Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
wolveman74
Unregistered



 
Beitrag #81
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
ich trau mich da auch noch net so ran

hab zwar jetzt die SX Mini M Class und den Squape als neuen VD
aber bliebt erstmal bei ner Standard 0,4er Kanthal als MC

schmeckt und dampft wunderbar *g

aber hab schonmal 0,25 und 0,32 Ni200 geordert, wenn ich mal ruhe hab werd ich es wohl auch mal testen
03.09.2015 15:17
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
HP-UX Offline
Überzeugungsdampfer
*****


Registered+
Beiträge: 1.461
Registriert seit: Feb 2015
Bewertung 21
Beitrag #82
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
(03.09.2015 14:18)Schrödinger schrieb:  Ich dachte MC funktioniert weil der Strom den Weg des geringsten Widerstand geht und der Strom halt einfacher durch den Draht fließen kann als über die minimale Kontaktfläche der Außenränder??

Klugscheißer Modus: ON
Du hast Recht, der Strom geht den weg des geringsten Widerstand.
Das ist (durch die Oxidschicht bedingt) halt der Leiter.
Aber wenn diese Oxidschicht sich verändert / verletzt wird (durch reibung bei der thermischen Dehnung) fließt ein Tei des Stromes direckt von einer Windung zur nächsten. Daraus resultiert eine Widerstandsänderung.
Da die TC aber eine Temperaturänderung nur aus einer Widerstandsänderung erkennen kann, funzt die Regelung nicht mehr richtig.
Klugscheißer Modus: OFF

Gruß
Martin
03.09.2015 15:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Schrödinger Offline
☆☆nur ein Dampfer☆☆
*****


Registered+
Beiträge: 3.691
Registriert seit: Nov 2013
Bewertung 45
Beitrag #83
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
Ich bin ja kein Elektriker und als das Thema in der Schule dran war hab ich wohl nicht zugehört.

Wenn das was ich geschrieben habe stimmt findet der Strom es doch viel geiler durch 0.4mm Draht zu huschen als über 0.0??? Kontaktfläche.
Oxidschicht hin oder her.

Wenn ich so ein fauler Kollege wie der Strom wäre, würde ich es so machen.

Wie gesagt, Ahnung davon habe ich nicht.
Da sollte ich dir wohl vertrauen.!

Schrödinger
03.09.2015 19:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Osnarianer
Unregistered



 
Beitrag #84
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
Ein weiteres Problem ist auch die Ungenauigkeit, da bei einer MC der Draht gegenseitig aufheitzen kann, da die Windungen halt die Wärme nicht frei abstrahlen können,.

Einen Teil der Energie erwärmt den gegenüberliegenden Heizdraht
03.09.2015 19:15
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
JG59 Offline
Member
***


Registered
Beiträge: 106
Registriert seit: Feb 2015
Bewertung 1
Beitrag #85
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
Sorry, mein Klugscheißermodus:
(03.09.2015 15:58)HP-UX schrieb:  Du hast Recht, der Strom geht den weg des geringsten Widerstand.
Zumindest ist der Anteil dort am größten, wo der Widerstand am geringsten ist.
Auch dort wo sich die Windungen berühren fließt ein Strom. Da dort aber nur kleine Berührungsflächen sind, die meist auch oxidiert oder/und verschmutzt sind und auch nicht mit hoher Kraft gegeneinander gepresst werden, ergeben sich hohe Übergangswiderstände, so dass der dort fließende Strom nur gering ist.

Zitat:Aber wenn diese Oxidschicht sich verändert / verletzt wird (durch reibung bei der thermischen Dehnung) fließt ein Tei des Stromes direckt von einer Windung zur nächsten. Daraus resultiert eine Widerstandsänderung.
Auch ohne (beschädigte) Oxidschicht ändert sich der Widerstand. Die Windungen liegen ja nur lose aneinander, so dass sich bei jeder Bewegung, Lageänderung, Erwärmung oder Abkühlung die Übergangswiderstände und damit auch der Widerstand der gesamten Wicklung zumindest geringfügig ändert.

Beim Dampfen ohne TC stört eine so geringe Widerstandsänderung nicht.
Mit TC kann dies aber leicht dazu führen, dass zufallsabhängig sehr stark abweichende Temperaturen gemessen werden.
03.09.2015 22:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
werz99 Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 12.385
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 223
Beitrag #86
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
Dies effekte sind zwar denkbar, jedoch sind die auswirkungen minimal. Von "stark abweichenden temperaturen" kann man m. e. nicht sprechen.

Nichtsdestotrotz wird herstellerseitg von der verwendung von MCs abgeraten, da genau dort instabilitäten größer sien können. - Hotspots etc.

lg
werz99
04.09.2015 00:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ASaK87 Offline
Newbie
*


Newbie F
Beiträge: 11
Registriert seit: May 2015
Bewertung 0
Beitrag #87
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
Weiß nich ob's schon bekannt ist aber hier mal für die Leute die nur Ni200-Chips haben die Umrechnungen für andere Drähte, powered by Obi Wink

Drahtrechner bei Obi's Dampfersofa

Gibt's auch als Download für Windows und im Play Store.
06.09.2015 17:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vaporius Offline
Do You Even Vape?
*****


Registered+
Beiträge: 2.616
Registriert seit: Mar 2015
Bewertung 62
Beitrag #88
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
Vielen Dank für den Hinweis, sehr hilfreich.
Auch wenn ich kaum glauben kann, was mir der Rechner auswirft was ich auf meinem iStick veranstalte.
07.09.2015 00:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Morgennebel Offline
Labern mit Grund
*****


Registered+
Beiträge: 3.223
Registriert seit: Nov 2013
Bewertung 102
Beitrag #89
iStick 40 Ohmse, Hoch-Ohm TC, Ni200 0,22 zu weich?
Ich hab ja nun 'nen iStick 40 und somit auch TC, nu will ich's auch mal ein bisschen ausprobieren... Beim GS-Tank waren zwei 0,15 Ohm GS-Air Köpfe dabei. Ich hab bislang nur einen probiert. Bei dem muss ich die Gradzahl immer wieder stark nachjustieren. Von 180-280° hab ich da schon alles gehabt um den Sweepspot hinterher zu laufen.
Das liegt sicher an den Klemmkontakten des TC-Kopfes, kenne ich ja bereits vom Kanger-Wickeln das es da leichte Schwankungen gibt, was im Watt-Modus ja wurscht ist, bei TC natürlich nicht.

Mein Plan ist jetzt eine möglichst hochohmige TC-Wicklung mit 0,25 Titan Grade 2 zu machen, damit der Regelbereich nach oben kommt und sich kleine Widerstandsänderungen nicht so stark auswirken.
Hat das schon mal jemand gemacht?


Mit'm iStick 40 kann ich "bis 1 Ohm" im TC Betrieb. Weiß jemand ob damit die kalte Wicklung gemeint ist, oder gilt das für den maximal möglichen TC-Gesamt-Regelbereich?


Und als drittes liebäugle ich noch mit 0,22 Ni200 Draht von Zivipf den ich dann mit etwa 0,3-0,4 Ohm im SubTank Mini auf der RBA testen würde.
Nun soll Nickel ja so furchtbar weich sein, nur WIE weich? Rolleyes Hat da jemand Erfahrung mit 0,22er Ni200? Kann man da KGD/Muji durchbekommen, oder macht der Draht wegen der Stabilität nur verdrillt Sinn? Dann würde ich wohl eher den 0,20 nehmen und den drillen...
Andererseits hätte ich auch noch FiberFreaks, die muss man ja nicht so fest durchprügeln wie KGD/Muji... Hm... Erfahrungen?
08.09.2015 16:40
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vaporius Offline
Do You Even Vape?
*****


Registered+
Beiträge: 2.616
Registriert seit: Mar 2015
Bewertung 62
Beitrag #90
RE: Dampfen mit Temperatureinstellung/Temperaturkontrolle [2]
Bei deinen Links zum coil-wrapping tool hast du 0,1 wrap spacing. Das ist nach meinen bisherigen Erfahrungen für die TC immer noch eine MC und zu eng.
Versuche mich auch gerade an möglichst hochohmiger TC-Wicklung im Subtank, allerdings flog mein iStick TC40 gestern wieder zum Händler und statt dessen liegt hier VTC Mini vor mir. Der iStick wollte den Widerstand einfach nicht halten trotz lock.
Ni200 habe ich aufgegeben, der doppelte Drahtdurchmesser sollte anscheinend als Abstand eingehalten werden. Keine Ahnung wie das in den Fertigköpfen machen, die sehen furchtbar eng aus. NiFe30 von Pipeline bringt mich zur Verzweiflung, da die nachgemssene Temp überhaupt nicht mit der Einstellung übereinstimmt. Trotz Obi-tool mach ich hübsche braune Muster in die Watte.
Mal sehen was der frisch gereingte 0,30er Titan jetzt veranstaltet.
gl
08.09.2015 16:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne