...

noname schrieb:Um zum Kern des Themas zurückzukommen - ein Verdampfer ist kein Hygiene Artikel, denn selbst wenn er getestet wird so wird er dabei ja automatisch durch die Bestandteile aus welchen sich das Liqid zusammensetzt desinfiziert.

(Nachzulesen unter Nemo - Blaudampfer - ERF - Langzeitstudie wissenschaftlich belegt und reproduzierbar)

Lediglich bei sogenannten Drip-Tips , Mundstücke welche beim Dampfen in den Mund genommen werden könnte der Verkäufer darauf bestehen sie nicht zurücknehmen zu müssen.

Wird das Gerät komplett gereinigt in fabrikneuem Zustand zurückgegeben kann der Verkäufer eine Rücknahme nicht verweigern es sei denn in seinem Angebot und damit im zustandegekommenen Kaufvertrag ist eine dementsprechende Klausel vorhanden die der Käufer beim Kauf hiermit akzeptiert hat.

templeg schrieb:Hab auf die schnelle das gefunden

https://www.it-recht-kanzlei.de/Kommenta...deutig.php

http://www.it-recht-kanzlei.de/hygienear...recht.html

nuhni schrieb:Für mich ist ein Verdampfer auch kein Hygieneartikel, wenn das Driptip aus Edelstahl ist, kann man auch das reinigen und desinfizieren, macht der Zahnarzt ja auch mit seinen Instrumenten.

psychotie schrieb:Der Anwalt des TE mag ja recht haben, rein formal, das der Artikel zurückgegeben werden kann.
Aber der Händler kann sicher Wertverlust geltend machen , denn für den Wiederverkauf sind umfangreiche Reinigungsmaßnahmen erforderlich am Verdampfer, diese können dem Käufer in Rechnung gestellt werden.
Ich , wenn ich der Verkäufer wäre , würde da richtig zulangen 74
mfg psychotie
Gut Dampf

edit : und wenn der Händler ein Fuchs war , hat er eh in seinen AGB stehen , das Verschleißteile wie z.B. Verdampfer und Hygieneartikel wie Depot-Mundstücke grundsätzlich nach Gebrauch vom Umtausch ausgeschlossen sind

templeg schrieb:Na, viel mehr als ein USB-Bad bedarf es wohl nicht, einen Verdampfer wieder sauber zu bekommen.
Und was willste da dem Kunden in Rechnung stellen ???

Viele Verdampfer, die man neu kauft, müssen auch vor Erstgebrauch "gebadet werden", um riechende Produktionsrückstände zu beseitigen....
Ob es die auch bei hochpreisigen Verdampfern gibt, kann ich nicht beurteilen...

Ich reinige neue Verdampfer pauschal im USB - ob sie riechen oder nicht.
Gibt mir ein "besseres Gefühl".

Ist Ansichtssache - wie vieles andere auch...

Yoman schrieb:Verdampfer mag ja am Ende noch OK sein... was ist mit dem Mundstück?! Also wenn das kein ähnlich gelagerter Hygieneartikel, wie zB eine Zahnbürste ist, dann packt mich aber echt langsam der Ekel... den Gedanken, wo benutzte Mundstücke überall sonst noch gesteckt haben könnten, kriegt man auch mit dem teuersten USB Gerät nicht weg... nein, ich schliesse bei diesem Gedankengang nicht von mir auf andere, Verdampfermundstücke gehören für mich ausschliesslich auf einen Verdampfer (ou, mir fällt nun spontan die Story eines Mitforis ein, der vom Verloren-Gefunden Erlebnis seines verschluckten Driptips erzählte).

Wenn ich Händler wäre und ich müsste einen gebrauchten VD, auch noch nach anwaltlicher Forderung, zurücknehmen, würd ich das dann zähneknirschend machen und solche Kunden für immer und ewig sperren... vielleicht hört der Blödsinn dann von alleine irgendwann auf, Gesetz hin oder her... solche Kunden braucht die Welt echt nicht Nowink Oder gibt's etwa auch ein als-Händler-musst-Du-jeden-Kunden-ertragen-Gesetz?!

noname schrieb:
Yoman schrieb:Verdampfer mag ja am Ende noch OK sein... was ist mit dem Mundstück?! Also wenn das kein ähnlich gelagerter Hygieneartikel, wie zB eine Zahnbürste ist, dann packt mich aber echt langsam der Ekel... den Gedanken, wo benutzte Mundstücke überall sonst noch gesteckt haben könnten, ...

Genau

das Mundstück kann der Kunde behalten, wird ja nicht die Welt kosten.

Yoman schrieb:@noname: aja, eben, und wenn das Mundstück eben zum Artikel dazugehört, dann ist für mich der komplette Artikel, also das Set, ein Hygieneartikel.

templeg schrieb:Yoman

ein Driptip ist halt auch kein "Hygieneartikel" im Sinne von Hygieneartikel, da er ja nicht "Hygieneversiegelt" bei Dir ankommt, wenn Du eines solo bestellst....


Ich wünsche uns allen eine konstruktive und streitfreie Diskussion über das Thema. Smile

Koschibaer ist der gleichen Meinung. :D


11.10.2017 09:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Derfel Offline
Senior Member
****


Flohmarktsperre
Beiträge: 933
Registriert seit: Oct 2015
Bewertung 9
Beitrag #2
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Ein Händler kann nicht einfach nach eigenem Ermessen entscheiden, was ein Hygieneartikel und was nicht, ich glaube da gibt es sogar Vorgaben.
Und ich meine mal gelesen zu haben, dass Verdampfer nicht dazu gehören.

Denn wenn ich die Verpackung aufreisse, also das Siegel entferne, und dann feststelle da stimmt was nicht, ist defekt, gefällt oder passt nicht, was dann ?
11.10.2017 09:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
usha Offline
traurig bin
****


Registered+
Beiträge: 798
Registriert seit: Apr 2017
Bewertung 18
Beitrag #3
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Zitat:Denn wenn ich die Verpackung aufreisse, also das Siegel entferne, und dann feststelle da stimmt was nicht, ist defekt, gefällt oder passt nicht, was dann ?

Defekt ist immer ein Grund zum Umtausch, ob Hygieneartikel oder nicht. Bei gefällt oder passt nicht, bin ich unsicher.
Habe bisher 2 Merlin minis zurück gegeben. Der Erste lief gleich nach Einfüllen aus, der Zweite war wahrscheinlich ein Retourartikel eines anderen Kunden. Da gab es deutliche Gebrauchsspuren. Das fand ich dann schon ein bisschen eklig. Ich wäre also fast dafür, dass Verdampfer als Hygieneartikel gehandhabt werden. Zumindest möchte ich keinen bereits gebrauchten Verdampfer kaufen.
11.10.2017 10:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
C.M.Burns Offline
Dampfplauderer No.1
****


Registered+
Beiträge: 527
Registriert seit: Aug 2017
Bewertung 13
Beitrag #4
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
(11.10.2017 10:03)usha schrieb:  Defekt ist immer ein Grund zum Umtausch, ob Hygieneartikel oder nicht. Bei gefällt oder passt nicht, bin ich unsicher.

Das ist der Pudels Kern!
Ob ein Verdampfer nun als Hygieneartikel zählt oder nicht dürfte eine interessante Frage für irgendwelche Produktrechtler sein.
Aber Defekt ist defekt und bei Neuwaren gilt die gesetzliche Gewährleistung, welche sich auch nicht ausschließen lässt!

Viele Grüße
Charlie
11.10.2017 10:07
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GrafDampf Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 2.620
Registriert seit: Apr 2013
Bewertung 22
Beitrag #5
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Die Frage des Hygieneartikels betrifft nur die Widerrufsmöglichkeit nach dem FernabsatzG (gefällt oder passt dir nicht), nicht aber Beanstandungen im Falle von Mängeln iSd. Gewährleistungsrechtes (defekt).
11.10.2017 10:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Frau_Hans-Dampf Offline
Likes it hot
****


Registered+
Beiträge: 642
Registriert seit: Apr 2016
Bewertung 13
Beitrag #6
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Verdampfer sind meines Erachtens insofern definitiv keine Hygieneartikel, als dass es allgemein üblich ist, diese auch gebraucht zu erwerben (im Gegensatz zu Zahnbürsten, geöffneten Nahrungsmitteln, Unterwäsche etc.). Sie lassen sich gut reinigen, selbst Driptips, obwohl einige User hier wohl bereits bedenken haben. Es ist das Risiko jedes Online-Händlers seine Ware zu verschicken, manchmal werden zurückgeschickte Artikel als "B-Ware" o.ä. dann günstiger vertickt. Es erschließt sich mir nicht, was Verdampfer hier gegenüber z.B. Kleidung unterscheiden soll - auch hier könnten durch Anprobe fremde DNA dran haften. Ich könnte mir vorstellen, dass es möglich ist, einen eventuell erforderlichen Reinigungsaufwand dem Rücksender, ggfs. sogar pauschal in Rechnung zu stellen, darauf müsste der Versender aber vorher wohl hinweisen. Wenn Teile des Verdampfers (z.B. Coils oder Draht, Watte) genutzt sind, sind diese meines Erachtens tatsächlich gebraucht und komplett zu ersetzen.
11.10.2017 10:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Stardust_ Offline
Andrew sagt:
*****


Registered+
Beiträge: 3.984
Registriert seit: Nov 2014
Bewertung 35
Beitrag #7
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Tja, ich dachte gerade eben, nach zuvor gelesenen Posts, an Unterwäsche. Da liefert mir die Aktualisierung den Post von Frau Hans Dampf.

Dieser erspart mir eine weitere Ausformulierung meines Gedankens und so warte ich erst mal weitere Antworten ab. Big Grin
11.10.2017 10:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Holledauerin Abwesend
Zulu, Queen of Pygmies
*****


Registered+
Beiträge: 4.964
Registriert seit: Nov 2011
Bewertung 76
Beitrag #8
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
um ein paar anhaftende dna spuren gehts doch gar nicht.
mag sein, das der verkäufer die rücknahme nicht unter der definition "hygieneprodukt" verweigern kann - unter jeglicher anderen aber schon.
der verdampfer ist benutzt und damit nicht mehr als neu verkaufbar.
und das 14tägige widerrufsrecht beinhaltet eben kein benutzen.
schon gar nicht von vornherein.
du kannst ja auch nicht in einen offlinestore reingehen, einen beliebigen verdampfer (also einer, der nicht zwecks probezwecken zur verfügung gestellt wird) aus der packung nehmen, abschlecken und dann "jetzt weiss ich das er mir schmeckt, kaufen wollt ich aber sowieso wo anders" und wieder rausgehen.
11.10.2017 10:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Felix1220 Offline
 
*****


Registered+
Beiträge: 9.467
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 82
Beitrag #9
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Beispiel: ich kauf mir eine Zahnbürste (Hygieneprodukt) - nach erstmaliger Benutzung zerfällt diese in ihre ohnehin spärlichen Bestandteile.

Pech gehabt?

Seh ich nicht so, Umtausch wegen Nichtgefallen etc ist logischerweise ausgeschlossen, aber die gesetzlich vorgeschriebene Gewähr nicht
11.10.2017 10:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Stardust_ Offline
Andrew sagt:
*****


Registered+
Beiträge: 3.984
Registriert seit: Nov 2014
Bewertung 35
Beitrag #10
RE: Kann ein Händler Verdampfer als Hygieneartikel vom Umtausch ausschliessen?
Meines Wissens sollte dir ja das Gesetz ermöglichen, die bestellte Ware genauso in Augenschein nehmen zu können, wie es dir in einem Kaufhaus vor Ort möglich ist. Jetzt kann man sicherlich darüber streiten, was vor Ort möglich ist. Tritt dabei eine Wertminderung ein, kann diese vom Verkäufer geltend gemacht werden. Ich rede hier vom Widerrufsrecht, nicht von der Rückgabe bei defekt.

Unausgepackt, ohne vorher den Artikel angeschaut und angefasst zu haben, würde ich z.B. beim Offliner nichts hochpreisiges kaufen.


Edit: Bezog sich auf den Post von Holledauerin.
11.10.2017 10:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne