Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 9 Bewertungen - 4.33 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dampfer-Akkutests
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #21
RE: Vorschau auf "Akkutest"
Heute noch nachgeschoben der Bericht zu den grauen Trustfire 10440ern mit nominellen 600 mAh.

   

Die gute Nachricht zuerst: Die sind fast doppelt so gut wie die schwarzen Trustfire 10440er! Im Test schaffte der Akku 146mAh! Der Graph ist verkürzt, weil ich den "Datenstecker" des Imax B6AC zu spät eingesteckt habe.

   

Auch bricht die Spannung unter Last nicht so mies ein wie beim schwarzen Pendant. Die schlechte Nachricht: Der Efest 10440 ist noch immer "doppelt so gut". Der graue Trustfire hält viel zu kurz durch und ist damit fast ebenso unsinnig wie die schwarze Version.
23.06.2013 08:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #22
RE: Vorschau auf "Akkutest"
Endlich wieder neue Akkus im Test Wink Da ich mir einen rein mechanischen Teleskop-Mod bestellt habe und gleich einen Sigelei-Kick dazu, kommen auch andere Akkugrößen zum Zuge: 18350er!

Heute: Sibeile 18350 900mAh (IMR), vom englischen Versender in der Bucht - das Doppelpack rund 12 Euro inklusive Versand. Beide Akkus hatten eine gute Spannung bei Ankunft, 3,58V respektive 3,67V.

   

Die Akkus sind erst einmal unauffällig, der Nuppel steht nur ganz gering hervor und trägt daher nicht in der Länge auf. Die sichere LiMn-Chemie ist ebenfalls positiv zu erwähnen.

Im Entlade-Test bei 1A, was der normalen Nutzung im geregelten Akkuträger sehr nahe kommt, erreichte der erste Akku nach der ersten Ladung 816 mAh. Das sollte sich noch einpendeln bei höherer Kapazität, zumal die Entladekurve eine merkwürdige Delle am Anfang zwischen 3,75-3,55V aufweist (zu schneller Spannungsabfall). Das sollte sich nach paar Ladezyklen geben.

   

Edit 11.09.2013: Zweiter Akku lieferte 780 mAh bei 1A Last. Auch das ist in Ordnung.

   

Für einen 18350-Akku bin ich mit der gemessenen Kapazität zufrieden. Mindestens so viel wie die 18350er von Ultrafire (Orange). Dafür vom Hersteller aber ordentlich ausgezeichnet und wohl keine Recyclingzellen Smile
19.08.2013 19:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #23
RE: Vorschau auf "Akkutest"
Uhm - die Trustfire TF18350er (angeblich 1200 mAh, mit Schutzschaltung, Schrumpfschlauch schwarz/geflammt) sind angekommen; ich habe die aus der Bucht, gibt es aber auch bei fasttech für rund 3€ pro Stück.

   

Ich überlege, die gar nicht erst zu testen. Edit: Da ich grade alles aufgebaut habe, lege ich einen Test am 11.09.2013 nach.

   

Bei 1A Last erreichen die Akkus 638 mAh Kapazität.

Im rein mechanischen Mod dampfen sie sogar. Mit Kick oder im iTaste SVD schaltet zwar die Elektronik ein, aber beim Feuern hört es dann auf: kein Dampf. Die Schutzschaltung greift da schon weit vor 2A Belastung. Als Akkus für geregelte Dampfgeräte daher nicht wirklich zu gebrauchen ...
28.08.2013 11:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #24
RE: Vorschau auf "Akkutest"
Heute sind wieder neue Akkus eingetrudelt, die Trustfire IMR 18350 mit nominellen 800 mAh. Bei fasttech kosten die inklusive Versand rund 5 Euro im Doppelpack, geliefert in einer passenden Plastik-Transportbox.

Alle Akkus hatten etwas über 3,6V bei Ankunft, aufgeladen auf 4,19/4,20V im Leerlauf mit dem Xtar WP2.2 bei 500 mA.

   

Im Gegensatz zu den anderen Trustfire, die einen Kick nicht antreiben mögen, aber immerhin im rein mechanischen Mod-Betrieb den Dampfer antreiben, handelt es sich hier um brauchbare Akkus. Die verkraften die Dauerlast von 1A ohne Probleme und liefern nach der ersten Ladung bereits 652 mAh.

   

(Ich habe den Stecker für die Datenübertragung nochmal nachstecken müssen, daher geht der Graph erst bei Einbruch unter 1A Last los.)

Für den Preis bin ich schonmal begeistert. Zwar wird die reale Kapazität bei unseren Lasten vielleicht nur bis 700mAh reichen nach ein paar Ladezyklen Training, aber für 2,50Euro pro Akku (inklusive Versand) ist das durchaus in Ordnung. Leider kann ich nicht überprüfen, ob der Akku tatsächlich LiMn-Chemie einetzt, die Kapazität legt das aber nahe.
11.09.2013 13:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #25
RE: Vorschau auf "Akkutest"
Edit 25.10.2013: Foto endlich gemacht - man hat das gedauert Big Grin

Heute frisch von fasttech angeliefert: Sanyo UR18500FK mit nominell 1.700 mAh. Das Doppelpack kostet rund 8 Euro und war nur in Luftpolsterfolie eingewickelt, also ohne Transportbox. Die Akkus hatten beide bei Ankunft 3,73 V.

   

Wieder einmal saß das Datenkabel nicht richtig im Lader, sodass der Spannungsabfall von 4,19V auf 3,92V nicht im Graphen zu sehen ist. Nach der ersten Ladung erreichte der Akku 1.645 mAh bei 1A Last. Das ist ganz anständig, nach einer Formierung mit mehreren Lade-/Entladezyklen dürften auch bei 1A Last 1.700 mAh realistisch entnehmbar sein.

   
18.09.2013 22:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #26
RE: Vorschau auf "Akkutest"
*Trommelwirbel* Gehalt ist da, also gleich mal das Konto geplündert und zwei Panasonic NCR 18500 mit nominell 2.000mAh bestellt. Mit Versand aus Deutschland macht das rund 11 Euro pro Akku - ein dickes Brett, finde ich. (Teurer als die Mod-Clones, in denen sie den Dienst verrichten sollen Wink )

Vor lauter Vorfreude habe ich vergessen nachzumessen, wieviel Volt die bei Ankunft hatten. Naja, der Versender ist als seriös verschrien (Akkuteile ... ), daher mache ich mir keine ernsten Sorgen.

Hier schonmal ein Foto der Schönheiten - im altbackenen Look&Feel der Ur-NCR18650 von Panasonic. Man könnte auch sagen, "die Mutter aller Qualitätsakkus". Das legt die Latte an Erwartungen sehr hoch.

   

Erster Entladetest mit 1A Last endet bei 3,0V und 1835mAh - wohlgemerkt nach der ersten Vollladung, da könnten noch paar mAh draufkommen. Da die Kapazität nach den ersten Ladezyklen erst etwas zulegt, kann man grob nach oben runden und in unserem Spannungsbereich von 1850 real nutzbaren mAh ausgehen.

   

Das ist bislang der 18500er-Akku mit der höchsten Kapazität. Zusammen mit Kick im mechanischen Mod oder zum Kürzen des Teleskops im iTaste SVD sicherlich eine gute Wahl.

P.S.: Und da ich grade das Lichtzelt aufgebaut hatte, auch gleich das Foto für die Sanyo UR18500FK nachgeliefert Wink
25.10.2013 18:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #27
RE: Dampfer-Akkutests
Nach einigen DHL-Wirren ist heute wieder ein Schwung Akkus aufgeschlagen. Einige Modelle wurden von Mitforis angefragt (etwa Tensai 18350), andere haben mich gereizt (Sony US18650NC1). Bis auf den Sony mit 3,59V kamen alle Akkus mit 3,62V an. Als Lagerspannung bei allen also optimal.

----------------------------------

Den Anfang macht der Tensai LC 18350 mit nominellen 950mAh. Den gibt es für rund 5 Euro. Für einen 18350er-Akku ist die Kapazität eine echte Ansage. Aufgrund der NCR-Chemie sollte er nur in geregelten/getakteten Akkuträgern zum Einsatz kommen oder mit VapeSafety-Fuse respektive Kick genutzt werden.

   

Laut Lieferant ist der Tensai mit 3C Belastbarkeit spezifiziert, soll also 2,85A als Dauerlast verkraften. Bei 1A Last liefert der Tensai 778mAh. Das ist nicht ganz so viel, wie die Sibeile-Akkus schaffen; der Entlade-Graph sieht jedoch gradliniger aus. Hier sollte wohl der Versandkostenanteil den Ausschlag für oder wider geben: Bestellt man noch mehr Akkus mit, lohnt sich der Tensai eher, sonst der Sibeile.

   

----------------------------------

Als Zweites steht der Efest ICR 14500 mit angegebenen 800mAh auf dem Prüfstand. Auch er nutzt NCR-Chemie, es gilt das oben dafür geschriebene. Für rund 4 Euro pro Stück geht der über den Tresen.

   

Mit 713mAh Nutzkapazität bei 1A Last bis Ladeschluss bei 3,0V schlägt sich der Efest-Akku recht wacker. Das ist soweit ganz in Ordnung, jedoch reicht das nicht an die Sanyo US14500P (757mAh) heran. Im Vergleich ist auch die Spannungslage sehr niedrig, was keine große Lastfreude vermuten lässt.

   

----------------------------------

Die Nummer drei der Testkandidaten ist ein Yiklik ICR 18500 mit 1700mAh laut Datenblatt. Der schlägt mit rund 5 Euro zu Buche - das Schnäppchen wie seine billigen 18650er-Brüder ist er nicht. Er weist einige Besonderheiten auf: Er ist eine Sissi und verkraftet laut Spezifikation nur 1C Dauerlast (1,7A), maximal 3C Impulslast (5,1A). Zudem ist bei seiner (ältlichen) LiCo-Chemie ein Entladeschluss bei 3,0V empfohlen; die anderen Akkus in der heutigen Runde dürfen bis 2,5V runter.

   

Der Yiklik erreicht 1.640mAh, was für die nominelle Kapazität völlig in Ordnung ist. Nur leider ist die offiziell geringe Belastbarkeit ein echter Pferdefuß: Der Akku ist damit fürs Dampfen gerade so geeignet, notfalls auch, wenn etwas mehr Leistung etwa mit einem Kick oder regelbaren Akkuträger abgefordert wird. Dies dürfte aufgrund der geringen Dauerbelastbarkeit jedoch zu einer stark beschleunigten Alterung des Akkus führen. Für "Normalbereichsdampfer" (>1,5 Ohm, <8-9W) geht das aber sicher noch. Zumindest der 1A-Last-Graph ist da völlig unverdächtig.

   

----------------------------------

Der letzte und für mich spannendste Akku ist der Sony US 18650 NC1 mit nominellen 2900mAh und LiMn-Chemie. Der kostet nur rund 6 Euro, ist eigensicher und verkraftet bis zu rund 10 Last (je nach Quelle unterschiedliche Angaben). Bei fasttech gibt es den jetzt auch, Doppelpack mit Akkubox rund 10 Euro.

   

Der Sony erreicht zunächst ernüchternde 2.636mAh - die Kurve verläuft schön linear wie bei den Panasonics. Das ist zwar viel weniger als die erwarteten 2.900mAh, andererseits sind mehr als 2.600mAh für einen Akku mit LiMn-Chemie eine brauchbare Kapazität. Wenn endlich mal wieder ein Akku leer ist, werde ich den mal mit Kick verwenden, dann gibt es auch Infos zur praktischen Laufzeit.

   
28.11.2013 22:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Morgennebel Offline
Labern mit Grund
*****


Registered+
Beiträge: 3.223
Registriert seit: Nov 2013
Bewertung 102
Beitrag #28
RE: Dampfer-Akkutests
Da ja immer so auf *fire* Akkus geschimpft wird:

UltraFire 18350 XSL "1200 mAH"
Mir war klar das die keine 1200 haben können, von daher bin ich nicht mit falschen Erwartungen rangegangen.

4 Stück habe ich, Tests wie folgt, immer auf 3V entladen:

Ladegerät u. Strom - mAh entnommen (Ladegerät u. Entladestrom)

#1
WP2s 0,25A: /873 (iMax 1,0A)
WP2s 0,25A: /879 (iMax 1,0A)
WP2s 0,25A: /873 (iMax 1,0A)

#2
WP2s 0,25A: /877 (iMax 1,0A)
WP2s 0,25A: /880 (iMax 1,0A)
WP2s 0,25A: /875 (iMax 1,0A)

#3
WP2s 0,25A: /844 (iMax 1,0A)
WP2s 0,25A: /860 (iMax 1,0A)
WP2s 0,25A: /855 (iMax 1,0A)

#4
WP2s 0,25A: /865 (iMax 1,0A)
WP2s 0,25A: /881 (iMax 1,0A)
WP2s 0,25A: /877 (iMax 1,0A)

Wenn ich sie in der Vamo leergedampft habe werde ich sie nochmal auf 3V restentladen um zu sehen was dann noch drin, bzw wieviel die Vamo wirklich nutzen konnte. Die Vamo schaltet bei 3,3V ab.
13.12.2013 23:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #29
RE: Dampfer-Akkutests
Diskussion an die Diskussionen angehängt.
[Bild: dekoepi.png]

Ja, die *fire-Akkus sind so mies, wie zu erwarten war; genau wie die schlechten Ultrafire. Keine 1.200 mAh. Nicht einmal annähernd. Hohe Serienstreuung (teils tiefentladen ausgeliefert, ...). Die reine Kapazität hilft nicht weiter. Der Entladegraph sagt zumindest grob aus, wie die Spannungslage ist, was man also von dem Akku erwarten kann. Danke trotzdem für die Kapazitätsbestimmung, die aussagt: Weniger als 80% der nominellen Kapazität.
22.12.2013 23:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DeKoepi Offline
Akkuboard-Chef
*****


Registered+
Beiträge: 5.517
Registriert seit: Jan 2011
Bewertung 141
Beitrag #30
RE: Dampfer-Akkutests
Nach den Hongkong-Post-Wehen bei fasttech sind heute die Trustfire IMR 18500 mit nominellen 1300 mAh angekommen. Die sind soweit ganz in Ordnung (laut Website 15C belastbar, also mehr als 15A), vergleichbar mit den 18350-IMR von Trustfire - knapp 5 Euro für das Zweierpack mitsamt Akku-Transportbox wandern dafür über den Tresen.

   

Leider erreichen sie die nominelle Kapazität nicht, sondern nur 1.071mAh. Nach den ersten paar Ladezyklen dürfte das etwas steigen, aber 1.100 mAh sind immer noch signifikant weniger als 1.300 mAh.

   

Da sollte man doch lieber etwas mehr Geld ausgeben und auf die Sanyo oder Panasonic 18500er-Akkus setzen, die bringen mehr als 50 Prozent mehr Laufzeit.
Edit: Die hohe Belastbarkeit ist natürlich für einige Nutzer interessant; 18500er-Akkus mit etwa 16,5A Belastbarkeit sowie der höheren Eigensicherheit der LiMn-Chemie sind selten.

Diskussionsbeitrag in die Diskussionen abgesplittet.
[Bild: dekoepi.png]
28.12.2013 15:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne