Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Woher kommt "510"
Felix1220 Offline
 
*****


Registered+
Beiträge: 9.465
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 82
Beitrag #21
RE: Woher kommt "510"
510 = der 510te versuch ein gewinde für verdampfer zu bauen das stabil ist Wink
05.07.2013 07:16
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Josus90 Offline
Rudeboy
****


Registered+
Beiträge: 510
Registriert seit: Nov 2011
Bewertung 9
Beitrag #22
RE: Woher kommt "510"
@Meyblaubaer Guck lieber nochmal im Tabellenbuch nach.
Bei Innengewinde gilt die Formel Durchmesser-Steigung. Hieße in diesem Fall mit 6,5mm vorbohren.
Bei Aussengewinden wurde mir beigebracht:
Zapfendurchmesser=Durchmesser-0,1xSteigung
Also bei einem M7x0,5-Gewinde wären das 6,95mm.
Die Formel habe ich aber nicht im Tabellenbuch gefunden und bin auch schon öfter besser gefahren, wenn ich nach Gefühl gedreht hab

Vielleicht steht die 510 auch für die Außergewöhnliche Steigung von 0,5 oder auch 5/10mm. Ein M7-Gewinde hat nämlich ursprünglich eine Steigung von 1mm.
05.07.2013 08:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Meyblaubaer
Unregistered



 
Beitrag #23
RE: Woher kommt "510"
M7 ist leider auch als Normalgewinde nicht im Tabellenbuch (44. Auflage) verzeichnet.

Also muss ich heute mittag bei der Arbeit mal schauen.

Aber du hast recht: Nenndurchmesser - Steigung = Vorbohr Durchmesser
Drehen: Nenndurchmesser - 0,1 x Steigung = Vordrehdurchmesser. Wobei du da aber auch eben den Nenndurchmesser (7) drehen könntest und es müsste das Schneideisen packen. Wobei beim Drehen wirklich nach Gefühl" besser ist, beim Bohren aber o.g. Formel angewandt werden sollte (besser: Angaben der Gewindebohrer-Hersteller!).
05.07.2013 08:47
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Josus90 Offline
Rudeboy
****


Registered+
Beiträge: 510
Registriert seit: Nov 2011
Bewertung 9
Beitrag #24
RE: Woher kommt "510"
M7 ist ein recht seltenes Gewindemaß, ebenso wie M9, M11, etc. und deshalb in den wenigsten Tabellenbüchern zu finden...bei der Ente soll wohl öfter M7 und M9 benutzt worden sein...
Klar, ob ich jetzt nen 6,95er oder direkt nen 7er Rundstahl nehme merkt man garantiert nicht, aber solange es um nichts geht, wo man wirklich exakt die Zugfestigkeit die man errechnet benötigt, kann man getrost 0,1-0,2mm unter Nenndurchmesser drehen. Erleichtert das Schneiden des Gewindes ungemein. Wichtiger ist meiner Meinung nach, dass man die Fase (ausnahmsweise mit F statt Ph) vernünftig macht.
Auch bei Innengewinden nutzen wir nur die ungefähren Angaben, weil wir keine Lust haben bei jedem M5Gewinde den 4,2 Bohrer suchen zu gehen. Bisher hat noch jede Schraube gehalten, die ich in ein mit 4mm vorgebohrten Gewinde, geschraubt habe.
05.07.2013 18:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
morsix Offline
Terror-Dampfer
*****


Registered+
Beiträge: 4.350
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 50
Beitrag #25
RE: Woher kommt "510"
510 42 23 ....
Es ist eine Gewindeverschwörung!
Grüße Rudi
05.07.2013 19:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Chrom Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 1.872
Registriert seit: Nov 2012
Bewertung 61
Beitrag #26
RE: Woher kommt "510"
Woher 510 kommt weiß ich auch nicht, aber M7x0,5 ist kein ISO Regelgewinde, M7 gibts nur als Feingewinde mit einer Steigung von 0,75.

Das heißt natürlich nicht, das es kein Gewinde und Werkzeuge für M7x0,5 gäbe, nur wird man das nicht im Tabellenbuch finden. Kernloch müsste 6,5mm sein.

Chinesisches 510er Gewinde:
Nenndurchmesser: ungefähr 7mm
Steigung: irgendwas um 0,5mm
Kernloch: Irgendwie kleiner als 7mm
elektrischer Pluspol: fast mittig
05.07.2013 21:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Räucherling Offline
Senior Member
****


Registered
Beiträge: 335
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 5
Beitrag #27
RE: Woher kommt "510"
Chinesisches 510er Gewinde:
Nenndurchmesser: ungefähr 7mm
Steigung: irgendwas um 0,5mm
Kernloch: Irgendwie kleiner als 7mm
elektrischer Pluspol: fast mittig 47

Klasse Chrom
05.07.2013 21:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Steamwood Offline
Member
***


Registered
Beiträge: 92
Registriert seit: Feb 2013
Bewertung 2
Beitrag #28
RE: Woher kommt "510"
5 Dampfebauer hatten
1 Gewinde und haben sich
0 Gedanken drum gemacht das man sich irgendwann mal fragt was eigentlich 510 ist Big Grin

Sagen wir einfach mal der 510 ist der USB des Dampfens Laugh
05.07.2013 22:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kelemvor
Unregistered



 
Beitrag #29
RE: Woher kommt "510"
Die Nummer 5 aus 10 Prototypen hat dem Entwickler genug gefallen um in Produktion zu gehn.

gute n8. Wink
06.07.2013 01:04
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Felix1220 Offline
 
*****


Registered+
Beiträge: 9.465
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 82
Beitrag #30
RE: Woher kommt "510"
(05.07.2013 21:39)Chroms Welt schrieb:  M7 gibts nur als Feingewinde mit einer Steigung von 0,75.
seit wann?
M7*1 ist durchaus ein gängiges gewinde (KFZ, Pneumatik, etc)
es gibt sogar Helicoil einsätze dafür
--------------------

ist zwar auch aus china, eber evtl brauchts wer
Gewindeschneideisen M7*0,5
Gewindebohrer M7*0,5
06.07.2013 06:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne