Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
KSF: SubTank Wickeln
Morgennebel Offline
Labern mit Grund
*****


Registered+
Beiträge: 3.223
Registriert seit: Nov 2013
Bewertung 102
Beitrag #1
Cool KSF: SubTank Wickeln
Dies ist ein Neben-Thread des "Kanger Selbstwickler Fanclub"-Thread. Wir splitten einige Themen vom Haupt-Thread ab um dort weniger Wildwuchs, eine bessere Übersicht und Lesbarkeit zu haben. Auch lassen sich so bestimmte Themenstränge später wieder leichter finden und sind zusammenhängend nachlesbar. Smile

In diesem Neben-Thread soll es (möglichst ausschließlich) um Erfahrungen/Fragen von Wicklungen in
Kanger SubTank (OCC & RBA) Verdampfern gehen.

Ihr könnt sehr gern Bilder, Einbautips und Steam-Engine-Wicklungsdaten posten, aber das ist natürlich keine Voraussetzung um eine Coil vorzustellen oder zu besprechen.

Links zum Haupt-Thread, der kompletten Themenübersicht, inkl. aktueller Info- und Anleitungsbeiträge sowie andere Neben-Threads findet ihr hier:
KSF Themenübersicht
18.05.2015 15:28
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Morgennebel Offline
Labern mit Grund
*****


Registered+
Beiträge: 3.223
Registriert seit: Nov 2013
Bewertung 102
Beitrag #2
RE: KSF: SubTank Wickeln
SubTank Wicklung, die Erste. Ein paar Tagebucheinträge... Wink Ich beziehe mich teilweise auf Beitrag #306 aus dem Haupt-Thread.

Ich rupfe einen 0,5 Ohm Clone-Kopf auseinander.
~0,41 mm Drahtstärke
~3,0 mm Wicklungsdurchmesser innen
3,75 Windungen
Draht demnach vermutlich Kanthal D
238 heat flux @ 15 Watt
57 mm2 Oberfläche
47 mg Masse
Rechner
Das macht keinen Spaß...

Und einen 0,5 Ohm Original Kopf:
~0,35 mm Drahtstärke
~3,3 Wicklungsdurchmesser innen
3,5 Windungen (sieht von oben wie 4,5 aus, ist aber nur mehr N-Draht auf der Wicklung...)
Irgendwie so: Rechner
304 heat flux @ 15 Watt
44 mm2 Oberfläche
31 mg Masse
Jedenfalls hat das Drähtelein ziemlich genau die gleiche Oberfläche wie unsere 0,22er 2 Ohm Standardwicklung. Smile Da geht ja wohl noch was...

Neu, 2x 0,20 Drill:
2 mm Wickelhilfe
0,20 NiChrom stark verdrillt (0,37 pitch, dann ist er gerissen)
6,7 Windungen
1,45 Ohm
143 heat flux @ 15 Watt
97 mm2 Oberfläche
44 mg Masse
Rechner
1,42 Ohm real, und mir fällt gerade noch auf das ich die neue Beinchenlänge gar nicht berücksichtigt habe. Holla, das sind so 7,75 mm PRO Beinchen. Öha. Mal schlapp das dreifache was in den Single/Dual Köpfen angesagt ist. Irgend jemand wird da sicher mal probieren die Wicklung tiefer zu setzen. Obwohl das möglicherweise zu Siffen führen könnte...

Ich hätte ja gern noch mehr Gas gegeben mit der Oberfläche, aber das soll jetzt mal ein quick & dirty Versuch sein, den meine Vamo auch handeln kann. Ob das Ganze Lunge-direkt-tauglich ist oder die 15 Watt dann nicht ausreichen werde ich sehen...

Basteltime
Der ganze Einbau geht überraschenderweise so einfach wie im Single Kopf. Wink
Ich weiß nicht ob ich je eine Wickelanleitung für die OCC-Köpfe schreiben werden, denn eigentlich wäre es das Gleiche in Grün wie die BCC-Wickelanleitung...

Öffnen kann man die Köpfe recht leicht indem man mit einer Wasserpumpenzangen das Gehäuse festhält, und oben mit einer zweiten Zange den Deckel abdreht/kippelt.

Neue Wicklung:
   

Man darf sich vom vielen Platz im Kopf nicht täuschen lassen - der Plusdraht läuft relativ nah am unteren Teil des Gehäuses. Wenn die Wicklungsbeinchen einen Bogen haben könnten sie evtl. anstossen. Ich habe das Plus-Beinchen mit der Pinzette noch etwas in die Mitte gedrückt:
   

Ich hab KGD-Watte verwendet. Ging extrem schwer durch. Die Coil habe ich dabei komplett an die Seite gezogen, was man ja laut Anleitung nicht machen soll. Rolleyes
Einerseits geht's schwerer weil es Drill-Draht ist, andererseits habe ich einfach etwas sehr viel Watte erwischt. So ein Coil-Durchmesser ist etwas ungewohnt für mich. Ich lass es mal so. Mal gucken ob der Nachfluss damit auch noch klappt.

Die Watte habe ich einfach mit der Spitzpinzette gepackt und etwas in den Kopf geschoben, wodurch sich innen die Wülste bilden. Alles mit noch trockener Watte:
       
       

Kopf schließen ging am einfachsten mit 'ner Wasserpumpenzange, immer von 2 Seiten abwechseln leicht drücken, dann geht er langsam zu.
   

Da die Coil nun nur noch halb so dick ist bin ich gespannt ob der Zugwiderstand sich vielleicht ein bisschen ändert. Ich denke eher nicht, da war vorher ja seitlich auch noch genug Platz, eigentlich. (ja, Airflow nicht besser geworden)
   

Dampftest
Immer mit 20/80 Base, ohne Nik, ohne Aroma.
Alles direkt auf Lunge, wenn nicht anders angegeben:

Spaßeshalber erst mal auf'm mech Mod, mit 3,5 Volt = 8,6 Watt Rolleyes
Dampfmenge und Dichte sehr bescheiden, Watt Wunder... Aber wenn man lange zieht, erstaunlicherweise deutlich mehr Flash als mit der Werkswicklung bei viel mehr Power...
Reichlich Watte = reichlich Wattegeschmack...

Mit vollem Akku, also so 4,1 Volt = 12 Watt:
Es spratzelt gar ein bisschen.
Ich muss jetzt jedenfalls nicht mehr wie Chuck Norris ziehen um die Leistung klein zu bekommen. Wink (bezieht sich auf 0,5 Ohm Werkswicklung mit mech Mod)
Dampfmenge immer noch sehr bescheiden, Flash immer noch sehr hoch.
Wattegeschmack wird schon deutlich weniger.

Ab auf die Vamo.
1,3 Ohm zeigt sie an, sie sollte also ihre 15 Watt Maximalleistung raustun...
Kurzer Test, ja, etwas besser, aber das reicht nicht.
Jetzt etwas weniger Flash, Geschmack besser, die Wolken sind aber noch kümmerlich, weniger als beim normalen Dampfen und meilenweit vom Nebel des Grauens™, aka "Subohm Dampfen" entfernt.

Ich stacke die Vamo, und ab in den Volt Modus... da sollte sie bei 1,3 Ohm bis 30 Watt ausgeben...
Was die Vamo nun ausgibt lässt sich nicht sagen, da die Anzeige im stacking sowieso nicht das richtige anzeigt...
Auf jeden Fall bekomme ich bei der höchsten Einstellung ein Nachflussproblem.
Neu Watte rein, etwas weniger...
Nee, gleiches Problem. Erstaunlich. Habe ich doch schon in den BCC Köpfen mit 1,2 mm Coil und knapp 30 Watt kein Problem gehabt. Egal woran's liegt, soll jetzt erstmal nicht Thema sein.


Nach einigem weiteren rumprobieren komme ich zu folgendem Schluss:
- Die "Düse" mit der die Luft auf die Coil geleitet wird ist riesengroß (5,3 mm).
- Dadurch muss man wie ein Irrer an der Dampfe saugen damit genug Strömungsgeschwindigkeit an der Coil entsteht. Ansonsten ist der Geschmack im Eimer.
- Wie ein Irrer muss man saugen weil oben das Luftrohr mit seinen 3,7 mm viel dünner ist als die "Düse" die unten die Coil anströmt.
Verkehrte Welt. Die Teile passen nicht zueinander. Es müsste genau umgekehrt sein, oder zumindest das Luftrohr genauso groß wie die Düse!
Den klarsten Geschmack erhalte ich wenn ich so stark ziehe wie es geht (fast), und dabei die Leistung so einstelle das es kurz vor kokeln ist. Dabei fliegt dann schon ein feiner Liquid-Nebel (Mini-Tröpfchen) auf die Zunge (nicht heiß), die bei purer Base schön süß wohlschmeckend sind. Kann aber irgendwie nicht Sinn der Sache sein. Wub
Selbst beim SubTank Mini Original mit 4,4 mm Luftrohr wäre ich skeptisch das man damit easy peasy open draw mit gutem Geschmack dampfen kann. Und wer will denn immer so saugen als ob er gerade vorm Ertrinken gerettet wurde?


Noch später, und mal zwei Gänge zurück schalten (ruhig, Brauner, ruhig!)
Neues Fazit: mein Zugverhalten war schon komplett verdorben. Dadurch das ich die 0,5er Original-Wicklung mit'm mech Mod dampfen musste und die Leistung nicht genug drosseln konnte. Die Angabe "bis 30 Watt" für die Werks-Coils halte ich allerdings für ein bisschen sehr optimistisch. Mit einem 3,7 mm Luftrohr und einer 5,3 mm Düse ist diese Leistung nicht kleinzukriegen, ohne Kokel bzw. starke Geschmackseinbußen. So weit, so gut, so schlecht.

Aber wenn ich nun an der Drill-Coil wirklich entspannt dran ziehe (mit deutlich weniger Leistung, 8-10 Watt ca.), genauso lange wie beim Wangendampfen, dann bekomme ich Wolken die etwa so groß sind wie die beim normalen Dampfen. Das Liquid ist sehr VG-lastig, 18/72/10. Meine Wolken beim Wangendampfen mache ich sonst mit 65/30/5.
Da man nun aber die Lunge benutzt, kann man quasi beliebig lang & tief ziehen, und so deutlich mehr Dampf produzieren. Entspannt finde ich das lange gesauge aber nicht gerade.
Bei 13 Watt habe ich dann allerdings schon eine sehr deutlich kürzere Zugzeit um die gleichen Wolken zu machen. Da wäre auch etwa mein Sweepspot.
Man kann so wirklich prima dampfen, es ist halt Geschmackssache was man bevorzugt. Beim Level von Aroma & Nikotin wird man sich rantasten müssen, ich hab gerade pi mal Daumen was zusammengekippt was super schmeckt und nicht unangenehm kratzt.

Ob's an der Drill-Coil liegt, oder ob das mit der Werkswicklung auch funktionieren würde weiß ich nicht. Da meine Smowell Box nun laut Tracking scheinbar endgültig In D-Land verschollen ist kann ich erstmal keine kleine Leistungen mit der 0,5 Ohm Werkswicklung testen.

Mit der Drill-Wicklung funktioniert es bei gaaanz langsamen Saugen sogar noch bei 5 Watt. Es britzelt dabei sogar noch ganz verhalten. Aber die Wolke ist schon seeehr dünn. Rolleyes Allerdings bei weitem nicht so dünn wie beim...


Wangendampfen
DAS macht echt keinen Sinn mit'm SubTank (mindestens mit den OCC nicht). Wirklich GAR keinen. Dampfe kaputt, das wäre meine Diagnose. Da dampft ein mittelgroßer Mückenschiss nach einer halben Stunde Abkühlung noch deutlich mehr. Wink Der Geschmack ist auch komplett im Eimer.
Man kann mit dem Volumen des Mundes keinen Luftstrom erzeugen der stark und lang genug wäre um von der Coil nennenswerte Dampfmengen mitzunehmen. Dafür ist die Düse im Verdampferkopf mit ihren 5,3 mm VIEL zu groß. Die Luft bewegt sich einfach irgendwie durch den riesigen Kopf, völlig unfokusiert und viel zu langsam an der Wicklung vorbei.
Ich vermute stark dass das bei der RBA nicht sehr viel anders aussähe (3,4 mm Luftloch). Der SubTank ist eine open-draw Dampfe die direkt auf Lunge gezogen werden will.


War sonst noch was?
Ja. Zunge und Mund werden schnell trocken beim Lunge-direkt-Dampfen (lange Züge).


Fazit Fazit Fazit
Ich weiß immer noch nicht so recht was ich davon halten soll. Man kann mit 10 Watt und der Drill-Coil doppelt so große Wolken machen wenn man lange zieht (gegenüber Wangendampfen). Schön, öfter Fenster putzen. Wink
Man kann bei 13 Watt super dampfen, bei sehr kurzen Zugzeiten die gleichen Wolken machen wie beim Wangendampfen. Könnte ich mich vielleicht dran gewöhnen.

Der Geschmack ist sehr gut und schön weich, wenn man mit der Leistung, der Coil, dem Luftzug, dem Aroma-Anteil experimentiert. Es ist halt was komplett anderes als das normale Dampfen. Man muss alles neu abstimmen.

Spannend finde ich die Bauform der OCC, da man hier mehr Platz hat Unfug zu treiben. Big Grin Ich sehe schon eine 4-fach BVC mit kleinen Löchern vor mir. Oder einen Einsatz um die Düse zu verkleinern und so mehr Strömungsgeschwindigkeit auf die Coil zu bekommen. Oder einen Zusatz-Ventilator einbauen? Wink Oder die Innenwände mit Watte auskleiden um so eine kleinere VD-Kammer mit mehr Strömungsgeschwindigkeit und "Aroma-Wänden" zu bekommen.
Da kann einem viel Unfug einfallen... Vielleicht ist nicht alles Unfug. Smile

Und ich hab jetzt 'ne 122 mm Dampfe die dicke Wolken machen kann:
   
Wink
(Nicht wirklich, weil doch ein bisschen schlaff das 3,7 Volt Akkulein - mit'm 4,1 Volt eGo-T Akku klappt's besser)
18.05.2015 16:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
liberace Offline
Newbie
*


Newbie F
Beiträge: 11
Registriert seit: Apr 2015
Bewertung 0
Beitrag #3
RE: Kanger Selbstwickler Fanclub (Teil 3)
Hallo @ All,

Weiß jetzt nicht so recht ob das hier her passt, frag aber einfach mal nach.Rolleyes

Kann von euch einer, der den Kanger Sub Tank 6ml schon auf RBA getestet hat, bestätigen, dass sich der Isolator auflöst oder sonstige Probleme auftauchen?

Laut Mr. Börlin soll das bereits vorgekommen sein.

http://www.edampf-shop.com/Subtank-SUB-O...ank-Kanger

Könnte sich natürlich auch um einen Clone handeln.



Danke und Gut Dampf
19.05.2015 21:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Morgennebel Offline
Labern mit Grund
*****


Registered+
Beiträge: 3.223
Registriert seit: Nov 2013
Bewertung 102
Beitrag #4
RE: Kanger Selbstwickler Fanclub (Teil 3)
Hi liberace! Kann Dir nicht helfen, habe von dem Thema aber in pbusardos Video gehört ("monkey ass insulator").
Google sagt: https://www.google.de/search?&q=subtank+...+insulator
pbusardos Video: https://www.youtube.com/watch?v=m1Th2lX8tCU

Edit: sehe gerade das Du cross-posting gemacht hast. Mach das bitte nicht. Es reicht wenn sich einmal mit Deinem Problem beschäftigt wird. Wink
19.05.2015 21:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Balla Offline
Member
***


Registered
Beiträge: 84
Registriert seit: Apr 2015
Bewertung 1
Beitrag #5
RE: Kanger Selbstwickler Fanclub (Teil 3)
Hallo Leute, Ich bin seid einer Woche stolzer Besitzer des subtank v2. Im Moment nutze ich noch den fertigen coil, 0,5 ohm. Habe aber schon ein paar mal versucht die fertigen coils der rba mit der beiliegende Watte zu bestücken.
Habe dann auch erst die Watte befeuchtet, ihn dann zusammen gebaut und stehen lassen. Nutze 50/50 Base. Habe die liquid Kanäle schon minimal größer gemacht damit der liquid Fluss nicht abreißt. Dampfe die fertigen auf 27 Watt, habe bei der rba langsam dann angefangen von 10 Watt langsam hoch bis auf 25 Watt. Finde aber irgendwie das die beiliegende Einen gewissen eigen Geschmack hat. Empfindet das noch wer so? Ansonsten kokelt es nicht oder ähnliches, ich finde einfach nur das diese Watte Einen eigen Geschmack hat. Oder habe ich was falsch gemacht??
20.05.2015 12:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
liberace Offline
Newbie
*


Newbie F
Beiträge: 11
Registriert seit: Apr 2015
Bewertung 0
Beitrag #6
RE: Kanger Selbstwickler Fanclub (Teil 3)
(19.05.2015 21:53)Morgennebel schrieb:  Hi liberace! Kann Dir nicht helfen, habe von dem Thema aber in pbusardos Video gehört ("monkey ass insulator").
Google sagt: https://www.google.de/search?&q=subtank+...+insulator
pbusardos Video: https://www.youtube.com/watch?v=m1Th2lX8tCU

Edit: sehe gerade das Du cross-posting gemacht hast. Mach das bitte nicht. Es reicht wenn sich einmal mit Deinem Problem beschäftigt wird. Wink

Ok, Danke Dir erstmal für den Thread.

Das mit dem Crossposting war ein Fehler von mir, sorry.
20.05.2015 15:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
puschmaika Offline
Senior Member
****


Registered
Beiträge: 402
Registriert seit: Apr 2012
Bewertung 5
Beitrag #7
RE: Kanger Selbstwickler Fanclub (Teil 3)
@liberace
Ich habe den Subtank plus (wo kommt plötzlich der 6 ml her?) jetzt 3 Wochen und ihn mit RBA in betrieb.

Ob es nun der Isolator war der der Pluspol weis ich nicht, auf jeden Fall ist die RBA jetzt nur noch Ersatzteil.
Findet nur Kontakt zum AT wenn ich den Pluspol 0,5 Umdrehungen rausdrehe,, wobei der Pluspol aber auch nur 1,0 Umdrehungen hergibt bis er zum Anschlag drinsitzt.
Daher habe ich sie aussortiert und eine Ersatz RBA gekauft und siehe da der Pulspol ist bei dieser nicht mehr herausdrehbar.

Kann die Veränderung an der RBA noch wer bestätigen ???

VG Marco
20.05.2015 16:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Morgennebel Offline
Labern mit Grund
*****


Registered+
Beiträge: 3.223
Registriert seit: Nov 2013
Bewertung 102
Beitrag #8
RE: Kanger Selbstwickler Fanclub (Teil 3)
@Balla: Moin! Ich kenne die Watte nicht, denke aber das Du bei der Leistung schon sehr sportlich ziehen musst damit die Coil nicht überhitzt (was sehr gut Beigeschmack erklären würde).
Es klingt so als ob Du versuchen würdest mit soviel Watt wie möglich zu dampfen.
Beginne mal wieder bei 10 Watt und versuch mal den Punkt zu finden wo sich die Dampfmenge nicht mehr nennenswert erhöht. DA bist Du richtig. Wink
Und je nach Akkuträger können 10 Watt in der Anzeige in Wirklichkeit auch schon mehr Watt sein...

Kanger verwendet laut pbusardo Muji-Watte. Die ist gut, aber nach meiner subjektiven Einbildung ist die nach'm Eindampfen nicht so klar wie KGD. Vielleicht auch ein Versuch wert. Und generell haben die SubTanks, egal ob OCC oder RBA, sehr viel Watte verbaut (im Vergleich zu den kleinen Kanger Köpfen). Mehr Watte = mehr Beigeschmack. Das Eindampfen dauert da natürlich auch 'n Tick länger...

Ich vermute aber das Dein Problem hauptsächlich in der hohen Watt-Einstellung zu suchen ist.


@liberace: Smile
20.05.2015 16:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Balla Offline
Member
***


Registered
Beiträge: 84
Registriert seit: Apr 2015
Bewertung 1
Beitrag #9
RE: Kanger Selbstwickler Fanclub (Teil 3)
Hmmmm meinst du echt ? Aber warum funktionieren dann die 0.5er coils von Occ von kangertech so gut bei gleicher einstellung meiner Box ?

Das mit dem eindampfen ist schon klar das es dann auch länger dauert. Habe auch schon weniger und mehr watte Versucht.
Aber keine der bisher Versuchten Wattemenge brachte mir den Geschmack den die Occ-Köpfe Hervorrufen.......
Vielleicht nehme ich auch einfach zu viel Watte, da ich ja noch sehr neu in der SW-Szene bin.
Bisher habe ich einen Strang abgeschnitte, diesen musste ich dann zum einfädeln in den draht sehr stark zwirbeln, danch dann wieder aufplustern .
Manchmal ist weniger ja auch mehr......
Ich habe auch schon mal geschaut nach Watte die eine höher Kapilareingeschaft hat wie die Muji-Watte.
Warte noch auf Fibrace Watte oder wie die hieß , mal gucken wie die so ist.
Was meinst du mit KGD ?

Grüße
20.05.2015 17:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Balla Offline
Member
***


Registered
Beiträge: 84
Registriert seit: Apr 2015
Bewertung 1
Beitrag #10
RE: KSF: SubTank Wickeln
Ok habe her gefunden uns es abonniert. Die watte die ich meine ist Fiber Freaks. aber nun zu meiner frage. Ich habe halt über das sub ohm dampfen endlich den weg weck von den pyros geschaft. Nun habe ich mir dann die smok m65 und kanger subtank plus bestellt.
Die normalen OCC köpfe machen mega spass auf 25 watt. Also kommt jetzt , auch nach dem selbstmischen das wickeln und so dran.
habe als erstes die fertigen wicklungen benutzt, watte rein, eingedampft und finde diesen geschmack der dabei entsteht auch nach dem eindampfen nicht so lecker. Habe auch damit wie gesagt der liquidfluss nicht abreisst die kanäle nachgearbeitet. Nutze 50/50 Basis und ziehe direkt auf lunge.
Aber ich finde diesen beigeschmack absolut nicht lecker.....
20.05.2015 18:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne