Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 37 Bewertungen - 4.76 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Jossy80 Offline
Desillusioniert
*****


Registered+
Beiträge: 1.628
Registriert seit: Nov 2014
Bewertung 37
Beitrag #11
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
... ich muss nochmal meinen senf dazu geben Blushing
hab vergessen zu sagen DANKE für den tollen thread!! hab einiges beim lesen gelernt!! Zaubertrank
freue mich schon auf die fortsetzung - also abonniere ich schnell mal

72
17.02.2015 01:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kamepa Offline
Senior Member
****


Registered+
Beiträge: 568
Registriert seit: Oct 2014
Bewertung 2
Beitrag #12
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Absolut Spitze, Garmin, du kannst toll erklären. Und danke für die Mühe, die du dir gemacht hast.
17.02.2015 01:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AndreaTami Offline
Süßkramdampferin
*****


Registered+
Beiträge: 1.887
Registriert seit: Oct 2013
Bewertung 30
Beitrag #13
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Abonniert, das ist klasse. Zum Von-der-Pike-auf-Lernen und zum späteren "Nachschlagen" habe ich so einen Thread schon vermisst, ich bin ja mit dem Wickeln auch noch fast Newbie. Ich wickele mehr nach der Versuch-und-Irrtum-Methode, als dass ich planvoll vorgehe - klappt meistens irgendwie, wenn ich eine Coil "nachbaue", ist so aber auf Dauer nicht das Wahre. Da kommt mir der Kurs sehr gelegen! In den Wickel-Threads geht es inzwischen ja hauptsächlich um Kompliziertes im Subohm-Bereich, sodass ich da nicht gern Fragen stelle. Mit diesem Coilrechner kann ich z. B. gar nicht umgehen, wollte schon einen Thread dazu aufmachen, sah aber schon die verdrehten Augen. Wink Du kannst gut erklären und ich freue mich auf die Fortsetzungen (mit Ergänzungen, aber möglichst wenig Diskussionen von alten Wickelhasen).
17.02.2015 01:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kirsten Offline
Administrator
*******


Administrator
Beiträge: 19.340
Registriert seit: Nov 2007
Bewertung 355
Beitrag #14
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Tolles Tutorial, Garmin! Super

(17.02.2015 00:54)Garmin schrieb:  ÄH....Weiß jemand wie das mit dem Anpinnen funktioniert?

Jau - die Mods Big Grin

Ich habs ja jetzt von allein gesehen, aber mit einer Modmeldung geht es schneller Wink
17.02.2015 02:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
henry Offline
Newbie
*


Newbie
Beiträge: 1
Registriert seit: Nov 2014
Bewertung 0
Beitrag #15
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Wollte mich hier auch für das Tutorial bedanken.
Die Zusammenhänge werden für einen Anfänger sehr gut erklärt.
17.02.2015 02:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
defekto Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 1.226
Registriert seit: Jun 2009
Bewertung 11
Beitrag #16
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Hallo Garmin,

Dein Einatz für die Verbreitung der Grundlagen des Wickelns ist sehr zu begrüßen. Der Anfang mit den Teilen 1 und 2 ist gelungen und dürfte für interessierte Anfänger eine wertvolle Fundgrube sein.
Für weitere Folgen wünsche ich Dir guten Erfolg und viele dankbare Leser. Es wäre gut, wenn Du viele, noch immer zu sehr verbreitete Irrtümer über die physikalische Zusammenhänge beim Verdampfen ausräumen könntest. Das Thema umfasst derart viele verschiedene Dinge, dass es sich in diesem Rahmen nicht vollständig abhandeln lässt. Mit den physikalischen Zusammenhängen meine ich deshalb auch nur die wesentlichen, unveränderlichen Grundlagen, die allerdings mit den Ohmschen Gesetzen allein nicht ausreichend beschrieben werden können. Ganz zu schweigen von den veränderlichen Grundlagen wie Luftströmung, Verdampferraumgröße usw, deren Einflüsse überhaupt nicht exakt erfassbar sind.

Eine OT-Bemerkung mal nebenbei:
DAS Coil, ist ein dünnes aufgewickeltes Walzblech. Das Wort ist aus dem Englischen übernommen.Wir verwenden es für unsere gewickelten Heizdrähte, sprechen aber durchweg von DER Coil, was laut Duden „Deutsches Universalwörterbuch“ falsch ist.
Aus meinem Berufsleben kannte ich auch nur DAS Coil, weshalb mir DIE Coil befremdlich ist, wenn von DEM Coil die Rede ist.

Aber bitte, das ist jetzt keine Kritik an Deinem Vortrag, mehr eine Bemerkung für die Allgemeinheit in unserem Forum.
Mir ist auch sehr wohl bekannt, dass Sprachliches auf die Dampfqualität keinen Einfluss hat. Smile


Gruß
defekto
17.02.2015 02:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Supermatti Offline
FeV3+Orange=lecker
****


Registered+
Beiträge: 813
Registriert seit: Dec 2013
Bewertung 6
Beitrag #17
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Hi @ Garmin,
einfach der Hammer.
Erstmal abonniert.

Gruß Matti
17.02.2015 06:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Garmin Offline
Coil- Glühpresser
*****


Registered+
Beiträge: 1.150
Registriert seit: Oct 2014
Bewertung 100
Beitrag #18
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Und weiter gehts, wie versprochen, mit Teil 4:

Schluß mit dem Theorie- Blabla- es wird jetzt einen Schritt praktischer.
Es folgt der Umgang mit der Steam Engine:
http://www.steam-engine.org/coil.asp?mat...10&ws=0.22

Wenn ihr auf diesen Link klickt, öffnet sich der Teil für das Coil- Wickeln (Coil Wrapping).

Exkurs: Wie erwähnt, kann dieses tolle Werkzeug noch mehr, es enthält einen Liquidrechner zum Selbstmischen (E- Liquid), einen Rechner für das Ohmsche Gesetz (Ohm´s Law), einen Rechner, der für alle für uns Dampfer relevanten Akkus Strom, Spannung, voraussichtliche Akkulaufzeit und sogar die Anzahl der mögliche Züge an der Dampfe bei einem bestimmten Coilwiderstand und einer bestimmten Leistung bei jeweils 5 Sek. Zugdauer etc. ausrechnet (Battery Drain), sowie einen Rechner, der für so ziemlich alle gängigen ATs auf dem Markt die wichtigsten Parameter wie niedrigstmöglicher/höchster Coilwiderstand, Sweetspot etc. raushaut (Mod Range)…. Phantastisch.
Ich gehe hier im Thread erstmal ausschließlich auf den Teil für das Selbstwickeln (Coil Wrapping) ein, falls Interesse an der Benutzung der anderen Tools bestehen würde können wir das zu einem späteren Zeitpunkt gerne nachholen.
Schließlich wollen wir euer gutes Stück erstmal zum Dampfen bringen, gelle? Big Grin


Ach du Schreck- das Dingens ist auf Englisch, sieht ja s*u- kompliziert aus, und ist sooo vieeel voll mit "Formeln" und so…. fast wie Physik in der Schule. Kein Problem, keine Panik- a) ich übersetze alles, b) wir brauchen nur einen Bruchteil davon, c) ich erkläre alles. Ist geradezu erschreckend einfach und macht auch noch Spaß… Wink

Also, auf Coil Wrapping geklickt und los geht´s:

Zuerst nenne ich die einzelnen Eingabefelder, übersetze und erkläre sie, und gleichzeitig berechnen wir eine Coil aus einem praktischen Beispiel.
In 15 Minuten seid ihr fast schon Coil- Planungs- Profis, versprochen….

Ein Beispiel- Szenario aus der Praxis, keinesfalls nur bei Einsteigern:
Angenommen, ich hab hier ´nen Vamo V5, oder ´nen Dani Basic, der kann nur bis max. 15 Watt, hab mir als ersten SWVD z.B. ´nen FeV3 oder so gegönnt und bin gierig das Ding in Betrieb zu nehmen 1006

Ich brauch also ´ne Coil, "Und es war Sommer- das erste mal im Leben..." pfeif...
Ich hab hier zufällig eine Spule Kanthal D, Durchmesser 0,28 mm, ein Dampferfreund oder ein Verkäufer im Dampferladen um die Ecke hat mir die in die Hand gedrückt und meinte, ich soll mit 1,8 Ohm auf ´nem 2,5 mm Spiralbohrerschaft wickeln, das würde passen…

Toll- aber woher weiß ich denn wieviel Windungen ich brauche, und wie gut wird es dampfen? Brauch ich vielleicht doch besser ´nen dünneren/dickeren Draht? Wie lang wird meine Coil, paßt die rein, ist die zu kurz, zu lang… Besser auf 2mm, oder doch 3mm wickeln? Fragen über Fragen…

Auf „Ausprobieren, wird schon klappen“ und anschließend vielleicht „Tscha, könnte aber besser dampfen“ gefolgt von „Och Mööönsch, die Profis können das halt besser, ich geb´s auf…“ hab ich und ihr keine Lust…

Macht ihr gleich mit? Mit den obigen Beispielwerten? - Och bittöööö…. 53

Zunächst links von oben nach unten, dann rechts in dieselbe Richtung:
- Anwählen „Metric Units“, d.h. wir messen Länge und Durchmesser in mm und Metern, den anderen Knopf „imperial/US Blabla“ könnt ihr vergessen, ist für die Amis.

-Zwei Felder: „Advanced“: Zeigt noch mehr berechnete Werte an, von denen man nicht alle braucht. Kann jederzeit angeklickt werden. - „Reset“: Setzt alle Werte auf die angezeigten Standardwerte zurück, zur Berechnung einer neuen Coil.

-Auswahlfelder „Material and Profile“: Hier wählt ihr den Werkstoff aus, aus dem euer Draht besteht, und die Querschnittsform eures Drahtes. Meistverwendet, wie hier im Kurs auch: Kanthal D, „Round“ (Runder Draht).
(Erkl. für „Streber“ Tongue2 : Es werden beim Dampfen viele verschiedene Drahtmaterialien verwendet, ist eher was für Perfektionisten, meist High- End Dampferfreaks, die oft alles aus Hochleistungs- ATs rausholen wollen was möglich ist… - Die Drahtmaterialien unterscheiden sich in ihren elektrischen Widerständen Ohm/mm Länge (ausprobieren: Auf „Advanced“ klicken, verschiedene Materialien auswählen, rechts seht ihr die Widerstände in Ohm, die sich aus dem gewählten Material UND der gewählten Drahtdicke errechnen). Wir bleiben hier bei Kanthal D, rund. - Unter Profiles kann man auch „Twisted“ (verdrillter Draht), „Ribbon“ (Flachdraht) mit verschiedener Anzahl von Strängen, Parallel…. etc. auswählen. Auch was für Feinschmecker. Wir nehmen Runddraht, also Currywurst mit Pommes- den Hummer und Kaviar gibt´s später vielleicht, OK?) Tongue2

-Diameter of Wire: Der Durchmesser eures Drahts. Das erste Feld „AWG“ könnt ihr komplett vergessen, ignoriert es, was für die Amis, nix eintippen. Einfach in dem Feld das hinter dem AWG- Wert ist den Drahtdurchmesser in mm eintippen. Ich hab hier 0,28mm, und das tippen wir hier ein.

(Ein kleiner Tip: Drähte werden oft auf kleinen Spulen geliefert, die sind oft nicht beschriftet, manchmal steht der Drahtdurchmesser nur auf der Plastiktüte…. Dringend empfohlen: Sofort nach Auspacken Durchmesser auf Spule schreiben, sonst ist Chaos und raten vorprogrammiert… WackoMad )

-Setup: Single Coil, Dual Coil, Quad Coil oder was? - Single Coil. Wir wollen hier nicht unsere Wohnung heizen sondern Dampfen…

-Target Resistance: Den von euch gewünschten Zielwiderstand eurer Wicklung, d.h. Widerstand von dem gesamten Draht innerhalb von rechter bis linker Kontaktschraube = incl. Freistrecken also hier eintippen.
Untendrunter stehts auf Englisch, heißt soviel wie: Tippe hier deinen gewünschten Zielwiderstand ein, der Rechner berechnet dir dann wie lang der Draht sein muß.
Und das untendrunter brauchen wir nicht: Use Neutral Axis… nix ankreuzen.
Untendrunter steht noch eine Warnung, daß Steam Engine keine Kurzschlüsse vorhersagen kann, ist ´ne Warnung besonders für die Dampfer mit mechanischen ATs, bei denen ein „Kurzer“ fatal wäre, man sollte daher vor dem Feuern mal den Widerstand messen (Ohmmeter ist ja im geregelten AT drin). OK, machen wir…
Äh, ja, der Dampferfreund im obigen Beispiel meinte ja 1,8 Ohm sei gut, also tippen wir das hier mal ein.

Die Berechnung der eingetippten Werte erfolgt übrigens sofort immer dann, wenn man im Fenster auf den leeren Hintergrund klickt.

Und das war schon die linke Seite. Auf das was unten steht, „Results: How to wrap it, and how it will perform“ (Frei: Wie man sie (die Coil) wickelt, und wie sie funzen wird…) kommen wir gleich- Das ist nämlich genau das Fenster, in dem nachher „der Frosch die Locke hat“….

Und jetzt nach rechts: Im Feld „Inner Diameter of Coil“ (von uns gewünschter Innendurchmesser der Wicklung= Durchmesser des Wickeldorns (z.B. Spiralbohrer)) geben wir mal ein 2,5mm, hat uns ja der Dampferfreund geraten.

Noch ein Eintrag ist vonnöten: "Leg Length (total)": Die Gesamtlänge (= Rechts und Links neben der eigentlichen „Wendel“ addiert) der Freistrecken- und die schätze ich einfach. Ich geb da meist 6 mm ein, also linker gerader Draht zwischen Kontaktschraube bis zur Coil geschätzt 3mm, und der rechte auch, denn die Coil sitzt ja in der Mitte zwischen den Schrauben = 6mm. Paßt bei den meisten SWVD.

Letzter Eintrag: "Wrap Spacing" = der Abstand zwischen den einzelnen Drahtwindungen nach dem "Aufspringen" der Wicklung. Wie früher schon gesagt: Man kann einen Draht noch so eng um einen Dorn wickeln- er springt immer wieder auf wie eine Kugelschreiberfeder… Wenn ich das Ding jetzt aber mit einer Pinzette zusammenpresse und dabei glühe kriege ich eine MicroCoil, und die hat gar keinen Abstand zwischen den Drähten. Der Rechner geht schon mal davon aus daß wir eine Microcoil wollen und trägt automatisch 0,01mm ein. Einfach so lassen, das paßt erstmal. - Der Wert ist gar nicht sooo wichtig, daraus wird nur die Länge der Coil berechnet, und da kommts auf einen Zehntelmillimeter eh nicht an….

Das war´s…. 53
Und jetzt klicken wir oben auf „Advanced“ (falls nicht schon geschehen), und schauen in die Kästchen "Results“ (Ergebnisse) und „Coil“ (Wendel), das Feld „Wire“ (Draht) ist nur für Klugsch**sser, die z.B. wissen wollen wieviel ihre Coil wiegt… Tongue

Also lesen wir in "Results":
„Resistance Wire Length“: Berechnete Länge des Widerstandsdrahts zwischen der linken und der rechten Kontaktschraube, kurzum: Gesamtlänge des Drahts für unsere Werte, incl. der Freistrecken. Unser berechneter Draht ist also 82,1mm lang (vergeßt die Zehntel, noch nicht mal der Millimeter ist für uns sooo wichtig. Die Jungs mit nem mechanischen AT müßten dagegen vielleicht etwas genauer hinschauen, weiß ich nicht, bei denen bestimmt ja der Coilwiderstand die AT- Leistung).

"Number of wraps- rounded to full wraps": Anzahl der Windungen, die man um den Dorn wickeln soll, auf ganze Umwicklung des Dorns gerundet. Das ist es also, was wir brauchen: 8 Windungen. Umgangssprachlich:
"Wenn du ´nen Spibo mit 2,5mm Durchmesser verwendest, und 1,8 Ohm haben willst, bei ´nem Drahtdurchmesser Kanthal D 0,28 mm- dann wickel den Draht 8x eng nebeneinander rum- und fertig, dann hat deine Coil nach dem Einklemmen ziemlich genau seine 1,8 Ohm".
OK, vielleicht sind´s 1,7 oder 1,9- aber was solls, wir haben einen geregelten AT… die Feinheiten kommen später.

Jetzt kommt das vielleicht interessanteste Ergebnis, das uns zeigt wie gut das Ding bei wieviel Watt dampft:
„Heat Flux“: Die Wärmestromdichte (HILFÄÄÄ!) , davor ein Auswahlfeld mit Watt, und links daneben eine „Farbampel“. Urrks- was soll das? -
Sehr einfach, umgangssprachlich:
Zeigt an, wieviel Wärme die gesamte Coil bei wieviel am AT eingestellter Leistung an den Wattedocht, und damit an das Liquid abgibt. Noch einfacher ausgedrückt: Wieviel Watt ich bei so einer Coil wie eben geplant einstellen kann, ohne daß es (Voraussichtlich!) wegen Kokelns Bäääh schmeckt…

Unter diesem Wert kann sich kein Mensch etwas konkretes vorstellen, daher die Farbampel: Sie sollte „grün“ anzeigen, damit´s nicht kokelt (in Zahlen: ich würde nicht mit höheren Leistungen dampfen als „Heat Flux“ 200 - 235, sonst steigt die Gefahr des Kokelns….also: Je höher die Zahl, desto perfekter müssen die „Einflußfaktoren“ wie möglichst perfekter Liquidzufluß, perfekte Watte, perfekte Kühlung der Coil durch gute Positionierung unter der Luftdüse, etc. passen, damit´s nicht kokelt… Ich denke, jetzt wird klar warum ich auf diesen Dingen in den vorherigen Beiträgen so ausgiebig drauf rumgeritten bin….)
Hier gilt:
Je blauer (bei niedriger Leistung in Watt), desto „wenig Dampf“.
Je hellgrüner bis ins rötliche „desto Kokel“….


Also Vamo V5, geht bis max. 15 Watt, wählen wir das mal aus, und kriegen Heat Flux 208 (den Einheiten- Quark dahinter einfach ignorieren), und Ampel zeigt grün- würde also passen…
Angenommen ich hätte das Ding auf nem stärkeren AT, Dani Extreme, z.B., bis wieviel Leistung könnte ich ca. gehen ohne daß es (wahrscheinlich…) kokelt? Mal eingeben… Aha, bis so etwa 18 Watt sollte es gehen- ab 19 Watt wird die Ampel zunehmend dunkler, rötlicher, und es wird eng bzgl. Kokelgefahr… (Wahrscheinlich! Denkt an die vielen Einflußfaktoren, siehe Beiträge vorher im Thread…).

Jetzt springen wir mal rüber auf das Kästchen „Coil“. Ignoriert alles (Klugsch**sserwerte…) bis auf einen Eintrag: „Width“ (Länge des gewendelten Teils der Coil = das, was später im Luftstrom der Luftdüse (ihr erinnert euch?) möglichst vollständig umströmt werden soll, bei dem Drahtabstand, der bei „Wrap spacing“ von uns eingetragen wurde, und da stand 0,01mm, also Null über´n Daumen= eine MC. Unsere MC ist also 2,3mm breit, und hat einen Außen- Durchmesser von 3,06mm („Outer Coil Diameter“).

Nun mal schauen was der FeV3 Original für Luftdüsen- Durchmesser hat: Da gibts drei Schrauben als Düsen, Innen- Durchmesser 1,1, 1,4 , 1,6 mm . Und der Strahl fächert etwas auf… Coilmaße 3mm x 2,3 mm, ja, das könnte passen, da bläst die Luft als Kegel gedacht schön außenrum, so daß die Coil gut gekühlt wird. Aber auch das ist ein Erfahrungswert, einfach ausprobieren…

Und das war alles. Ihr habt eure erste Coil berechnet.
Was sagen uns diese Ergebnisse für heute? - Vereinfacht ausgedrückt, folgendes:

Ihr wollt eine Coil die auf allem gut und zufriedenstellend dampft: Vamo V5, Dani Basic, Provari, Innokin… , und ihr habt keine Lust auf rechnen.
Kauft euch ´ne Rolle Kanthal D, 0,28mm, haut 8 Windungen rund um einen Nagel mit Durchmesser 2,5mm, abschneiden, draufschrauben, Watte rein, geht. Als „Allrounder“- Draht sozusagen….

Uff, das war erstmal viel, denke ich. Aber im Grunde doch eigentlich ganz einfach, oder?

Das eigentlich Spannende kommt aber noch:
Wir haben uns eben eine „praktisch immer und auf allem recht gut funktionierende“ Coil gebaut.
Aber wie setzen wir die Steam Engine ein, um eine für unsere Bedürfnisse, unsere gewünschte Leistung optimierte Coil zu bauen?
Oder was ist, wenn jetzt die Frage auftaucht (100%ig taucht die auf- wir wären keine Dampfer wenn sie nicht auftauchen würde….) 47 : OK, es dampft- aber ich will jetzt noch mehr Dampf haben?
Was kann ich tun? Wie steigere ich die Dampfmenge? Und kann die Steam Engine dabei helfen, sowas zu planen?

Sie kann- das ist ja der Sinn dieses Dingens…. jedenfalls seit ihr mit den Grundlagen der Bedienung dieses Rechners jetzt vertraut.

Im nächsten Beitrag, dem Teil 5, führen wir das was wir vorher an Grundlagen über Dampfphysik und Einflußfaktoren gehört haben, mit der Coilberechnung zusammen und errechnen uns eine optimierte Coil- und dann geht´s schon wirklich praktisch ans Wickeln, auch mit Fotos und so.


Bis demnächst also!
17.02.2015 14:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
wolveman74
Unregistered



 
Beitrag #19
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
einfach schonmal Danke für Deine Mühe

und nen dampfendes Respekt
17.02.2015 14:52
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AndreaTami Offline
Süßkramdampferin
*****


Registered+
Beiträge: 1.887
Registriert seit: Oct 2013
Bewertung 30
Beitrag #20
RE: Einsteigerkurs ins Selbstwickeln
Alles verstanden! Super
17.02.2015 15:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne