Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
Beli Offline
glaubt nix
*****


Registered+
Beiträge: 4.825
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 242
Beitrag #1
Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
Der Nikotinpapst Neil Benowitz hat eine Studie publiziert, in der die Nikotinspiegel im Blut und in der Ausatemluft von 13 erfahrenen Ecig-Usern gemessen wurden: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26430813

Wie schon andere zuvor gezeigt haben, sind die Blutspiegel im Schnitt deutlich niedriger als bei Rauchern (Mittelwert: 8.4 ng/ml) und die Maxima werden später erreicht (nach 30 min). Zwei Versuchspersonen hatten 15.5 bzw. 19.8 ng/ml, was noch immer unter dem Schnitt von Rauchern ist (20-30 ng/ml). In der Diskussion wird aber dann behauptet, dass das höhere Spiegel wären (um ein Argument für die Gefährlichkeit von Ecigs zu haben).

Ebenfalls nur bestätigend ist der Befund wonach über 90 % des inhalierten Nikotins aufgenommen werden. Dass auch ca. 90 % von PG und VG aufgenommen und nicht mehr ausgeatmet werden ist für mich neu (und überraschend).

Außerdem legen deren Daten nahe, dass ein signifikanter Teil des Nikotins nicht über die Lungen sondern über andere Wege (Darm- und Mundschleimhaut) aufgenommen wird. Das bestätigt das gut bekannte Problem, dass Wirkstoffe aus Asthmainhalatoren nur partiell in der Lunge ankommen, wobei der Anteil von der Inhalationstechnik abhängt. Relevant ist das auch für die Aromastoffe. Wenn nur ein Bruchteil davon tatsächlich inhaliert wird, ist die Diskussion über deren angebliche Schädlichkeit bei Inhalation noch hinfälliger als sie ohnehin schon ist. Smile

Obwohl sich Benowitz öffentlich mehrmals pro Ecigs geäußert hat, muss er natürlich schauen, dass seine Drittmittel weiter fließen. Entsprechend bescheuert ist (meines Erachtens) die Diskussion. In Anbetracht der Tatsache dass de facto kaum was ausgeatmet wird schreibt er:

Zitat:Our findings of minimal nicotine, VG, and PG in the exhaled aerosol suggest that secondhand exposure to nicotine from e-cigarette aerosols would be small.

Die Daten weisen also darauf hin, dass die Belastung durch Passivddampfen gering sein könnte. Dieses vorsichtig positive Statement wird aber umgehend mit einem "however" vom Tisch gefegt, in dem auf andere (vielfach kritisierte) Studien verwiesen wird, die über Belastung der Raumluft mit Nikotin, Partikeln, VOCs und Metallen berichtet haben. Und dann muss noch ein einzelner User herhalten, der aus der Reihe tanzte und mehr als die anderen ausgeatmet hat:

Zitat:However, a few studies have reported increased levels of nicotine, respirable particles, volatile organic compounds, and metals in indoor air and biomarkers of nicotine exposure in non-users after e-cigarette use (31-34). Subject 3 in our study exhaled 51% (or 0.8 mg) of the inhaled nicotine and 96% (86 mg) and 54% (19 mg) of the inhaled VG and PG, respectively, which demonstrates the possibility for generation of secondhand e-cigarette aerosol exposure by some users.

Und selbstverständlich dürfen Warnungen vor der Nikotinabhängigkeit von Minderjährigen nicht fehlen.

Zitat:The ability of e-cigarettes to deliver comparable or higher amounts of nicotine compared to tobacco cigarettes raises concerns about e-cigarette use generating nicotine dependence among young people.

Über dieses Statement aus dem Benowitz-Labor bin ich erschüttert. Aus persönlicher Korrespondenz mit ihm selbst und Gesprächen mit seinen (z.T. ehemaligen) Mitarbeitern weiß ich, dass Benowitz (selbstverständlich) weiß, dass die sogenannte "Nikotinabhängigkeit" in Wirklichkeit eine "Tabakabhängigkeit" ist. Aber wenn man Kohle von der FDA und den NIH bekommt, muss man offenbar auf Linie bleiben. Wie so oft wurden auch hier korrekt ermittelte Daten in der Diskussion auf politische Korrektheit hingetrimmt. Angry

Ich habe einen Preprint des Volltexts. Den gibt's wie immer für Interessenten per Email.
08.10.2015 15:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
OldboyAC Offline
Super Member
*****


Registered+
Beiträge: 1.069
Registriert seit: Jan 2015
Bewertung 19
Beitrag #2
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
Tja, wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing! Wink

Was "passiv dampfen" anbelangt... der Dampf verfliegt doch viel schneller als Zigarettenrauch und wenn "aktv dampfen" schon nicht sonderlich schädlich ist, wie wenigstens wir hier wissen, dann geht von "passiv dampfen" doch erst recht keine Gefahr aus! Und die Klamotten stinken auch nicht danach!
Die sollen sich lieber über die Schädlichkeit der Autoabgase Gedanken machen, davon geht die eine wirkliche Gefahr aus, nicht von unseren harmlosen Dampfwolken... Aber wir wissen ja warum die Panikmache geschürrt wird, es geht wie immer nur ums liebe Geld dabei!
08.10.2015 16:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cola Offline
Senior Member
****


Registered
Beiträge: 308
Registriert seit: Jun 2014
Bewertung 5
Beitrag #3
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
(08.10.2015 15:44)Beli schrieb:  Ebenfalls nur bestätigend ist der Befund wonach über 90 % des inhalierten Nikotins aufgenommen werden. Dass auch ca. 90 % von PG und VG aufgenommen und nicht mehr ausgeatmet werden ist für mich neu (und überraschend).

Außerdem legen deren Daten nahe, dass ein signifikanter Teil des Nikotins nicht über die Lungen sondern über andere Wege (Darm- und Mundschleimhaut) aufgenommen wird. Das bestätigt das gut bekannte Problem, dass Wirkstoffe aus Asthmainhalatoren nur partiell in der Lunge ankommen, wobei der Anteil von der Inhalationstechnik abhängt. Relevant ist das auch für die Aromastoffe. Wenn nur ein Bruchteil davon tatsächlich inhaliert wird, ist die Diskussion über deren angebliche Schädlichkeit bei Inhalation noch hinfälliger als sie ohnehin schon ist. Smile

Geht das denn? Ich mein, das müsste dann auch fürs rauchen gelten, bzw. für jede inhalative Form. Allerdings ist Mund und Rachenkrebs glaube ich seltener, als Lungenkrebs-letzteres ja angeblich Folge der Inhalation.

Macht ja Sinn, der Dampf. bzw. Rauch schlägt sich an den Schleimhäuten nieder bzw. klebt dort. Allerdings dürfte dann beim ausatmen nichts zu sehen sein, weil dafür reichen 10% glaube ich nichtnaus, um nennenswerten Nebel zu erzeugen. Müsste man mal mit einer Nebelmaschine nachstellen, wieviel damof bei einem zehntel der Menge erzeugt werden kann.

Die Aromastoffe mögen keine unmittelbare Gewebeschädigung erzeugen, aber interessant wäre, welche sonstige Wirkung sie haben. Eine Wirkung auf den Verdauungstrakt dürfte gegeben sein und auch auf die Psyche.Sicher nicht schädlich, aber interessant wäre es schon.

Bei Zigaretten haben sich ja letztlich auch nur wenige Aromen als für dauerkonsum tauglich erwiesen, die abweichend aromatisierten marken haben nur in der nische überlebt.
09.10.2015 00:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
iTom63 Offline
Vernebler des Grauens☠
*****


Registered+
Beiträge: 2.466
Registriert seit: Aug 2015
Bewertung 12
Beitrag #4
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
Anscheinend ein gekaufter Wi....ssenschaftler mehr. Pfuidaibl.
09.10.2015 00:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Amarth Offline
Mentholholiker
*****


Registered+
Beiträge: 1.703
Registriert seit: May 2015
Bewertung 26
Beitrag #5
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
Danke Beli für die Statements dazu dadurch kapier auch ich worum es geht Smile
09.10.2015 01:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
wolkinger Offline
Senior Member
****


Registered+
Beiträge: 726
Registriert seit: Aug 2014
Bewertung 25
Beitrag #6
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
(08.10.2015 15:44)Beli schrieb:  Ebenfalls nur bestätigend ist der Befund wonach über 90 % des inhalierten Nikotins aufgenommen werden. Dass auch ca. 90 % von PG und VG aufgenommen und nicht mehr ausgeatmet werden ist für mich neu (und überraschend).

Wenn dem tatsächlich so ist, dann frage ich mich, was da so gut sichtbar als weißer Dampf wieder ausgeatmet wird. Es kann doch vermutlich in der Lunge keine Umwandlung von PG/VG zu Wasser o.ä. stattfinden, oder vielleicht etwa doch, aufgrund der hygroskopischen Eigenschaften der beiden Grundstoffe? Für die angeblich einzig nicht in der Lunge verbleibenden 10% kommt jedenfalls beim Ausatmen scho eigentlich a bisserl arg viel Dampf wieder raus.

(08.10.2015 15:44)Beli schrieb:  Obwohl sich Benowitz öffentlich mehrmals pro Ecigs geäußert hat, muss er natürlich schauen, dass seine Drittmittel weiter fließen.
Aber wenn man Kohle von der FDA und den NIH bekommt, muss man offenbar auf Linie bleiben.

(09.10.2015 00:55)iTom63 schrieb:  Anscheinend ein gekaufter Wi....ssenschaftler mehr. Pfuidaibl.

Ach nee, itom6. Wenn es Beli schon zwei mal gesagt hat, musst du es natürlich oberschlau nachplappern, um es ein drittes mal gesagt zu haben. Soll es etwa so aussehen, als ob du die Ersteingebung gehabt hättest und ist das mal wieder dein ganzer Beitrag zum Thema? Echt ziemlich unterbelichtet, was du so ablieferst. Nowink

LG wolkinger
09.10.2015 01:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beli Offline
glaubt nix
*****


Registered+
Beiträge: 4.825
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 242
Beitrag #7
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
@iTom63
Nachdem man von öffentlichen Drittmitteln keinen Cent privat abzweigen kann, würde ich Benowitz nicht als "gekauft" bezeichnen. Man ist dann halt in einem System sozialisiert, vermutlich ohne es konkret zu bemerken. Zumeist ist das egal, heikel wird es nur bei politisch/gesellschaftlichen Themen mit finaziellen Interessen diverser Stakeholder, Klimawandel z.B. oder eben Drogenprävention und ganz allgemein Gesundheitsschutz.

Die Frage wieviel PG drin bleibt und wieviel raus kommt taucht seit Beginn meiner Dampferkarriere in regelmäßigen Abständen auf ohne definitiv beantwortet zu sein. Mir fällt es in Anbetracht der Dampfwolken auch schwer, die 90 % Aufnahme zu glauben. Die haben das auch mit "stealth vaping" gemacht (lange in der Lunge) und da kam dann gar nix mehr raus. Um das wirklich beurteilen zu können, müsste man die Woken der Versuchspersonen bei normalem Dampfen sehen, denke ich. Die schreiben auch klipp und klar, dass die Emissionen offenbar vom Dampfverhalten abhängig sind (weshalb man Dritte sicherheitshalber schützen müsse).
09.10.2015 06:26
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Felix1220 Offline
 
*****


Registered+
Beiträge: 9.467
Registriert seit: Jun 2011
Bewertung 82
Beitrag #8
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
(09.10.2015 06:26)Beli schrieb:  Mir fällt es in Anbetracht der Dampfwolken auch schwer, die 90 % Aufnahme zu glauben.

Kann ich mir auch nicht vorstellen, und wenn die 90% bei PG nicht stimmen, kann man dann annehmen das auch ein größerer Anteil des Nikotins wieder ausgeatmet wird? Wär ja ewig schade drum Smile

aber wie gesagt, sicher sehr individuell
09.10.2015 06:43
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beli Offline
glaubt nix
*****


Registered+
Beiträge: 4.825
Registriert seit: Jan 2012
Bewertung 242
Beitrag #9
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
(09.10.2015 00:36)cola schrieb:  
(08.10.2015 15:44)Beli schrieb:  Ebenfalls nur bestätigend ist der Befund wonach über 90 % des inhalierten Nikotins aufgenommen werden.
……..
Geht das denn? Ich mein, das müsste dann auch fürs rauchen gelten, bzw. für jede inhalative Form.

Beim Rauchen sind die Stoffe an feste Partikel gebunden. Dieser berühmt-berüchtigte Feinstaub geht gut in die Lunge, sodass Resorption in Mund/Rachen verhindert wird.

@Felix: Für das Nikotin ist es sowohl fürs Rauchen als auch fürs Dampfen mehrmals gezeigt worden, dass mehr als 90 % drinnen bleiben. In den meisten Studien, die ich gesehen habe, waren es >98 %.
09.10.2015 07:42
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Osnarianer Offline
Unregistered


Unregistered
Beiträge: -180
Registriert seit: Sep 2014
Beitrag #10
RE: Studie zur Aufnahme von Nikotin aus E-cigs (Oktober 2015)
Nach den bisherigen Informationen hier wird gar nur 1%… 2%,des eingeatmeten Nikotins wieder ausgeatmet . Da scheint es so, dass noch andere Prozess ablaufen.
09.10.2015 07:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste


www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne