Thema geschlossen 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mail an euren EU Abgeordneten zur Tabakrichtlinie
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.621
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 77
Beitrag #461
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Nochmal, diesmal mit Links ins ERF
Mail an:

godelieve.quisthoudt-rowohl@europarl.europa.eu
daniel.caspary@europarl.europa.eu
bernd.lange@europarl.europa.eu
franziska.keller@europarl.europa.eu
christian.ehler@europarl.europa.eu
helmut.scholz@europarl.europa.eu
jorgo.chatzimarkakis@europarl.europa.eu
silvana.koch-mehrin@europarl.europa.eu
holger.krahmer@europarl.europa.eu
michael.theurer@europarl.europa.eu
albert.dess@europarl.europa.eu
norbert.glante@europarl.europa.eu
mail@bernd-posselt.de

joerg.leichtfried@europarl.europa.eu
elisabeth.koestinger@europarl.europa.eu

Betreff: Prüfung der Stellungnahme zur Tabakrichtlinie (Links geändert)

Zitat:Sehr geehrte Damen und Herren des INTA-Ausschusses!

Leider hatte ich vergessen, dass meine Beträge im Dampfertreff-Forum in einem nichtöffentlichen Bereich liegen, der erst nach einer Anmeldung zugänglich ist. Darum schicke ich Ihnen diese Mail erneut, diesmal mit Verweisen auf die Beiträge, die ich auch im E-Rauchen-Forum veröffentlicht habe. Bitte entschuldigen Sie diese Unachtsamkeit.

Am 27. Mai 2013 steht die Prüfung der Stellungnahme zur Tabakprodukterichtlinie als Punkt 6 auf Ihrer Tagesordnung.
Ich möchte Ihr Augenmerk auf die aktuelle Situation des Handels mit der sogenannten E-Zigarette lenken und welche Auswirkungen die bereits in einigen Stellungnahmen und Änderungsanträgen (besonders bei IMCO und AGRI) geforderten Beschränkungen auf den Markt und die Konsumenten meines Erachtens hätten.
Da einige von Ihnen auch in anderen betroffenen Ausschüssen sitzen und vermutlich schon umfassend mit allgemeinen Informationen versorgt wurden, werde ich diese weiter unten nur zusammenfassen.


Die aktuelle Marktsituation.

Die Kommission und einige der "Experten" stellen es gerne so dar, als gäbe es "DIE E-Zigarette", ein kleines Gerät, das mit einer LED am Ende einer Tabakzigarette ähnelt. Nun, solche gibt es zwar auch noch, aber die haben momentan keinen nennenswerten Marktanteil.
Wie ich in meiner Mail an Herrn Glante ( http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1358873 ) ausführlicher erläutere, bestehen die heutigen marktüblichen E-Zigaretten aus drei Bestandteilen, die von den Kunden ganz nach Belieben kombiniert werden:
- Akku
- Verdampfer
- Liquid
Für diese gibt es eine große Vielfalt auf dem Markt und etliche der besonders hochwertigen (teils sogar handgefertigten) Produkte werden nur von wenigen Shops in Internet vertrieben. Manche findet man gar nur beim Hersteller im Ausland.

Es gibt wenige dedizierte, eigenständige Ladengeschäfte und diese können so ein großes Gesamtsortiment gar nicht auf Lager halten, besonders wenn man bedenkt, dass gerade bei den Verdampfern ständig neue, bessere Modelle auf dem Markt auftauchen und andere verdrängen.

In Deutschland gibt es meines Wissens bisher nur eine größere Firma ( http://www.red-kiwi.de ), die bereits ein Vertriebsnetz aufgebaut hat und seine Produkte über Tabakhändler verkauft. Allerdings konzentrieren sie sich mit ihrem Angebot vor allem auf die Umsteiger und haben dementsprechend nur eine geringe Auswahl.

Für einen Eindruck der Vielfalt an Produkten sollten Sie sich auch mal bei einigen Shop umsehen. Links dazu finden Sie hier:
http://www.dampfertreff.de/t322f146-Anbi...Shops.html (Nur mit Anmeldung zugänglich)
http://www.e-rauchen-forum.de/thread-540...pid1070195

Ein Verbot des grenzüberschreitenden Versandhandels hätte deutliche Nachteile für den Verbraucher, da eben manche Produkte nur im Ausland zu beziehen sind. Dies gilt besonders für andere europäische Länder, die weniger Auswahl in ihren Shops haben als wir und daher oft auch in Deutschland bestellen.

Das komplette Verbot des Versandhandels, das auch gefordert wird, wäre für diese Shops natürlich das Aus und wir Konsumenten hätten keine Möglichkeit mehr, an qualitiv höherwertige Waren in der gewohnten Vielfalt der Wahl zu kommen.
Davon würde nur die Tabakindustrie profitieren, die ja bereits etablierte Vertriebswege hat und eigene Entwicklungen angekündigt hat. Ohne EU-Protektion dürften diese aber eher Nischenprodukte bleiben.

Wir Dampfer fänden es am Besten, wenn der ganze unsägliche Artikel 18 gestrichen würde, wie es auch der Entwurf der Stellungnahme des JURI und der Änderungsantrag von Herrn G*bbels (ITRE) empfehlen.
Stattdessen würden wir ein vernünftiges "Reinheitsgebot" für Liquids im Rahmen des normalen Verbraucherschutzes begrüßen. Für die anderen Bestandteile gibt es dort bereits ausreichend Regulierungen.


Allgemeine Informationen.

In meiner Mail an die Abgeordneten des IMCO ( http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1364536 ) habe ich im zweiten Teil einige besonders interessante Abschnitte des ENVI-Workshops "E-Zigarette" zusammengefasst und teilweise kommentiert.

Weitere Informationen finden Sie hier:
http://www.rursus.de/docs/Fakten_zur_eZigarette_1.0.pdf
http://blog.rursus.de/
http://ig-ed.org/


Noch ein Wort zu den Experten.

Ich hoffe, Sie vergleichen die Aussagen der "Experten" mit dem, was Sie in "Fakten" lesen können, gehen den angegebenen Quellen auf den Grund und überzeugen sich selbst davon, dass das nicht nur eine Verschwörungstheorie ist, auch wenn es danach klingen mag.

Beim Thema E-Zigarette wird immer wieder gerne Dr. Martina Pötschke-Langer vom DKFZ als "Expertin" zu Rate gezogen und zitiert. Stehts warnt sie vor möglichen Gefahren, die man noch nicht kenne und natürlich vor dem teuflischen Nikotin. Wie bei der Expertenanhörung des ENVI ( http://www.europarl.europa.eu/ep-live/de...ITTEE-ENVI ab 18:28:48) und in dem von ihr erwähnten Artikel http://www.aerzteblatt.de/archiv/131919/...es-Produkt

Und dann kann man hier ( http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/dow...ente_I.pdf - Seite 14) sowas lesen: "Das Zigarettenrauchen würde als Gesundheitsproblem in dem bekannten Ausmaß nicht bestehen, wenn Raucher nikotinfreie Zigaretten inhalieren würden."

Aber die E-Zigarette verteufeln, weil sie üblicherweise Nikotin enthält und einen Beweis völliger Unschädlichkeit fordern?

Auch der Rauch nikotinfreier Zigaretten (Kräuter etc.) enthält weitgehend die gleiche Menge Schadstoffe, die auch die wesentliche Gesundheitsgefahr der normalen Tabakzigarette ausmachen. Nur eben kein Nikotin.

Während in E-Zigaretten trotz intensiver Suche keine schädlichen Substanzen in relevanten Mengen gefunden wurden.

Ich glaube, da haben einige Leute auf ihrem Kreuzzug gegen die "Teufelsdroge Nikotin" das ursprüngliche Ziel - Gesundheit der Menschen - völlig aus den Augen verloren.

Mit den Augen fest auf ihr Ziel gerichtet ignorieren sie alles, was ihnen nicht ins Konzept passt. Zum Beispiel:
http://blog.rursus.de/2013/04/professor-...t-coffein/
http://blog.rursus.de/2013/03/nikotin-wi...-sein-ruf/


Falls Ihnen die Menge an Mails, die Sie zu diesem Thema erreichen dürfte, verdächtig vorkommt und Sie eine Kampagne (oder Verschwörung) vermuten sollten, möchte ich Ihnen noch meinen Brief an Frau Dr. Renate Sommer empfehlen, der meine Beweggründe erläutert:
http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1359198


Natürlich stehe ich Ihnen und Ihren Mitarbeitern auch gerne für Fragen zur Verfügung.


Mit freundlichem Gruß,
xxxx

PS: Dieser offene Brief geht an die meisten deutschsprachigen Abgeordneten des INTA. Wenn Sie mir nichts Gegenteiliges schreiben, gehe ich davon aus, dass ich eine Antwort veröffentlichen darf.

DETalk - Dienstags 22:15 Uhr
. [Bild: IGED_Icon.png] .
  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
23.05.2013 07:38
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.621
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 77
Beitrag #462
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Mail an:

matthias.groote@europarl.europa.eu
karl-heinz.florenz@europarl.europa.eu
rebecca.harms@europarl.europa.eu
jutta.haug@europarl.europa.eu
christa.klass@europarl.europa.eu
holger.krahmer@europarl.europa.eu
jo.leinen@europarl.europa.eu
peter.liese@europarl.europa.eu
britta.reimers@europarl.europa.eu
dagmar.roth-behrendt@europarl.europa.eu
horst.schnellhardt@europarl.europa.eu
birgit.schnieber-jastram@europarl.europa.eu
renate.sommer@europarl.europa.eu
thomas.ulmer@europarl.europa.eu
anja.weisgerber@europarl.europa.eu
sabine.wils@europarl.europa.eu
karin.kadenbach@europarl.europa.eu
richard.seeber@europarl.europa.eu
ewald.stadler@europarl.europa.eu

Betreff: 30.05.2013 Prüfung der Änderungsanträge (Tabakrichtlinie)

Zitat:Sehr geehrte Damen und Herren des ENVI-Ausschusses!

Da am 30.05. als Punkt 16 auf Ihrer Tagesordnung die Prüfung der Änderungsanträge zum Bericht für die Tabakproduktrichtlinie 2012/0366(COD) steht, möchte ich Sie diesmal auf einige Punkte aufmerksam machen, die mir als Dampfer (Konsument sogenannter E-Zigaretten) besonders wichtig erscheinen.

Die vermutlich wichtigsten Anträge sind wohl von Linda McAvan:
1147 - Streichung Artikel 18
Wenn's dabei bliebe, wäre ich damit ganz zufrieden.

1250 - Neuer Artikel 18
Auf den ersten Blick sieht dies wesentlich vernünftiger aus als der ursprüngliche Entwurf der Kommission. Doch der Teufel steckt auch hier im Detail. Clive Bates, der ehemalige Direktor des ASH, hat hierzu einige gute, kritische Anmerkungen gemacht: http://www.clivebates.com/?p=1160

Einer der kritischen Punkte ist 2a: "Good Manufacturing Practice" klingt harmlos, bedeutet aber im Endeffekt fast den gleichen Aufwand wie eine Zulassung als Arzneimittel. Lediglich die klinischen Studien und ein kleiner Teil der Bürokratie entfallen. Eine kurze Übersicht zu GMP und Links zu ausführlichen Informationen bietet http://de.wikipedia.org/wiki/Good_Manufa...g_Practice

Punkt 2b zeigt deutlich, dass Frau McAvan wie viele Mitglieder der Kommission und ihre "Experten" davon ausgeht, dass eine "E-Zigarette" ein Gerät ist, das aussieht wir eine Tabakzigarette mit einem Licht am Ende, bei dem das Liquid gleich dabei ist. Das galt für die ersten Exemplare, ist aber schon lange nicht mehr Stand der Technik. Es gibt zwar noch ein paar, aber die sind nur noch Nischenprodukte. Marktübliche Geräte bestehen heute aus drei Bestandteilen, die meist getrennt verkauft werden und fast beliebig kombinierbar sind:
- Akku
- Verdampfer
- Liquid
Ich habe das bereits ausführlich in meinem Brief an Herrn Glante erläutert, den Sie hier lesen können: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1358873
Soll GMP auch für Akkus und Verdampfer gelten?
Wenn ja, auf welcher rechtlichen Grundlage?
Wie soll ein Händler oder Hersteller dieser Teile Informationen über irgendwelche "Emissionen" abgeben, wenn sich diese erst durch die Kombination ergeben?
Oder soll unsere Wahlfreiheit dadurch künstlich beschränkt werden, dass plötzlich nur noch technisch völlig veraltete Designs auf den Markt dürfen?

2c: Noch mehr bürokratischer und finanzieller Aufwand, den die Tabakindustrie auch nicht hat.

3a+b: Wie bitte soll man das alles halbwegs lesbar auf eine typische 10 ml-Flasche Liquid drucken?
Was soll "unit" heissen?
Sollen diese Hinweise auch auf das eigentliche Gerät (Akku und Verdampfer), bei denen der Nikotingehalt ganz davon abhängt, mit welchem Liquid der Benutzer den Tank füllt?

3c: Verbot von Aromastoffen.
Das mag für Tabakzigaretten keine besonders großen Auswirkungen haben, da deren Geschmack ja hauptsächlich von den vielen - oft giftigen und krebserregenden - Stoffen kommt, die durch die Verbrennung entstehen. Diese gibt es bei der E-Zigarette nicht. Das unaromatisierte Basisliquid ist weitgehend geschmacklos.
Das ist so ähnlich, als wollten Sie bei koffeinhaltigen Limonaden die Aromen und Kohlensäure verbieten. Wem schmeckt schon koffeinhaltiges Wasser?
Die große Vielfalt an verfügbaren Aromen ist ein wesentlicher Faktor, warum für viele Dampfer die E-Zigarette dem Tabak so überlegen ist. Im Tabakrauch sind außer dem Nikotin etliche Stoffe, die manchen Rauchern (das ist individuell sehr verschieden) nach dem Umstieg fehlen. Dies kann meist durch die positiven Geschmackserlebnisse kompensiert werden. Wenn diese entfallen, dürfte das den Umstieg für Raucher erschweren.
Einige erfahrene Dampfer mischen sich bereits heute ihre Liquids selbst aus nikotinhaltigen Basisliquid und fürs Dampfen geeigneten Lebensmittelaromen.
Ein Verbot von Aromen könnte jetzt Neulinge dazu verleiten, mit beliebigen Lebensmittelaromen zu experimentieren, was sicher keine gute Idee wäre. Oder sie greifen einfach wieder zum geschmacksintensiveren, weit schädlicheren Tabak.
Darüberhinaus würde dieses Verbot die Existenz vieler kleiner Liquidhersteller gefährden, die - ähnlich wie Parfümeure - ihre Liquids aus geeigneten Aromen komponieren.

Insgesamt würde ich eine komplette Streichung des Artikel 18 oder explizite Übergabe der Verantwortung an den Verbraucherschutz befürworten. In diesem Rahmen fände ich eine Art "Reinheitsgebot für Liquids" sinnvoll. Wie es bei anderen Genussmitteln üblich ist, reicht aber auch hier die Untersuchung von Stichproben. Für die anderen Bestandteile gibt es dort bereits ausreichende Regulierungen.


Auf die vielen Punkte, die den Versandhandel mit E-Zigaretten betreffen - sofern Artikel 18 nicht komplett gestrichen wird - gehe ich nicht im Einzelnen ein, sondern möchte Sie bitten, auch zu lesen, was ich hierzu den Mitgliedern des INTA geschrieben habe: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1365897


In meinem letzten Brief an Sie ( http://www.e-rauchen-forum.de/thread-648...pid1351769 ) hatte ich auf die unglückliche Auswahl der meisten "Experten" für den Workshop hingewiesen. Dass der Workshop nicht genauso zu einer Farce wurde wie die "Experten"-Anhörung am 25.2. haben wir besonders den kritischen Fragen und guten Kommentaren von Matthias Groote, Chris Davies, Rebecca Taylor, Frédérique Ries, Dr. Etter und Dr. Polosa zu verdanken. Und natürlich auch unserem Vertreter, Herrn Holy, der die wesentlichen Punkte unserer Anliegen trotz der widrigen Umstände (aus den zugesagten 10 Minuten wurden fünf, keine Übersetzung) gut präsentiert hat. Eine kommentierte Zusammenfassung der interessantesten Beiträge finden Sie in dem zweiten Teil meines Briefes an die Angeordneten des IMCO: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1364536


Ich hoffe, Sie werden meine Ausführungen bei der Prüfung der Änderungsanträge berücksichtigen und zum Anlass nehmen, sich und den Autoren entsprechende Fragen zu stellen.


Falls Sie oder Ihre Mitarbeiter Fragen haben, stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichem Gruß,
xxx

PS: Dieser offene Brief geht an alle deutschen und österreichischen Abgeordneten. Ich gehe davon aus, dass ich eine eventuelle Antwort veröffentlichen darf, wenn Sie mir nichts Gegenteiliges schreiben.

DETalk - Dienstags 22:15 Uhr
. [Bild: IGED_Icon.png] .
  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
24.05.2013 18:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.621
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 77
Beitrag #463
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Eine kurze Antwort aus Österreich (ENVI):

Zitat:Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für die Informationen!

Mit freundlichen Grüßen,

Richard Seeber

Am 30. hören wir vielleicht, ob die Mail auch gelesen wurde ...

DETalk - Dienstags 22:15 Uhr
. [Bild: IGED_Icon.png] .
  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
27.05.2013 15:37
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Muck Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 1.392
Registriert seit: Jun 2010
Bewertung 100
Beitrag #464
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
(27.05.2013 15:37)Zillatron schrieb:  Am 30. hören wir vielleicht, ob die Mail auch gelesen wurde ...

Nicht bös sein, aber so elends lange Maile werden als verzichtbare Beiträge von Querulanten gesehen. Die liest niemand.

Mails an Medien oder Abgeordnete müssen kurz und prägnant sein. Es schadet keinesfalls, die Sachlage verständlich zu schildern.
28.05.2013 11:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.621
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 77
Beitrag #465
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
(28.05.2013 11:36)Muck schrieb:  Nicht bös sein, aber so elends lange Maile werden als verzichtbare Beiträge von Querulanten gesehen. Die liest niemand.

Ich gehe eher davon aus, dass die meisten sowieso nicht gelesen werden, egal ob kurz oder lang. Ich erwarte nur, dass irgendwo im Hinterkopf des Assistenten, der die Mails scannt, die Erkenntnis einsickert, dass das ein Thema ist, das einem Bürger wichtig genug ist, einen umfangreichen Brief zu schreiben.

Und natürlich besteht auch die ganz entfernte Möglichkeit, auf ein offenes Auge zu stoßen. In diesem Fall möchte ich nicht nur allgemeines Blabla liefern, von dem im Parlament genug abgelassen wird, sondern soweit ins Detail gehen, dass ich hoffentlich auch ein paar neue Informationen oder Blickwinkel vermitteln kann.

Zitat:Mails an Medien oder Abgeordnete müssen kurz und prägnant sein. Es schadet keinesfalls, die Sachlage verständlich zu schildern.

Beides unter einen Hut zu bringen, erfordert erfahrenere Schreiber als mich. Ich bin eigentlich nur ein Byteschubser und damals in der Schule war mein Deutschunterricht meist von bidirektionalen Kommunikationsproblemen geprägt. Rolleyes

Lass Dich nicht aufhalten. Je mehr unterschiedliche Herangehensweisen, desto besser. 100

DETalk - Dienstags 22:15 Uhr
. [Bild: IGED_Icon.png] .
  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
28.05.2013 12:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Muck Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 1.392
Registriert seit: Jun 2010
Bewertung 100
Beitrag #466
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Gelesen, besser gesagt überflogen, werden alle Zuschriften. Die sichtet ein Postassistent und leitet sie gegebenenfalls dem zuständigen Referenten des Politikers/der zuständigen Redaktion weiter.

Der Trick besteht darin, Unwichtiges wegzulassen. Denn wenn in einer Zuschrift mehrere Themen angesprochen werden, wird nicht an mehrere Zuständige weitergeleitet, sondern an gar keinen.

Wenn man dort sein Anliegen unterbringen will, muss man es so formulieren, dass es erstens gelesen und zweitens verstanden wird.
28.05.2013 14:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.621
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 77
Beitrag #467
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Mail an die spanische Abgeordnete:
mariaauxiliadora.correazamora@europarl.europa.eu

Betreff: INTA opinion on the TPD 2012/0366(COD)

Zitat:Dear Ms Correa Zamora!

I was very glad to hear your repeated request for real scientific evidence at the INTA hearing on May 27th. I'm a vaper (user of so called e-cigarettes) and I guess I can shine some rather objective light on the way the commission and their "experts" (mis-)treat scientific data so that it seems to fit their assumptions. The ENVI workshop on e-cigarettes (May 7th) reveals quite a lot.

I'll try to give you a guided tour through this jungle of distorted facts and unfounded speculation. Please take the time and enjoy the ride. I'm pretty sure you'll find some useful, verifiable information on the road.

When Linda McAvan announced a workshop after the "expert" hearing on February 25th (which turned out to be totally useless concerning unbiased scientific information), I wrote a mail begging her to invite real scientists: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-643...pid1341833

Obviously for naught. The agenda showed the panel to be very biased. I tried to inform the members of ENVI ( http://www.e-rauchen-forum.de/thread-648...pid1351975 ). Clive Bates (former director of ASH) also told Linda McAvan and the MEPs ( http://www.clivebates.com/?p=1138 ) about the selected "experts" and their presentations.

It seems to me that the intention was to subdue the audience with constant repetition of the wellknown arguments and stipulations. The agenda allowed just 5 minutes each for a real scientist (Dr. Etter) who is known to support e-cigarettes and our man (Mr. Holy). If the plan was to have a ranting devil's advocate and a stumbling fool to laugh at and ignore, it misfired.

There weren't many MEPs in the audience but those few sure made a difference, as well as another real scientist: Dr. Riccardo Polosa. MEPs Matthias Groote, Rebecca Taylor, Frédérique Ries and Chris Davies made some very good comments and posed critical questions. Of course those "experts" had no real answers and just repeated their stipulations.

Here are my condensed and commented highlights of the workshop. The time code is for the original recording ( http://www.europarl.europa.eu/ep-live/de...format=wmv
), so you can easily check it.

12:44:50 Linda McAvan states that "European societies" have selected the experts and she doen't know them.
Well, two of them have never published any scientific work on this topic. So there is no need to know them and the question is rather, why they have been selected at all.
But Dr. Etter is well know for his decades of researching on the topic of nicotine and tobacco and recently has published several studies and books about e-cigarettes. Everybody who is interested in scientific information about this is bound to be refered to his work sooner or later.
Shouldn't Linda McAvan as the leading lady here at least know his name and reputation? How can someone write a sensible report without bothering with basic facts?


A lot of boring recital.
And repeatedly: "It's not a ban, it's a regulation". Where is the difference? This regulation is so strangling that nobody currently on the market has any chance of complying with it.


13:16:58 Chris Davies (MEP) tells his story and opinion and asks: "Why all those regulations, when e-cigs may save lives?"

13:19:57 Rebecca Taylor (MEP) asks for proof concerning the stipulated gateway function to smoking for minors. She cites a survey by ASH that finds that less than one percent of minors (13-15 years old) who tried e-cigs were nonsmokers.

13:21:15 Martin Seychell (Commission) says that they wouldn't really be addicted smokers. To be addicted with 13 they would have had to start smoking at 9 or 10.
I had to replay the recording several times to believe my ears.
This is the same person who wants to ban e-cigs because they may contain "highly addictive nicotine". And several scientifically sound studies have already shown that pure nicotine (as in e-cigs) will only be strongly addictive in combination with other substances that naturally occur in tobacco smoke.

13:21:40 "They are even designed to look like cigarettes. With a light at the end."
This statement - repeated by other "experts" - clearly shows that he has no idea what he is talking about.
These lookalike toys were the first, but today they are a mostly useless ancient oddity and have no significant share of the market. I described the typical current designs in my letter to Mr. G*bbels (ITRE): http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1357024
You can find a list of shops in http://www.e-rauchen-forum.de/thread-540...pid1070195 - it includes 4 spanish shops:
http://www.easyvap.com/
http://www.ismoke-liquids.eu/
http://www.solovapor.es/
http://www.spaincigar.es/
Obviously the "experts" feel no need for facts.

13:24:00 Dr. Riccardo Polosa (audience - scientific advisor for LIAF) has a lot of critical remarks for the "facts" presented so far.

13:27:18 Frédérique Ries (MEP) compares the "regulation" with a bulldozer and suspects a present to the pharmaceutical industry. She wonders about the extreme discrepancy between what she reads in a lot of letters from users and the picture the commission paints. And all she hears from young people: e-cigs are too expensive.

13:29:41 Dr. Etter (Expert, still in the ausdience) rather sarcastically remarks that he and Dr. Polosa seem to be the only persons in this room who have actually done research on this topic for years. He complains that science was treated unfairly and a lot of what has been said has noch scientific justification at all.

13:31:25 Matthias Groote (MEP) reminds everybody that the e-cig was originally just a tiny part of the directive and wonders why the commission is fighting so hard to ban them. And he doubts that e-cigs should even be in the TPD.

14:14:35 Dr. Polosa has more interresting comments

14:36:10 Dr. Etter's presentation - quite interesting. This man knows what he is talking about.

Then more questions and good answers by Dr Etter.

15:00:00 Hans Christian Holy (German users group IG-ED) presents our point of view.

15:18:27 Another good comment by Dr Etter.


So this obviously didn't work out like Ms McAvan expected. And since the draft opinion of JURI and an amendment by Mr G*bbels to the opinion of ITRE recommend removal of article 18, she has tabled an amendment herself to replace it. Clive Bates has already dismantled it: http://www.clivebates.com/?p=1160


It may be too late now for you to verify all this information and table amendments based on them, so I hope you'll find some of it at least useful to put other "expert" opinions in the right perspective.

If you or your assistents have any questions I'll be happy to answer them.

Kind regards,
xxx

PS: I'll post this letter in forums and assume I may also publish any answer if you don't tell me differently.

DETalk - Dienstags 22:15 Uhr
. [Bild: IGED_Icon.png] .
  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
28.05.2013 20:07
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.621
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 77
Beitrag #468
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Noch eine Mail an alle deuschsprachigen Mitglieder des IMCO:

alexandergraf.lambsdorff@europarl.europa.eu
jorgo.chatzimarkakis@europarl.europa.eu
hans-peter.mayer@europarl.europa.eu
andreas.schwab@europarl.europa.eu
barbara.weiler@europarl.europa.eu
heide.ruehle@europarl.europa.eu
thomas.haendel@europarl.europa.eu
angelika.niebler@europarl.europa.eu
anja.weisgerber@europarl.europa.eu
silvana.koch-mehrin@europarl.europa.eu
dagmar.roth-behrendt@europarl.europa.eu
karl-heinz.florenz@europarl.europa.eu
klaus-heiner.lehne@europarl.europa.eu
sabine.verheyen@europarl.europa.eu
kerstin.westphal@europarl.europa.eu
wolf.klinz@europarl.europa.eu
jurgen.creutzmann@europarl.europa.eu

franz.obermayr@europarl.europa.eu
othmar.karas@europarl.europa.eu
josef.weidenholzer@europarl.europa.eu

Ignoriert:
birgit.collin-langen@europarl.europa.eu
evelyne.gebhardt@europarl.europa.eu

Betreff: IMCO-Sitzung am 30.05.2013

Zitat:Sehr geehrte Damen und Herren des IMCO-Ausschusses!

In meinen letzten offenen Schreiben an Sie ( http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1364536 ) habe ich Sie bereits darauf hingewiesen, dass die Kommission und ihre "Experten" Fakten gerne so irreführend darstellen, dass sie ihre realitätsfernen Vermutungen zu bestätigen scheinen.

Bei Ihrer Sitzung am 30.05.2013 ( http://www.europarl.europa.eu/ep-live/de...ITTEE-IMCO ) hat der Vertreter der Kommission hierfür wieder ein deutliches Beispiel geliefert. Bei 12:34:55 zitiert er eine französische Studie: "64 % of the 12-14 year old kids had never smoked but they had tried electronic cigarettes". Auf Deutsch: "64 % der 12-14 jährigen Kinder haben niemals geraucht, aber sie haben schon elektronische Zigaretten probiert".

Diese Aussage ist schlicht falsch. Ich möchte nicht spekulieren, ob Absicht oder Fahrlässigkeit dahinter steckt. Jedenfalls sollten Sie auch hier wieder den angeblichen Fakten genau auf den Grund gehen.

Es kann sich nur um die Studie von
Dautzenberg B, Birkui P, Noël M, Dorsett J Osman M, Dautzenberg MD.
E-Cigarette: a new tobacco product for schoolchildren in Paris.
Open Journal of Respiratory Diseases, 2013, 3, 21-24
http://www.scirp.org/journal/PaperInform...erID=28003 handeln, auf die sich der Bericht http://www.ofta-asso.fr/docatel/Rapport_...e_VF_1.pdf bezieht. Dort steht:

"The percentage of teenagers reporting experimentation of e-cigarettes is 6.4% for 12 – 14-year-old schoolchildren," und "64.4% of those who tried e-cigarette in these young teenagers are not regular cigarette smokers."

Also:

6,4 % (man beachte das Komma!) der 12 bis 14 Jährigen haben (wenigstens einmal) e-Zigaretten probiert. VON DIESEN waren 64,4 % keine Gewohnheitsraucher.

Nach Adam Riese waren also ca. 4,1 % dieser Kinder keine Gewohnheitsraucher, als sie einmal eine E-Zigarette probierten und nicht, wie behauptet, 64 % Nichtraucher.


Mehr zur Studie finden Sie bei: http://blog.rursus.de/2013/06/wie-man-eu...r-tauscht/


Darum wiederhole ich meine Bitte: Schauen Sie genau auf die Quellen, wenn Ihnen jemand derart schockierende Zahlen als "Beleg" auftischt.


Mit freundlichem Gruß,
xxxx

PS: Auch dieser offene Brief geht an die meisten deutschsprachigen Abgeordneten des IMCO. Wenn Sie mir nichts Gegenteiliges schreiben, gehe ich davon aus, dass ich eine Antwort veröffentlichen darf.

PPS: Im Augenblick scheint der Link zur Studie nicht mehr zu funktionieren. Sollte das nicht nur eine temporäre Fehlfunktion sein, wenden Sie sich bitte direkt an die oben genannten Autoren.

DETalk - Dienstags 22:15 Uhr
. [Bild: IGED_Icon.png] .
  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
03.06.2013 20:31
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.621
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 77
Beitrag #469
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Mail an bernhard.rapkay@europarl.europa.eu
Betreff: Ihre Antwort auf Abgeordnetenwatch

Zitat:Guten Tag, Herr Rapkay!

Vielen Dank, dass Sie sich bemüht haben, auf die Frage http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-90...ml#q376137 einzugehen. Das machen leider nicht viele Abgeordnete.

Mir ist klar, dass Sie sowieso schon viel Arbeit haben und kann gut verstehen, wenn Sie sich mangels Zeit nicht auch noch näher mit diesem Thema beschäftigen möchten.

Allerdings betrifft es Sie als Mitglied des JURI durchaus, da schließlich von Ihrem Ausschuss eine Stellungnahme zur TPD2 erwartet wird. Der Entwurf ( http://www.europarl.europa.eu/sides/getD...V0%2f%2fDE ) stand am 30.05. als Punkt 31 auf der Tagesordnung Ihrer Sitzung. Leider konnten wir sie nicht wie die anderen Sitzungen (INTA, ENVI, IMCO) verfolgen, da es weder eine Übertragung noch eine Aufzeichnung gab.

Offensichtlich hat sich Ihre Kollegin Linda McAvan schon längst positioniert und anscheinend auch kein Interesse an Informationen oder Meinungen, die ihren Ansichten zuwider laufen. Diese blockt sie immer gerne mir der Lobbykeule ab. Da sie bereits seit weit über einem Jahr mit dieser Aufgabe betraut ist, habe ich keinerlei Verständnis dafür, dass sie nicht einmal die Namen der führenden Wissenschaftler kennt wie Dr. Etter, Dr. Polosa, Dr. Farsalinos. Sie vertraut wohl völlig der Kommission und beruft sich lieber auf "Experten" wie Dr. Martina Pötschke-Langer von DKFZ, die ausser absurden Vermutungen und verzerrt dargestellten Fakten keinerlei wissenschaftlich fundierte Informationen aufzuweisen haben. Das war spätestens beim ENVI-Workshop am 07.05. nicht mehr zu übersehen. Und auch ihr Änderungsantrag 1250 zeugt keinswegs von der Bereitschaft, ihre Haltung zu überdenken.

Diesbezüglich habe ich bereits einige Ihrer Kollegen angeschrieben.
Im Vorfeld des Workshops Linda McAvan: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-643...pid1341833
Nach Bekanntwerden der Experten die Mitglieder des ENVI: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-648...pid1351769 und http://www.e-rauchen-forum.de/thread-648...pid1351975
Die wichtigsten Ergebnisse des Workshops habe ich im zweiten Abschnitt meiner Mail an Ihre Kollegen im IMCO zusammengefasst und kommentiert: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1364536
Zum Änderungsantrag 1250 noch eine Mail an einige Mitglieder des ENVI: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1367332

Antworten habe ich - wie erwartet - kaum bekommen, hoffe aber inständig, dass ich wenigstens einem oder zwei Abgeordneten die Augen für einen kritischen Blick öffnen konnte.

Interessant für Sie sollte in der Sitzung des ENVI am 30.05. ( http://www.europarl.europa.eu/ep-live/de...ITTEE-ENVI ) das Schlußwort von Linda McAvan sein, wo sie bei 12:05:25 ihr Mißfallen zur Stellungnahme eines Ausschusses (offensichtlich JURI) deutlich zum Ausdruck bringt. Offenbar kennt sie die Änderungsanträge des Herrn G*bbels zu seinem Entwurf der Stellungnahme des ITRE noch nicht ... ( http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1360753 )

Darum dürfte diese "Studie", über die ich leider noch keine weiteren Informationen habe, wohl auch von "Experten" erstellt werden, die nur zu den gewünschten Ergebnissen kommen und somit objektiv nutzlos sein. Wie schon die "Experten"-Anhörung am 25.02. und die Aussagen der meisten "Experten" beim Workshop.

Mit freundlichem Gruß,
xxx

PS: Wenn Sie mir nichts Gegenteiliges schreiben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Antwort im Forum veröffentlichen darf.

DETalk - Dienstags 22:15 Uhr
. [Bild: IGED_Icon.png] .
  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
05.06.2013 11:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zillatron Offline
A Watchman
*****


Registered+
Beiträge: 2.621
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 77
Beitrag #470
RE: Mail an euren EU Abgeordneten zur Aufhebung der 4mg Grenze
Mail an: renate.sommer@europarl.europa.eu
Betreff: Ihre Antwort auf Abgeordnetenwatch

Zitat:Guten Tag, Frau Dr. Sommer!

Ich schreibe Ihnen diesmal bezüglich Ihrer Antwort http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-90...ml#q379716 (Studien über e-Zigaretten).

Eine umfangreiche Sammlung von Studien (ca. 630 Seiten), die von Privatleuten zusammengestellt wurde, können Sie hier finden: http://www.e-rauchen-wahrheiten.de/
Eine Diskussion über diese Sammlung, und an wen sie alles geschickt wurde finden Sie hier: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-64193.html

Falls die Kommission sich doch noch dazu herabläßt, die Quellen ihrer Weisheit preiszugeben, rate ich Ihnen allerdings dringend, sich nicht mit der einer Zusammenfassung zu begnügen, sondern genau zu prüfen, ob diese sich aus den Daten wirklich herleiten läßt. Die Kommission und ihre "Experten" haben bereits eine unrühmliche Tradition entwickelt, ihre Standpunkte durch willkürliche Interpretation von Fakten zu "untermauern".

Das letzte Beispiel dafür ist die Aussage des Vertreters der Kommission bei der Sitzung des IMCO-Ausschusses. Das habe ich bereits in einer Mail an einige der Abgeordnete dort ausführlich erläutert: http://www.e-rauchen-forum.de/thread-605...pid1374836

Diese "französische" Studie an sich ist übrigends nicht ganz so neu, lediglich der "Bericht", der auf ihr basiert. Eine gute Analyse dieser und anderer Studien zu dem Thema "Einstiegsdroge" finden Sie unter http://blog.rursus.de/2013/04/einstiegsd...stekuchen/

Wenn Sie vergangene Debatten und Aussagen Revue passieren lassen, werden Sie feststellen, dass die "Experten" der Kommission sich früher gerne auf die "polnische" Studie bezogen, um ihre Annahmen zu "belegen". Beim Workshop war's plötzlich diese ominöse, unauffindbare "ungarische" Studie. Sollte Sie diese tatsächlich bekommen, würden wir sie mit Freuden auf Herz und Nieren prüfen. Genau wie die richtigen Wissenschaftler Dr. Etter und Dr. Polosa, die einige höchst kritische Kommentare beim Workshop abgaben.

Die "Experten" des DKFZ - allen voran Frau Dr. Pötschke-Langer - haben mit ihrer "wissenschaftlichen" Arbeit bereits international einen traurigen Ruhm erlangt: http://tobaccoanalysis.blogspot.de/2013/...-lies.html - auf deutsch: http://blog.rursus.de/2013/05/bewiesen-d...zigarette/

Viele der Studien, die einfach überhaupt nichts Schädliches finden konnten, werden von den "Experten" schlicht ignoriert. Doch diese sind nicht einmal nötig. Meist reicht es völlig aus, den (oft gut versteckten) Quellenangaben der "Experten" zu folgen und einmal objektiv zu betrachten, was dort wirklich steht. Und diese Ergebnisse im Vergleich mit anderen Studien zu betrachten. Genau dies hat Herr Mellin in dem - zu Recht! - immer wieder erwähnten Text http://www.rursus.de/docs/Fakten_zur_eZigarette_1.0.pdf gut nachvollziehbar gemacht.
Sollten Sie doch noch eine Liste mit Quellenangaben der Kommission bekommen, werden sie sicher viele davon dort wiederfinden. Wenn Sie dann - wie zu erwarten - auf eklatante Unterschiede in der Interpretation stoßen, machen Sie sich bitte die Arbeit und überzeugen Sie sich selbst davon, was die Daten wirklich aussagen.

Weitere Informationen finden Sie auch hier: http://ig-ed.org/faktensammlung/

Mit freundlichem Gruß,
xxx

PS: Wenn Sie mir nichts Gegenteiliges schreiben, gehe ich davon aus, dass ich ihre Antwort veröffentlichen darf.

DETalk - Dienstags 22:15 Uhr
. [Bild: IGED_Icon.png] .
  • Einzelne Stimmen verhallen ungehört.
  • Eine Wolke macht noch keine Nebelwand.
  • Nur gemeinsam sind wir stark.
06.06.2013 16:24
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Thema geschlossen 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne