Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mischen mit App und Waage
hubesa33 Offline
dampft gern
*****


Registered+
Beiträge: 1.084
Registriert seit: Nov 2016
Bewertung 21
Beitrag #21
RE: Mischen mit App und Waage
Das mit den vollen Flaschen merkt man aber ganz schnell, egal ob mit Waage oder Spritze gemischt wurde Smile
23.10.2017 13:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Keisura Offline
Member
***


Registered
Beiträge: 274
Registriert seit: Jul 2017
Bewertung 4
Beitrag #22
RE: Mischen mit App und Waage
(23.10.2017 11:21)TC-Fanboy schrieb:  Hab am Anfang auch immer die Flaschen voll gemacht, schüttelt sich aber schlecht. Besser ist es z.b. bei ner 100ml Flasche nur 95ml anzumischen.

(23.10.2017 13:30)hubesa33 schrieb:  Das mit den vollen Flaschen merkt man aber ganz schnell, egal ob mit Waage oder Spritze gemischt wurde Smile

Naja... ist aber halt blöd, wenn du schon das Aroma schon in der Flasche hast und dann nicht mehr genug Basis rein bekommst. Das Verändert ja das Verhältnis.

Deshalb bin ich dann dazu übergegangen, "extern" in einem Messzylinder zu mischen und dann erst in Flaschen umzufüllen. Ist aber halt deutlich aufwändiger...

Gruß Kei
23.10.2017 17:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Barney Gamble Offline
Dünndrahtfanatiker
****


Registered+
Beiträge: 755
Registriert seit: Feb 2014
Bewertung 7
Beitrag #23
RE: Mischen mit App und Waage
Ich kann jedem nur Laborglasflaschen mit Skalierung ans Herz legen.
Das macht vieles leichter. Messzylinder, wofür? Messbecher, wofür?

Base in so einer Flasche runterverdünnen ist, egal ob nach Volumen oder Gewicht, leicht und macht keinen zusätzlichen Dreck. Mischen, zuschrauben, schütteln, fertig.

Zitat:Naja... ist aber halt blöd, wenn du schon das Aroma schon in der Flasche hast und dann nicht mehr genug Basis rein bekommst. Das Verändert ja das Verhältnis.
???
Und wer hat das Aroma dort reingetan? Wieso rechnest du dir das nicht vorher aus? Versteh ich net...
25.10.2017 10:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Keisura Offline
Member
***


Registered
Beiträge: 274
Registriert seit: Jul 2017
Bewertung 4
Beitrag #24
RE: Mischen mit App und Waage
(25.10.2017 10:14)Barney Gamble schrieb:  Und wer hat das Aroma dort reingetan? Wieso rechnest du dir das nicht vorher aus? Versteh ich net...

Hab ich doch geschrieben... Soll ich es nochmal zusammenfassen..? Dry

Gruß Kei
25.10.2017 10:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Barney Gamble Offline
Dünndrahtfanatiker
****


Registered+
Beiträge: 755
Registriert seit: Feb 2014
Bewertung 7
Beitrag #25
RE: Mischen mit App und Waage
Ich versteh trotzdem nicht wieso du auf Messzylinder umsteigst?
Mellow

Wenn man jetzt nicht von Vol% auf Gewichts% wechselt, sollten die Volumina auch gleich bleiben. Wenn man wechselt; dann sollte das Endvolumen eher sinken als steigen weil 500g VG eben nicht 500ml sind, sondern weniger.

Wenn das Endvolumen steigt, habt ihr irgendwo einen Denk und/oder Rechenfehler.
25.10.2017 16:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Keisura Offline
Member
***


Registered
Beiträge: 274
Registriert seit: Jul 2017
Bewertung 4
Beitrag #26
RE: Mischen mit App und Waage
(25.10.2017 16:24)Barney Gamble schrieb:  Ich versteh trotzdem nicht wieso du auf Messzylinder umsteigst?
Mellow

Nein... Da bin ich ja auch schon lange wieder weg... Wink

Aktuell mische ich direkt in den Flaschen aber eben nach Volumen. Das Aroma dosiere ich mit Spritzen, auf den Flaschen habe ich eine Markierung für 25 bzw. 50 ml.

Ich fasse es doch nochmal kurz zusammen...

Anfangs habe ich nach Gewicht dosiert, sprich: Ich habe mir einmalig abgemessen, wie viel die Basis pro ml. wiegt und mir dann ausgerechnet, wie viel Aroma und Basis ich brauche um auf z.B. 25 ml zu kommen. Ich hab mir dann die Liquidflasche (25 ml) auf die Waage gestellt, das Aroma abgewogen und dann mit Basis auf Zielgewicht aufgefüllt.

Das hat ganz am Anfang auch relativ gut funktioniert... Wobei ich da auch nur eine Basis und (k)eine Hand voll Aromen von einem Hersteller hatte.
Irgendwann ist es mir dann das erste mal passiert, vermutlich weil ich neue/andere Basis und/oder anderes Aroma hatte, daß mir die Flasche stumpf übergelaufen ist, obwohl ich noch nicht auf dem rechnerischen Gewicht war.
Offenbar haben unterschiedliche Basen und Aromen doch auch leicht unterschiedliche Dichte. Auch ist meine Waage ein eher günstiges Modell von Amazon und keine geeichte Laborwaage und hat entsprechend auch noch Abweichungen.

Auf die Idee einfach 20 g nach Gewichtsprozenten anzumischen, bin ich ehrlich gesagt auch damals nicht gekommen.

Deswegen habe ich zeitweise genauso in einem Messzylinder (keine Volumen damit gemessen, sondern nur als Mischbehälter "missbraucht") gemischt und dann erst in Flaschen umgefüllt, um eben ein Überlaufen zu verhindern.
Ging auch, die Flaschen waren mal mehr, mal weniger voll, ggf. überschüssiges Liquid hab ich direkt in den Verdampfer oder in zusätzliche 10 ml Flaschen gekippt.

Irgendwann war mir das ganze Gerechne und die Umfüllerei zu umständlich und ich hab angefangen direkt in den Flaschen nach Volumen zu mischen. Dabei bin ich dann auch bis heute geblieben. Geht einfach, schnell, die Flaschen sind gleichmäßig voll, mein OCD freut sich und aktuell ist es für mich die beste Methode.

Gruß Kei
26.10.2017 07:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Barney Gamble Offline
Dünndrahtfanatiker
****


Registered+
Beiträge: 755
Registriert seit: Feb 2014
Bewertung 7
Beitrag #27
RE: Mischen mit App und Waage
Für PG nehm ich 1:1 (400ml sind 400g) für VG nehm ich 1:1,25 (400 ml sind 500g) weil das geht dann einfach im Kopf zu rechnen. Davon mach ich mir bei Bedarf einen Batch Base. Dafür verwende ich 1L Laborglasflaschen und eine Küchenwaage. Das reicht vollkommen bei dieser Menge.

Aromen wiege ich dann entweder auf der Feinwaage ab, oder verwende gleich eine ganze Flasche, das erspart mir dann sowieso jegliches "Messen". Die Liquids mische ich in kleineren Laborglasflaschen, die Menge Aroma wird so gewählt, dass ein rundes Endvolumen rauskommt. Einfach bis zum jeweiligen Strich auffüllen, das wars. Keine Messzylinder, keine Messbecher, keine Spritzen, kein Dreck, kein Umfüllen.
Für kleinere Mengen (50ml oder weniger) verwende ich Plastikzentrifugenröhrchen, wieder mit Skalierung. Auch da dann einfach bis zum Strich auffüllen.

Ich mach also eine Mischung aus Gewicht und Volumen, je nach Aufgabenstellung das was einfacher ist.
30.10.2017 12:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne