Thema geschlossen 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mail an euren EU Abgeordneten zur Tabakrichtlinie
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.645
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 79
Beitrag #441
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Mail an: norbert.glante@europarl.europa.eu
Betreff: Antwort auf Abgeordnetenwatch.de

Zitat:Guten Tag, Herr Glante!

Bezüglich Ihrer heutigen Antwort http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-90...ml#q378829 möchte ich auf ein paar Punkte eingehen, die meines Erachtens von den sogenannten "Experten" nicht unbedingt objektiv vermittelt wurden:


> ein Mittel, sich von gesundheitsschädigender Zigarettenabhängigkeit zu befreien

Es stimmt, es das erste brauchbare nikotinhaltige Genussmittel, das eine echte Alternative zur Tabakzigarette darstellt und dieser sogar so überlegen ist, dass kaum ein Dampfer wieder zurück zum Tabak will. Das ist auch der große Unterschied zu den ganzen Entwöhnungsmittel der Pharmaindustrie: Sie sind nicht nur nicht als Genussmittel zu bezeichen, sie haben sich sogar für den präsentierten Zweck als Entwöhnungsarzneimittel als unbrauchbar erwiesen.
Der wesentliche Grund für diese Überlegenheit ist die Vielfalt an Geräten, Aromen und Nikotinstärken, bei sich jeder Dampfer sich genau die Kombinationen zusammenstellen kann, die seinen individuellen Vorlieben entgegenkommen.

Dabei muß erwähnt werden, dass so eine marktübliche "E-Zigarette" in Wirklichkeit aus 3 Grundbestanteilen besteht, die fast beliebig kombiniert werden können:
- Akku
- Verdampfer
- Liquid
Viele Verbraucher kaufen diese Bestandteile auch oft bei unterschiedlichen Händlern.

Die Akkus sind gewöhnliche Litium-Ionen-Akkus, die entweder fest mit einem Schutz-/Steuerelektronik verbaut sind oder ein "Akkuträger" mit teilweise recht komplexer Steuerelektronik (z.B. Widerstandmessung/ USB) und Display nimmt handelsübliche Akkus auf. Für diesen Bestandteil gibt es bereits ausreichende Regulierungen im Verbraucherschutz.

Ein Verdampfer ist nichts weiter als ein thermoelektrisches Heizelement (volgo: Draht), das bei Stromzufuhr dafür sorgt, dass das Liquid verdampft wird. Wie Sie als Ingenieur wissen, sind es hier die vielen Details im Design, die große Unterschiede machen: Luftzufuhr, Strömungsverhalten, Liquidspeicher und -zufuhr, Geometrie der Heizwendel. Es gibt hier auch einige sogenannte "Selbstwickler", bei denen man sich die Heizelemente selbst konfigurieren kann. Für viele ist die Suche nach der idealen Wicklung ein Hobby. Neben den mehr oder weniger brauchbaren (meist chinesischen) Massenfabrikaten gibt es auch etliche hochwertige Modelle, die teils in Handarbeit gefertigt werden. Hier regelt sich der Markt sehr schnell selbst: Was nicht gut genug funktioniert, verschwindet einfach wieder, weil es niemand mehr kauft. Außerdem gereift auch hier der reguläre Verbraucherschutz. Mehr ist nicht nötig.

Das Liquid besteht aus wenigen Bestandteilen:
- Propylenglykol
- Glyzerin
- Wasser
- Lebensmittelaromen
- Nikotin
Diese werden nur verdampft, also erfolgt auch keine chemische Veränderung wie bei der Verbrennung in der Tabakzigarette. Alle diese Stoffe (bis auf Nikotin) sind als Lebenmittelzusätze zugelassen und oft auch bei Arzneimitteln eingesetzt. So gibt z.B. auch Asthmamittel zum Inhalieren, die Propylenglykol als Trägersubstanz verwenden. Außerdem werden diese beim Kochen entsprechend behandelter Lebensmittel ebenfalls verdampft und eingeatmet. Die Vielfalt an verfügbaren Lebensmittelaromen macht einen wichtigen Aspekt dieses Genussmittels aus. Wie der Volksmund so richtig bemerkt: Die Geschmäcker sind verschieden! Das wird hier besonders deutlich. Und das ist eine der Stellen, wo die vorgeschlagene Regulierung dem Dampfen den Todesstoß versetzen würde:

- Bei einer erzwungenen Zulassung als Arzneimittel (was rechtlich sowieso sehr fragwürdig ist, wie JURI kritisiert) müßte das extrem aufwändige und teure Zulassungsverfahren für jede Kombination erneut durchlaufen werden. Das könnten sich nichtmal die Pharmariesen leisten. Was bliebe übrig: Ein weiteres unbrauchbares Entwöhnungsgimmik.

- Bei einer Regulierung als Tabakprodukt würde dann der Abschnitt über die "charakterisierenden Aromen" zuschlagen und diese verbieten. Das ist so als würde man bei koffeinhaltigen Limonaden auch alle Aromen verbieten. Was bliebe übrig: Koffeinhaltiges Wasser ohne Kohlensäure. Auch nicht unbedingt ein Genussmittel.

Auf das Thema Nikotin gehe ich später ein.


> Die E-Zigarette ist zudem ein relativ neues Produkt, dessen Langzeitwirkung auf die Gesundheit noch nicht absehbar ist.

Nun, relativ neu ist relativ. Es gibt inzwischen Millionen Dampfer wie mich, die schon länger als ein Jahr dampfen und manche sind bereits mehere Jahre dabei. Die Hauptbestandteile des Liquids werden bereits seit Jahrzehnten verdampft und inhaliert. In Diskotheken, bei Konzerten und im Theater arbeiten die Nebelmaschinen genauso wie eine E-Zigarette, nur mit wesentlich größeren Mengen. Diese und Lebensmittelaromen werden, wie schon erwähnt, auch beim Kochen verdampft. Da diesbezüglich noch keine schweren Berufskrankheiten (z.B. bei Bühnentecknikern und Musikern) bekannt wurden, ist hier wohl kaum mit einer ernsten Gefährdung zu rechnen.
Jetzt dürfen Sie dieses durchaus absehbar geringe Restrisko aber nicht separat betrachten, sonder müssen es dem Risiko der einzigen momentan verfügbaren Alternative Tabak gegenüberstellen. Dabei sollten Sie auch bedenken, dass alle diese Stoffe auch im Tabak enthalten sind, durch den Verbrennungsprozess aber teilweise chemisch verändert werden. Und im Tabakrauch sind unzählige sehr schädliche Stoffe nachgewiesen.


> E-Zigaretten enthalten eben Nikotin, ein stark süchtig machendes Nervengift

Das ist eine pauschal verdammende Aussage, die ständig von allen Kanzeln gepredigt wird. Doch wo sind die Fakten, die diesen absoluten Glauben belegen?
Erste Zweifel an der Stärke der Suchtwirkung sollten aufkommen, wenn man den Nikotinpräparaten der Pharmaindustrie liest, dass das Nikotin darin NICHT süchtig macht. Hoppla! Dürfen die lügen? Eher nicht. Wird das teuflische Nikotin auf magische Weise durch die Zulassung als Arzneimittel erlöst?
Es gibt einige Studien, die belegen, dass Nikotin erst im Zusammenspiel mit anderen Stoffen stark süchtig macht. Einzelheiten mit Quellenangaben finden Sie hier: http://blog.rursus.de/2013/03/nikotin-wi...-sein-ruf/

Koffein ist ebenfalls ein Nervengift, doch es wird nicht so pauschal verteufelt: http://blog.rursus.de/2013/04/professor-...t-coffein/


> Es ist nicht auszuschließen, dass die E-Zigarette als Einstiegshilfe in den regulären Tabakkonsum verleiten kann, besonders bei schutzbedürftigen Minderjährigen.

Hierzu gibt es bereits ein paar Studien: http://blog.rursus.de/2013/04/einstiegsd...stekuchen/
Zudem sollten Sie bedenken, dass sich nicht so viele Dampfer so vehement gegen dieses Defacto-Verbot wehren würden, wenn die Tabakzigarette dem Dampfen gegenüber irgend einen genusslichen Vorteil hätte. Dann wäre der Tenor eher: Na und - dann rauche ich wieder. Ist es aber nicht.


> Vor diesem Hintergrund kann eine Regulierung als Tabakprodukt gerechtfertig sein, so lange diese zu transparenten und einheitlichen Standards für den Verbraucher führen.

Transparente und einheitliche Standards für Verbraucher: Ja, die hätten wir auch gerne.
Doch auch die Regulierung als Tabakprodukt wäre - wie oben erwähnt - genauso vernichtend wie die Überregulierung als Arzneimittel. Also gerne eine separate Regulierung der Inhaltsstoffe für Liquids im Rahmen des Verbraucherschutzes, aber nicht hier.


Ausführlicher und mit vielen Quellenangaben finden sie diese auch Informationen in http://www.rursus.de/docs/Fakten_zur_eZigarette_1.0.pdf

Bitte reichen Sie bis zum 16.5. einen Änderungsantrag für die Stellungnahme des ITRE ein, den Artikel 18 komplett zu streichen und uns vor diesem Desaster zu bewahren.
Auch Herr Groote hat deutliche Zweifel an der Zuständigkeit der Tabakrichtlinie geäußert.

Falls Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen oder Ihren Mitarbeiten natürlich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
xxx

PS: Wenn Sie mir nichts Gegenteiliges schreiben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Antwort im Forum veröffentlichen darf.


. [Bild: wbm_p300.jpg] .

  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
13.05.2013 21:55
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.645
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 79
Beitrag #442
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Es kam eine Antwort, und sie gibt Anlass zu verhaltener Hoffnung:

Zitat:Sehr geehrter Herr xxx,
vielen Dank für Ihre Stellungnahme und die weiteren Informationen zur E-Zigarette. Der ITRE-Berichterstatter, Herr Goebbels, hat Ihre Anmerkungen ebenfalls zur Kenntnis genommen. Soweit ich aus dem Büro Goebbels gehört habe, ist eine Streichung des Artikels nun im Gespräch.
Sobald es einen Änderungsantrag in diese Richtung gibt, lasse ich es Sie wissen.

Mit freundlichen Grüßen
Petra Manderscheid

Dipl. Ing. (FH) Norbert Glante MdEP


. [Bild: wbm_p300.jpg] .

  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
14.05.2013 10:58
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Qualmwichtel Offline
Nikotin-Bücherwurm
*****


Registered+
Beiträge: 4.913
Registriert seit: Jan 2010
Bewertung 86
Beitrag #443
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Klasse Zillatron! Smile

(13.05.2013 21:55)Zillatron schrieb:  Mail an: norbert.glante@europarl.europa.eu
> E-Zigaretten enthalten eben Nikotin, ein stark süchtig machendes Nervengift

Es gibt einige Studien, die belegen, dass Nikotin erst im Zusammenspiel mit anderen Stoffen stark süchtig macht. Einzelheiten mit Quellenangaben finden Sie hier: http://blog.rursus.de/2013/03/nikotin-wi...-sein-ruf/

Herr Glante soll zu diesem Punkt mal die EU-Health-Webseite zum Thema "Tabakzusatzstoffe" lesen, wenn er Rursus nicht glauben sollte...da stehts auch:
"Tierstudien zeigen, dass pures Nikotin nur wenig Suchtpotenzial aufweist. Aus Studien über menschlichen Drogenkonsum geht dagegen hervor, dass Tabak über ein sehr hohes Suchtpotenzial verfügt. "
(Quelle: http://ec.europa.eu/health/scientific_co...ndex.htm#1 )

In Tabak: Hohes Suchtpotential
Ohne Tabak: Nur wenig Suchtpotential

Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.”
(Arthur Schopenhauer)
14.05.2013 11:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.645
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 79
Beitrag #444
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Mail an: renate.sommer@europarl.europa.eu
Betreff: Ihr Interview mit Schawenzel.de

Zitat:Guten Tag, Frau Dr. Sommer!

Ich schreibe Ihnen anläßlich Ihres Interviews http://blog.schawenzl.de/die-elektronisc...interview/ und kann Ihnen versichern, dass ich alle Mails aus eigenem Antrieb schreibe und - außer als Kunde - keinerlei Beziehung zu Händlern oder Herstellern von e-Zigaretten habe. Darüberhinaus habe ich keinerei Kenntnis von irgendwelchen Kampagnen, die von Händlern oder Herstellern gesteuert würden. Soweit ich weiß, sind alle Mails, die Sie erhalten, Ausdruck echter Besorgnis realer Bürger.

Ich möchte Ihnen jetzt die Entwicklung aus meiner Sicht schildern, damit Sie die Panik, die viele von uns im Griff hält und motiviert, nachvollziehen können. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, auch wenn es etwas umfangreich wird.

Für mich begann es Ende 2011, als in den Medien immer wieder Frau Steffens aus NRW auftauchte und unterstützt von Frau Dr. Pötschke-Langer allen möglichen - in meinen Augen - offensichtlich übertriebenen Blödsinn erzählten. Da dachte ich noch, bald kämen richtige Wissenschaftler mit Fakten, die objektiv klingen und mir nachvollziehbar erscheinen. Doch diese Hexenjagd ging ungehindert weiter. Selbst die Wissenschaftssendung "nano" verbreitete den Quatsch kritiklos. Da begann ich mich im Internet umzusehen und fand meinen Verdacht bestätigt.

Vorher wußte ich zwar, dass es sowas wie eine e-Zigarette gibt, dachte aber, das sei nur ein weiteres nutzloses Produkt zur Rauchentwöhnung. Die begeisterten Berichte von Nutzern in den Foren zeigten mir, dass ich mich hier vermutlich geirrt habe. Da ich aber grundsätzlich skeptisch bin, habe ich erstmal bei einem Tabakladen um die Ecke so ein Einwegteil geholt, um auszuprobieren, ob das auch etwas für mich sein könnte - in dem Bewusstsein, dass erst die "richtigen" e-Zigaretten die volle Bandbreite des möglichen Genusses bieten. Aber mir ging's ja ums Prinzip. Es hat funktioniert - ganz anders als die teuren Nikotinpflaster, die ich vor Jahren ernsthaft probierte - und ich begann, meinen Zigarettenkonsum zu reduzieren und immer mehr durch eine richtige e-Zigarette zu ersetzen. Bis meine alten Vorräte verbraucht waren. Seitdem habe ich mir keine Zigaretten mehr gekauft.

Derweil wütete immer noch Frau Steffens in NRW. Einige kleine Händler wurden widerrechtlich ihrer Existenzgrundlage beraubt. Die Hetzkampagne dauerte an. Gerichtliche Rügen ließen sie offensichtlich unbeeindruckt. Und Dr. Pötschke-Langer verbreitete weiterhin ungehindert ihre haltlosen Vermutungen.

Erst verfolgte ich das Geschehen mit ungläubigem Staunen, dann begann ich mich zu engagieren: http://www.dampfertreff.de/t45107f633-ab...ch-de.html . Da hegte ich noch die Hoffnung, dass auf der EU-Ebene weitgehend der Verstand regiert und solch blinder Fanatismus höchstens eine unbedeutende Randerscheinung ist. Eine Stimme der Vernunft ( http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-57...ml#q330431 ) nährte diese Hoffnung.

Es wurde ruhiger und Frau Pötschke-Langer wurde zum Hintergrundrauschen. Ich dachte, vermutlich sei das Thema für die Presse einfach nicht interessant genug, da ja nur relativ wenige betroffen waren. Wozu also recherchieren. Promiskandälchen und Katastrophen geben fettere Schlagzeilen. Wer braucht schon kritischen Journalismus ...

Der, mit verhaltener Hoffung auf eine sinnvolle Regulierung, die solche unbelehrbaren Fanatiker wie Frau Steffens in ihre Schranken verweisen möge, erwartete Entwurf der Richtlinie kam schließlich. Und mit ihm ungläubiges Entsetzen und Panik.

Erst langsam wurde mir klar, dass Frau Dr. Pötschke-Langer, die ich bis dahin nur für eine armselige, aufmerksamkeitheischende wissenschaftliche Witzfigur hielt, offenbar maßgeblich an dem Entwurf beteilgt war.

Dann hatten wir, trotz eines mulmigen Gefühls, noch die vage Hoffnung, dass bei der Expertenanhörung am 25.2. wenigstens ein paar richtige Wissenschaftler zu Wort kämen und die Abgeordneten mit objektiven, gut belegten Fakten versorgen würden, die die Grundlagen des Entwurfs als das entlarven würden, was sie sind: Ideologisch geprägte, wissenschaftlich unhaltbare Vermutungen.

Es ist Ihre Antwort auf meine Frage http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-90...ml#q369267 - die erste klare Aussage von einen EU-Politiker überhaupt! -, die uns klar machte, wie vergeblich diese Hoffnung war und wie berechtigt unsere Panik. Alle Antworten vorher und sehr viele danach bestanden nur aus frustrierenden, nichtssagenden Floskeln, die uns wohl beruhigen sollen, aber nur das Gefühl ohnmächtiger Verzweiflung mehren. Als würde man einen tauben, gefühllosen Riesen anschreien und mit Wattebällchen bewerfen, um seine Aufwerksamkeit zu erringen, nur um wie eine lästige Fliege weggewedelt zu werden.

Lediglich ihre klare Ablehnung der unsinnigen Richtlinie gab uns den Mut, verstärkt weiterzumachen und nach weiteren Spuren intelligenten Lebens in Brüssel zu suchen. Ihre Anwort fand sehr viel Beachtung z.B. hier: http://www.youtube.com/watch?v=2qCZ4mEyNZc , wie Sie an der - für Abgeordnetenwatch wohl einmaligen - Anzahl an Empfehlungen sehen können.

Sie wurden dadurch zu einem ersten Licht in der Dunkelheit und zum Hoffnungsträger für viele Dampfer.

Ich hoffe, Sie können jetzt besser nachvollziehen, wo diese Mails ihren Ursprung haben. Und bitte denken Sie daran, dass wir nur eine ganz kleine Minderheit sind. Wir sind lediglich zu stur, den aussichtslosen Kampf gegen die übermächtigen Brüssler Windmühlen aufzugeben. Wenn wir schon untergehen, dann mit dem Wissen, es wenigstens versucht zu haben.


Falls Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen oder ihren Mitarbeitern natürlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß
xxx

PS: Falls Sie nichts Gegenteiliges schreiben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Antwort auf diesen offenen Brief in den Foren veröffentlichen darf.


. [Bild: wbm_p300.jpg] .

  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
14.05.2013 11:51
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Rursus Offline
Recherchist
*****


Registered+
Beiträge: 3.742
Registriert seit: Nov 2011
Bewertung 160
Beitrag #445
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Nach den Ergebnissen und Kommentaren im Workshop ist doch klar: Die EZigarette fliegt, in der bisherigen Form, aus der TD2.

Da wette ich ne Pulle Champus!

Wer hält dagegen? Big Grin

"Du bist die glühende Asche in meiner Nacht."
14.05.2013 11:58
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Qualmwichtel Offline
Nikotin-Bücherwurm
*****


Registered+
Beiträge: 4.913
Registriert seit: Jan 2010
Bewertung 86
Beitrag #446
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
(14.05.2013 11:58)Rursus schrieb:  Nach den Ergebnissen und Kommentaren im Workshop ist doch klar: Die EZigarette fliegt, in der bisherigen Form, aus der TD2.
Da wette ich ne Pulle Champus!

Ich wette mit...allerdings mit ner Pulle Rhizinusöl:
Es wird dann keinesfalls besser...die Gegner haben schon "Plan B" in den Startlöchern:
"Gemeinsame Expertenkommission BVL / BfArM zur Einstufung von Stoffen
Aktualisiert: 29.01.2013

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) haben eine Gemeinsame Expertenkommission zur Einstufung von Stoffen, die als Lebensmittel oder Lebensmittelzutat in den Verkehr gebracht werden, ins Leben gerufen.

Hintergrund der Schaffung der neuen Kommission ist, dass Stoffe, die bislang vorwiegend oder ausschließlich in Arzneimitteln verwendet wurden, vermehrt als Lebensmittel oder Lebensmittelzutaten in Verkehr gebracht werden. Seitens der Behörden bestehen jedoch häufig Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und der Verkehrsfähigkeit dieser Erzeugnisse als Lebensmittel.
Ziel dieser Gemeinsamen Expertenkommission ist es, als anerkanntes unabhängiges Gremium mit hoher fachlicher und wissenschaftlicher Autorität unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse und rechtlicher Vorgaben Kriterienkataloge, Entscheidungsbäume und Stellungnahmen zu erarbeiten"
Themen sind beispielsweise die Einstufung von möglichen Gesundheitsgefahren oder die Einstufung, ob ein Stoff als Arzneimittel zu qualifizieren ist. Die zu erarbeitenden Gutachten werden mit einer Empfehlung schließen, ob ein Stoff als Lebensmittel verkehrsfähig ist. Somit wird die Gemeinsame Expertenkommission einen aktiven Beitrag zur Risikoeinschätzung von so genannten Borderline-Produkten und zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung leisten."

(Quelle: https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/1_v...-node.html )

"Unabhängig"...hihi...Frau Dr. Stephan ist ja als besonders "unabhängig" bekannt...die hockt da auch mit drin.

Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.”
(Arthur Schopenhauer)
14.05.2013 12:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.645
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 79
Beitrag #447
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Mail an: werner.langen@europarl.europa.eu
Betreff: Ihre Antwort auf Abgeordnetenwatch

Zitat:Guten Tag, Herr Dr. Langen!

Ich hätte da ein paar Anmerkungen zu Ihrer Antwort http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-90...ml#q378296

Zunächst möchte ich Ihnen danken, dass Sie so klar und deutlich geantwortet habe. Das machen andere Abgeordnete leider recht selten.

In einem Punkt möchte ich Ihnen aber widersprechen: Zwischen uns Verbrauchern und der Wissenschaft gibt es keine echte Kontroverse.
Wir haben nur ein Problem mit den Leuten, die die wissenschaftlichen Daten durch eine ideologische Brille betrachten und so darstellen, dass sie ihre Vorstellungen zu bestätigen scheinen.

Ich weiß, das klingt jetzt nach Verschwörungstheorie, darum bitte ich Sie, das selbst zu prüfen, damit Sie sicher sein können, dass Ihnen hier niemand einen Bären aufbindet.

Bei dem ENVI-Workshop am 17.5. http://www.europarl.europa.eu/ep-live/de...format=wmv hat sich Dr. Etter sehr sarkastisch über die mangelnde wissenschaftliche Qualität der Vorträge und Antworten der anderen Teilnehmer geäußert. Auch Dr. Polosa im Publikum ist ein anerkannter Wissenschaftler, der sich sehr kritisch geäußert hat. Als Antwort auf die ebenfalls kritischen Fragen und Kommentare der Abgeordneten Groote, Ries, Taylor und Davies hatten die anderen keine Fakten zu bieten sondern konnten nur ihre Vermutungen rezitieren. (Seeeehr viele Konjunktive.)

Auch Clive Bates (ehemaliger Direktor des ASH) fand die Auswahl der "Experten" höchst zweifelhaft: http://www.clivebates.com/?p=1138

Dann ist da noch Frau Dr. Martina Pötschke-Langer vom einstmals renomierten DKFZ. Ihre Äußerungen sind wissenschaftlich so wertvoll wie dieser Text: http://www.dhmo.de/fakten.html
Die einzelnen Fakten an sich sind nicht falsch. Nur die Darstellung ist extrem irreführend und ausgeschmückt mit wissenschaftlich klingenden Vermutungen, die jedoch jeder vernünftigen Grundlage entbehren.
Sie haben sicher schnell gemerkt, dass es in dem obigen amüsanten Text um gewöhnliches Wasser geht, doch auf einen Laien kann soetwas durchaus alarmierend wirken.

Für eine objektive Betrachtung der Fakten ist es daher leider unerläßlich, bei allen Aussagen der guten Frau sich ihre Quellen genau zu betrachten und abzuwägen, wie die zitierten Fakten wirklich einzuordnen sind und was sie einfach ignoriert hat, weil es nicht zu ihrer Vorstellung passt. Da sie auch einen große Rolle bei dem Entwurf der Richtlinie gespielt und die Kommission beraten hat, trifft dies auch auf alles zu, was von dort kommt.

Diese Arbeit hat sich Herr Mellin bereits gemacht und in dem vielzitierten Text http://www.rursus.de/docs/Fakten_zur_eZigarette_1.0.pdf niedergeschrieben. Im Gegensatz zu machen "Arbeiten" von Frau Pötschke-Langer brauchen Sie hier nicht lange nach den Quellenverweisen zu suchen. Und bitte: Überprüfen Sie die Aussagen!

Mehr Informationen rund um das Thema finden auch hier:
http://blog.rursus.de/
http://ig-ed.org/

Falls Sie oder Ihre Mitarbeiter Fragen haben, stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß,
xxx

PS: Bei einer Antwort gehe ich davon aus, dass ich diese veröffentlichen darf, wenn Sie mir nichts Gegenteiliges schreiben.


. [Bild: wbm_p300.jpg] .

  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
15.05.2013 18:49
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.645
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 79
Beitrag #448
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Auf meine Mail http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1357024 kam gerade ein Antwort aus dem Büro von Herrn Goebbels (Berichterstatter für ITRE):

Zitat:Thank you very much for your useful informations.

Please find attached the amendments we tabled on the e-cigarette.

Best regards,

R. N.
Assistante de Robert Goebbels, MdPE

Und angehängt sind die Änderungsanträge. Besonders wichtig:
Zitat:Amendment 1
Robert Goebbels
Proposal for a directive
Recital 34
Text proposed by the Commission
Amendment
(34) La directive 2001/83/CE du Parlement européen et du Conseil du 6 novembre 2001 instituant un code communautaire relatif aux médicaments à usage humain42 instaure un cadre juridique permettant d'évaluer la qualité, la sécurité et l'efficacité des médicaments, y compris des produits contenant de la nicotine. Un nombre substantiel de produits contenant de la nicotine étaient déjà autorisés au titre de ce régime réglementaire. Leur autorisation tient compte de la teneur en nicotine du produit considéré. Dans le cas des produits contenant de la nicotine dont la teneur en nicotine est égale ou supérieure à celle des produits contenant de la nicotine qui ont été précédemment autorisés au titre de la directive 2001/83/CE, l'application d'un même cadre juridique permettra de clarifier la situation juridique, de niveler les différences entre les législations nationales, de garantir l'égalité de traitement pour tous les produits contenant de la nicotine pouvant servir à des fins de sevrage tabagique et de créer une incitation à la recherche et à l'innovation en matière de sevrage. Ce point devrait être sans préjudice de l'application de la directive 2001/83/CE à d'autres produits couverts par la présente directive, dès lors qu'ils satisfont aux conditions fixées par cette directive.
supprimé

Justification
Il faut souligner que la réglementation proposée ne se base sur aucune étude scientifique consolidée. La cigarette électronique n'est pas un produit du tabac. Elle n'est pas un médicament non plus. Elle est un produit assez nouveau qui appelle à être encadré dans une législation spécifique, une fois que les études actuellement en cours aient abouti à des conclusions valables. La Commission est invitée à proposer une telle législation après une procédure de consultation large et transparente.

Und wenn mich meine rudimentären Französischkenntnisse nicht täuschen, dann heißt das, dass der Entwurf nicht mit einer soliden wissenschaflichen Studie begründet ist und weder Tabakprodukt noch Medikament ist.


und

Zitat:Amendment 2
Robert Goebbels
Proposal for a directive
Article 18
Text proposed by the Commission
Amendment
[...]
supprimé
Or. fr
Justification
Les PCN, notamment les cigarettes électroniques, ne relèvent pas de la DPT. Elles ne brûlent pas de tabac, donc aucune des 60 substances dites cancérigènes du tabac, ne dégagent ni goudron ni monoxyde de carbone ce qui les rend moins toxiques que les cigarettes. Même si elles contiennent de la nicotine, la cigarette électronique semble être un moyen de sevrage tabagique. Comme beaucoup d'études sur les éventuels effets à long terme sont en cours, il est trop tôt de légiférer.

Damit wird der ganze Abschnitt 18 gelöscht, weil NCPs (insbesondere die e-cig) nicht unter die TPD fallen, weil sie keinen Tabak verbrennen und keine der schädlichen Substanzen enthalten.
Da steht anscheinend noch was von Tabakentwöhnung und Langzeitstudien, aber da ist mein Schulfranzösisch schon zu eingerostet.

Die anderen Amendments eliminieren Referenzen auf Abschnitt 18.


. [Bild: wbm_p300.jpg] .

  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
16.05.2013 11:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Rursus Offline
Recherchist
*****


Registered+
Beiträge: 3.742
Registriert seit: Nov 2011
Bewertung 160
Beitrag #449
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Tipp: Googletranlator kommt besser mit der Übersetzung "Franz - Engl" klar - da kommen dann sogar Sinnvolle Sätze bei raus Big Grin

Zitat:Amendment 1
Robert G*bbels
Proposal for a directive
Recital 34
Text proposed by the Commission
Amendment
(34) La directive 2001/83/CE du Parlement européen et du Conseil du 6 novembre 2001 instituant un code communautaire relatif aux médicaments à usage humain42 instaure un cadre juridique permettant d'évaluer la qualité, la sécurité et l'efficacité des médicaments, y compris des produits contenant de la nicotine. Un nombre substantiel de produits contenant de la nicotine étaient déjà autorisés au titre de ce régime réglementaire. Leur autorisation tient compte de la teneur en nicotine du produit considéré. Dans le cas des produits contenant de la nicotine dont la teneur en nicotine est égale ou supérieure à celle des produits contenant de la nicotine qui ont été précédemment autorisés au titre de la directive 2001/83/CE, l'application d'un même cadre juridique permettra de clarifier la situation juridique, de niveler les différences entre les législations nationales, de garantir l'égalité de traitement pour tous les produits contenant de la nicotine pouvant servir à des fins de sevrage tabagique et de créer une incitation à la recherche et à l'innovation en matière de sevrage. Ce point devrait être sans préjudice de l'application de la directive 2001/83/CE à d'autres produits couverts par la présente directive, dès lors qu'ils satisfont aux conditions fixées par cette directive.
supprimé

Justification
Il faut souligner que la réglementation proposée ne se base sur aucune étude scientifique consolidée. La cigarette électronique n'est pas un produit du tabac. Elle n'est pas un médicament non plus. Elle est un produit assez nouveau qui appelle à être encadré dans une législation spécifique, une fois que les études actuellement en cours aient abouti à des conclusions valables. La Commission est invitée à proposer une telle législation après une procédure de consultation large et transparente.

Übersetzung:

Zitat:Amendment
(34) Directive 2001/83/EC of the European Parliament and of the Council of 6 November 2001 on the Community code relating to medicinal products for use humain42 establishes a legal framework to assess the quality, safety and effectiveness of drugs, including products containing nicotine. A substantial number of products containing nicotine were already authorized under this regulatory regime. Their authorization reflects the nicotine content of the product concerned. In the case of products containing nicotine with nicotine is equal to or greater than products containing nicotine that were previously authorized under Directive 2001/83/EC, the application of the same framework legal help to clarify the legal situation to level the differences between national laws to ensure equal treatment for all products containing nicotine can be used for smoking cessation and create an incentive for research and innovation withdrawal. This should be without prejudice to the application of Directive 2001/83/EC to other products covered by this Directive, provided they fulfill the conditions laid down by this Directive.
deleted

Justification
It should be noted that the proposed regulation is not based on any scientific study consolidated. The electronic cigarette is not a tobacco product. It is not a drug either. It is a fairly new product called to be framed in a specific legislation, once the current studies have led to valuable conclusions. The Commission is invited to propose such legislation after a procedure wide and transparent consultation.


Zitat:Justification
Les PCN, notamment les cigarettes électroniques, ne relèvent pas de la DPT. Elles ne brûlent pas de tabac, donc aucune des 60 substances dites cancérigènes du tabac, ne dégagent ni goudron ni monoxyde de carbone ce qui les rend moins toxiques que les cigarettes. Même si elles contiennent de la nicotine, la cigarette électronique semble être un moyen de sevrage tabagique. Comme beaucoup d'études sur les éventuels effets à long terme sont en cours, il est trop tôt de légiférer.

Übersetzung:

Zitat:Justification
NCPs, including electronic cigarettes, are not covered by TPD. They do not burn tobacco, so none of the 60 substances called carcinogens tobacco emit no tar or carbon monoxide which makes them less toxic than cigarettes. Even if they contain nicotine, the electronic cigarette seems to be a way to stop smoking. Like many studies on the possible long-term effects are ongoing, it is premature to legislate.

"Du bist die glühende Asche in meiner Nacht."
16.05.2013 11:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.645
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 79
Beitrag #450
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
(16.05.2013 11:56)Rursus schrieb:  Tipp: Googletranlator kommt besser mit der Übersetzung "Franz - Engl" klar - da kommen dann sogar Sinnvolle Sätze bei raus Big Grin

Ahh, danke. Ich nutze den kaum ...

Zitat:Amendment
Justification
It should be noted that the proposed regulation is not based on any scientific study consolidated. The electronic cigarette is not a tobacco product. It is not a drug either. It is a fairly new product called to be framed in a specific legislation, once the current studies have led to valuable conclusions. The Commission is invited to propose such legislation after a procedure wide and transparent consultation.

Also ist mein Französisch nur rostig, aber noch nicht ganz verrottet. Wink
Englisch fällt mir erheblich leichter:

Die vorgeschlagene Regulierung haben keine wissenschaftlich fundierten Studien als Grundlage. Die Dampfe ist ist weder Tabakprodukt noch Arzneimittel. Es ist ein recht neues Produkt, für das eine eigene Gesetzgebung geschaffen werden sollte, sobald die laufenden wissenschaftlichen Studien verwertbare Ergebnisse geliefert haben. Die Kommission soll einen entsprechenden Gesetzesentwurf nach öffentlicher Beratung vorlegen.

Zitat:Justification
NCPs, including electronic cigarettes, are not covered by TPD. They do not burn tobacco, so none of the 60 substances called carcinogens tobacco emit no tar or carbon monoxide which makes them less toxic than cigarettes. Even if they contain nicotine, the electronic cigarette seems to be a way to stop smoking. Like many studies on the possible long-term effects are ongoing, it is premature to legislate.

NCPs, einschließlich e-cigs, gehören nicht in die TPD. Sie verbrennen keinen Tabak und erzeugen folglich auch keine der 60 tabakspezifischen krebserregenden Stoffe. Außerdem gibt es weder Teer noch Kohlenmonoxyd, wodurch sie weniger giftig als als Zigaretten sind. Selbst wenn sie Nikotin enthalten, scheinen sie eine Möglichkeit zu sein, mit Rauchen aufzuhören. Da viele Studien über mögliche Langzeitwirkungen noch nicht abgeschlossen sind, wäre eine gesetztliche Regelung voreilig.


. [Bild: wbm_p300.jpg] .

  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
16.05.2013 12:22
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Thema geschlossen 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne